als .pdf Datei herunterladen

Deutsche Bank mit besserem Rating, Costco überrascht und Evergrande zahlt nicht - BÖRSE TO GO

Fitch würdigt die erfolgreiche Restrukturierung der Deutschen Bank mit einer Ratingverbesserung

NTG24 - Deutsche Bank mit besserem Rating, Costco überrascht und Evergrande zahlt nicht - BÖRSE TO GO

 

Fitch hob das Rating für die Deutsche Bank an. Die erfolgreiche Restrukturierung der Bank wird gewürdigt. Costco überraschte die Wall Street positiv. Das 4. Fiskalquartal kam stärker herein als erwartet. Evergrande zahlt nicht. Wie befürchtet, zahlt das Unternehmen seine US-Dollar Zinsen nicht. 

Asien präsentiert sich heute sehr durchwachsen. Die chinesischen Benchmarks, ebenso wie der KOSPI, pendeln zwischen Gewinnen und Verlusten. Der Taiwan Weighted und der Nikkei 225 Index liegen dagegen stark im Plus. Auch der Terminmarkt entwickelt sich heute früh sehr zurückhaltend. Die Futures pendeln vor Eröffnung der europäischen Vorbörse um die Schlusskurse herum. 

Die Bullen sind zurück in Frankfurt. Die Anleger ließen alle deutschen Benchmarks steigen. Der DAX konnte sich um 0,88 % auf 15.643,97 Punkte verbessern und ist damit auch auf Wochenbasis wieder im Plus. Besonders gefragt war der TecDAX, der sich um 1,43 % auf 3.951,76 Punkte verbesserte, ebenso wie der SDAX, der um 1,25 % auf 17.007,71 Punkte stieg. Der MDAX hingegen hinkte dem Rest hinterher und konnte sich nur um 0,79 % auf 35.483,49 Punkte verbessern. 

Auch die Wall Street erlebte einen starken Tag. Alle amerikanischen Benchmarks konnten am Donnerstag kräftig steigen, wobei der Dow Jones Industrial Average Index den Markt mit einem Gewinn von 1,48 % auf 34.764,82 Punkte anführte. Der S&P 500 folgte mit einem Gewinn von 1,21 % auf 4.448,98 Punkte. Das Schlusslicht bildete der Nasdaq Composite mit einem Plus von 1,04 % auf 15.052,20 Punkte. 

 

Deutsche Bank: Fitch erhöht das Rating

 

Das ist ein Achtungserfolg für die Deutsche Bank (DE0005140008): Die Ratingagentur Fitch hat die Bonität der Deutschen Bank von „BBB“ auf „BBB+“ angehoben. Fitch betonte, dass das höhere Rating die guten Fortschritte der Bank und die Erfolge der im Jahr 2019 begonnenen Restrukturierung widerspiegelt. Zudem ist Fitch zuversichtlich, dass der Vorstand das Programm, welches bis 2022 läuft, erfolgreich zu Ende führen wird. Fitch zählt zu den drei wichtigsten Ratingagenturen weltweit und bestimmt mit den Ratingeinstufungen vor allem, wie teuer Fremdkapital für die Schuldner im Vergleich zur jeweiligen Benchmark am Anleihemarkt ist. Für eine Bank ist ein gutes bis sehr gutes Rating essenziell wichtig, denn es hat einen direkten Einfluss auf den Nettozinsertrag.

 

Costco überrascht positiv

 

Der amerikanische Großhändler Costco (US22160K1051) konnte die Wall Street am Donnerstagabend positiv überraschen. Die Zahlen zum 4. Fiskalquartal lagen deutlich über den Erwartungen. Der Umsatz konnte auf 62,68 Mrd. US-Dollar gesteigert werden, nachdem man im Vorjahresquartal noch 53,38 Mrd. US-Dollar erlöst hatte. Die Erwartungen der Wall Street lagen hier bei 61,4 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn kletterte im Jahresvergleich von 1,39 Mrd. US-Dollar auf 1,67 Mrd. US-Dollar. Je Aktie verdiente Costco 3,76 US-Dollar. Die Schätzungen der Analysten hatten im Vorfeld im Schnitt auf 3,56 US-Dollar je Aktie getippt. Die Aktien von Costco hatten im regulären Handel leicht um 0,10 % auf 452,78 US-Dollar zugelegt. Nach Vorlage der Zahlen ging es nachbörslich deutlicher um 0,78 % auf 456,30 US-Dollar nach oben. 

 

Costco Wholesale Corp.

 

Evergrande zahlt nicht

 

Wie erwartet, zahlt Evergrande (KYG2119W1069) seine US-Dollar Zinsen nicht. Wie von vereinzelten Gläubigern zu hören ist, ging bis heute früh keine Zinszahlung für den gestern fälligen Kupon ein. Am Donnerstag war eine Zinszahlung in Höhe von 83,5 Mio. US-Dollar fällig. Rein juristisch betrachtet steht der Schuldnerin eine sogenannte Grace-Period von 30 Tagen zur Verfügung, um den verpassten Zinstermin wieder aufzuholen. Allerdings steht die nächste Zinszahlung über 45 Mio. US-Dollar bereits in der kommenden Woche an. Die starken Hinweise für eine Insolvenz bei der größten chinesischen Immobiliengesellschaft haben in dieser Woche auch für kräftige Aufschläge bei den Renditen von asiatischen Junk Bonds gesorgt. Im Schnitt haben sich die Renditen von zuvor 7,5 % p.a. bis auf 12 % p.a. gesteigert. Auch an anderen Stellen häufen sich die Meldungen, dass Evergrande insolvent zu sein scheint. So melden immer mehr Mitarbeiter und Zulieferer, dass sie nicht mehr bezahlt werden. 

 

Tagestermine

 

Der deutsche Ifo-Geschäftsklimaindex wird heute um 10:00 Uhr erwartet. Die Analysten gehen für den Monat September von einem Rückgang von 99,4 auf 98,9 Punkte aus. Beim Geschäftserwartungsindex wird ein Rückgang von 97,5 auf 96,5 Punkte prognostiziert. Bei der Einschätzung der aktuellen Lage wird ein Anstieg von 101,4 auf 101,8 Punkte erwartet. 

 

24.09.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)