als .pdf Datei herunterladen

Nvidia mit schwachem Ausblick, Salesforce reduziert Jahresprognose und robustes Halbjahr bei CA Immo - BÖRSE TO GO

Nvidia nachbörslich unter Druck - der einstige Star am Chip-Himmel stürzt immer weiter ab

NTG24 - Nvidia mit schwachem Ausblick, Salesforce reduziert Jahresprognose und robustes Halbjahr bei CA Immo - BÖRSE TO GO

 

Nvidia lieferte einen schwachen Ausblick. Nach der Umsatzwarnung vor zwei Wochen folgte nun eine Umsatzprognose, die deutlich unter den Erwartungen blieb. Salesforce verliert an Momentum. Das Umsatzwachstum beginnt sich spürbar abzuschwächen. Von Immobilienkrise keine Spur. CA Immo legte ein robustes Halbjahresergebnis vor. 

Der asiatische Aktienhandel entwickelt sich freundlich am Donnerstagmorgen. Nahezu alle Benchmarks bewegen sich im Plus. Die Region wird vor allem von den Gewinnen beim Nikkei 225 Index, dem Taiwan Weighted Index und dem KOSPI angeführt. Die Börse Hongkong musste den Handel aufgrund eines Typhoon aussetzen. Der Terminmarkt schließt sich der positiven Stimmung in Asien an. Alle Aktienindex-Futures steigen und der DAX-Future wird vor Eröffnung der europäischen Vorbörse 0,47 % höher bei 13.266 Punkten gesehen. 

Vor dem Notenbanker-Symposium in Jackson Hole bildete Frankfurt am Mittwoch einen Boden und ließ alle deutschen Benchmarks im Plus schließen. Die größten Short-Eindeckungen sah der TecDAX, der um 1,18 % auf 3.035,15 Punkte stieg. Mit deutlichem Abstand folgte der MDAX, der sich noch um 0,36 % auf 26.057,51 Punkte verbessern konnte. Der SDAX stieg um 0,33 % auf 12.275,87 Punkte und der DAX schloss 0,20 % höher bei 13.220,06 Punkten. 

Das gleiche Bild an der Wall Street. Auch hier stachen die Risk-on Assets heraus. Der Nasdaq Composite Index verbesserte sich um 0,41 % auf 12.431,53 Punkte. Der S&P 500 Index folgte mit einem Plus von 0,29 % auf 4.140,77 Punkte und der Dow Jones Industrial Average Index mit einem Anstieg um 0,18 % auf 32.969,23 Punkte. 

 

Nvidia mit schwachem Ausblick

 

Schon vor zwei Wochen hatte Nvidia (US67066G1040) gewarnt, dass die Umsätze unter Druck geraten sind. Das bestätigte sich nachbörslich. Das Umsatzwachstum betrug im 2. Fiskalquartal nur 3 % auf 6,7 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn nach Steuern brach um -72 % auf 656 Mio. US-Dollar ein. Bereinigt lag der Gewinn bei 0,51 US-Dollar je Aktie. Am schwersten wog jedoch der schwache Ausblick. Der Umsatz im 3. Fiskalquartal soll nur noch ein Niveau von 5,9 Mrd. US-Dollar erreichen, während die Analysten im Schnitt mit mindestens 6,92 Mrd. US-Dollar gerechnet hatten. Die Rohertragsmarge soll bei 65 % liegen. Während sich die Aktien im regulären Handel noch um 0,24 % leicht auf 172,22 US-Dollar verbessern konnten, ging es nachbörslich -4,56 % auf 164,38 US-Dollar in den Keller. 

 

Nvidia Corp.

 

Salesforce reduziert Umsatzausblick

 

Salesforce (US79466L3024) konnte im 2. Fiskalquartal die Umsätze noch um 22 % auf 7,72 Mrd. US-Dollar steigern und schlug damit die gesenkten Prognosen der Analysten. Der bereinigte Gewinn kam mit 1,19 US-Dollar je Aktie herein, statt der erwarteten 1,03 US-Dollar je Aktie. Das bei cloud-basierten Kundenmanagementsystemen führende Unternehmen kämpft jedoch gegen nachlassendes Wachstum. Der Ausblick von Salesforce enttäuschte die Wall Street. Das Unternehmen kündigte für das laufende Quartal einen Umsatz von voraussichtlich 7,83 Mrd. US-Dollar an, während die Schätzungen im Vorfeld bei mindestens 8,05 Mrd. US-Dollar lagen. Für das Gesamtjahr reduzierte das Management zudem den Umsatzausblick von zuvor 31,8 Mrd. US-Dollar auf nun bis zu 31,0 Mrd. US-Dollar. Die Aktien hatten im regulären Handel noch deutlich um 2,28 % auf 180,01 US-Dollar zulegen können. Nach Vorlage der Zahlen rutschte der Kurs jedoch nachbörslich um -6,70 % auf 167,95 US-Dollar ab.

 

CA Immo mit robustem Halbjahresergebnis

 

Trotz starkem Gegenwind vom Kapitalmarkt erreichte die österreichische CA Immo (AT0000641352) einen guten Halbjahresabschluss. Das Highlight war das Konzernergebnis, dass man um deutliche 28 % auf 220,1 Mio. Euro steigern konnte. Auch die FFO I fielen mit 73,9 Mio. Euro 8 % besser als im Vorjahreshalbjahr aus. Die Mieterlöse stagnierten allerdings auf hohem Niveau bei 121 Mio. Euro. Das operative Ergebnis gab deutlich um -13 % auf 269,2 Mio. Euro, wurde aber durch eine starke Aufwertung des Portfolios gekontert. 

 

Tagestermine

 

Am Vormittag steht um 10:00 Uhr die Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimaindex für den Monat August im Vordergrund. Analysten erwarten einen Rückgang von zuvor 88,6 Punkten auf nun 86,8 Punkte. Beim Index der aktuellen Lageeinschätzung wird ein Rückgang von 97,7 auf 96,0 Punkte erwartet. Der Geschäftserwartungsindex soll von 80,3 auf 79,0 Punkte gefallen sein.

 

25.08.2022 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)