als .pdf Datei herunterladen

Bayer mit nächster Schlappe in den USA, Varta kämpft, TUI kurzfristig ambivalent, Aixtron mit Schwung

Der Handelstag - Bericht zum 10.08.2021

NTG24 - Bayer mit nächster Schlappe in den USA, Varta kämpft, TUI kurzfristig ambivalent, Aixtron mit Schwung

 

Während der DAX heute weiter in geringen Spannen auf den entscheidenden Impuls wartet, markierten SDAX und MDAX schon mal ein neues Allzeithoch. Bei den Einzelwerten nähert sich Varta einem charttechnisch wichtigen Widerstand, während die Aktie von Bayer auf das jüngste negative US-Urteil im Glyphosat-Streit kaum reagiert. Die Aktie von TUI hingegen könnte kurzfristig neue Chartimpulse erhalten, und Aixtron macht sich auf zur nächsthöheren Widerstandszone.

Der DAX kämpfte heute in immer engeren Spannen darum, den Schwung für einen Ausbruch zu generieren, während MDAX und SDAX bereits neue Allzeithochs markierten. An den herumgereichten Begründungen einer schnellen Ausbreitung der Deltavariante des Coronavirus und steigenden Sorgen über ein früheres Ende der expansiven US-Geldpolitik kann die Zögerlichkeit des DAX jedenfalls nicht erklärt werden. Wohl eher mit der Charttechnik, denn der DAX kämpft hier derzeit auch mit einem Bruch einer möglichen, seit rund 2 Monaten gebildeten potenziellen Umkehrformation.

 

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistDas kleine Plus von 25 Zählern und ein Schlussstand von 15.771 Punkten zeigen, dass der Schein der geringen Volatilität trügen könnte. Blickt man nach oben, fehlen nur ziemlich genau 40 Punkte oder gut 0,25 % für einen deutlichen Anstieg des Aufwärts-Momentums. Und auch wenn Fehlsignale weiterhin möglich sind, so besitzt das Szenario einer Abwärtsbewegung bislang eine nur wenig geringere Wahrscheinlichkeit. Nach unten ist allerdings ein stärkerer Rückgang nötig, um die Signifikanz der Bewegung zu generieren.

In New York ist die Lage der Aktienindizes derzeit uneinheitlich. Während der Dow Jones Industrial und der S&P 500 wieder neue Allzeithochs erreichen, liegt der Nasdaq 100 leicht im Minus.

Bei den deutschen Einzelwerten ist es bei Varta (DE000A0TGJ55) nicht mehr viel, was bis zum nächsten Break fehlt. Die Aktie kämpfte sich heute noch einen kleinen Schritt weiter an den Widerstand vom 16.02.2021 bei 168,40 Euro heran. Das Tageshoch lag bei 165,90 Euro, der Schlusskurs brachte aber noch ein kleines Tagesminus von 0,64 % auf 1,63 Euro. Die Entwicklung seit Ende Juli ist charttechnisch einigermaßen ermutigend, denn die Aktie könnte jederzeit auf ihr Ausbruchsniveau bei gut 146 Euro zurückfallen. Nun erscheint die kurzfristige charttechnische Anreizstruktur der des DAX zu ähneln. Hier könnten aber im Umkehrschluss auch Impulse für Varta bei einem Ausbruch des DAX nach oben erwartet werden.

Wenig Bewegung zeigte die Aktie von Bayer (DE000BAY0017) heute, obwohl das Unternehmen in den USA nun auch in dritten US-Berufungsverfahren wegen angeblicher Krebsrisiken bei der Verwendung des Unkraut-Vernichtungsmittels Glyphosat eine Niederlage erlitt. Damit bleibt das Rechtsrisiko weiter bestehen.

Ein Gericht in San Francisco hatte gestern ein Urteil bestätigt, gemäß dem die Leverkusener für Krebserkrankungen von Alberta und Alva Pilliod haften muss. Bereits 2019 war der Konzern zu Schadenersatz- und Strafzahlungen von etwa 2 Mrd. US-Dollar an das Ehepaar verurteilt, wobei die Haftungssumme im Anschluss auf 86,7 Mio. US-Dollar verringert worden war.

Der Pharmakonzern hofft nun, dass der Oberste Gerichtshof der USA die Urteile noch aufgebt. Für den Fall, dass das oberste US-Gericht eine Verhandlung ablehnt oder ein Urteil gegen Bayer fällt, hat das Unternehmen zuletzt zusätzliche Rückstellungen von 4,5 Mrd. US-Dollar verbucht. Die Bayer-Aktie schloss heute leicht mit einem Plus von 0,18 % auf 47,29 Euro, hatte aber in der vergangenen Woche bei Vorlage der Zahlen bereits deutlich nachgegeben.

In einen kleinen Konsolidierungskeil ist dagegen die Aktie von TUI (DE000TUAG000) hineingelaufen. Nach der scharfen Abwärtsbewegung seit dem 25.06.2021 blieb der Titel am 19.07.2021 im Dickicht der diffusen Unterstützungszone, die sich Mitte Februar dieses Jahres gebildet hatte, hängen geblieben und hatte von dort aus zu einem (Dead Cat?) Bounce angesetzt. Nun steht die Aktie vor ihrem seit dem 25.06.2021 laufenden kurzfristigen Abwärtstrend und könnte mit einem Break auch das Unterstützungsniveau nach oben verlassen. Dagegen spricht allerdings die fehlende Symmetrie. Heute reichte es aber erst einmal zu einem Plus von 1,26 % auf 3.941 Euro. Ein längerer Verbleib auf diesem Niveau ist gleichwohl unwahrscheinlich. Denn entweder wird das Tief vom 19.07.2021 bei 3,506 Euro nochmals getestet, was auch einen mehr oder weniger symmetrischen Doppelboden möglich macht. Oder aber die Aktie schafft den Sprung über 4,181 Euro und peilt die nächste Widerstandszone bei 4,50 Euro an.

Weiter nach oben schaute heute dagegen die Aktie von Aixtron (DE000A0WMPJ6). Sie legte 1,43 % auf 24,10 Euro zu und hat damit ihre Mini-Konsolidierung nach dem Ausbruch am 10.06.2021 nun auch technisch beendet. Ein Blick weit zurück in den langfristigen Chart auf Monatscandle-Basis zeigt auch, dass die Aktie eine ganze Reihe an Widerstandsniveaus überwinden muss, die sich allesamt zwischen November 2009 und November 2010 gebildet haben. Die Aktie hat aber nach den guten Quartalszahlen weiter Drive, der auch bei einer stärkeren Korrektur nicht verschwinden dürfte.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Der US-Dollar gewinnt aktuell gegen den Euro leicht um 0,17 % auf 1,1716 Dollar, und der Schweizer Franken gibt 0,22 % auf 1,0816 Franken je Euro ab. Die Edelmetalle tendieren nach dem gestrigen Rutsch überwiegend etwas erholt, und auch der Ölpreis tendiert höher. Und während Bitcoin aktuell leichter handelt, zeigen die langen öffentlichen Renditen in den USA und Deutschland kaum Bewegung.

 

10.08.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)