als .pdf Datei herunterladen

Der Tag – BioNTech, Moderna, LPKF Laser, SMA Solar, Evotec und Nel ASA

Der Handelstag - Bericht zum 22.12.2020

 

Am heutigen Tag verzeichnen ausschließlich die europäischen Aktienmärkte eine Kurserholung, nachdem die gestrige weltweit belastende Nachricht des neuen Auftretens einer hoch aggressiven Mutation des Corona-Virus in England (angeblich um 70 % erhöhtes Ansteckungsrisiko) heute in ihrer Tragweite durch den Vorstandschef der Mainzer BioNTech, Ugur Sahin, dahingehend relativiert wurde, auch ein wirksamer Impfstoff gegen diese neue Virenerscheinung könne nun voraussichtlich bereits innerhalb von rd. 6 Wochen entwickelt werden.

Die asiatischen Indizes (Nikkei 225, Hang Seng) tendieren nach den gestrigen schwachen Vorgaben aus Europa und den USA dagegen heute ebenso schwächer wie auch die führenden US-Indizes. An diesen geht, wie auch gestern, die Genehmigung des zusätzlichen Notfalleinsatzes des Impfstoffs von MODERNA heute ebenso vorbei wie auch die in den letzten Tagen erzielte Einigung zwischen den Demokraten und Republikanern über die Verabschiedung eines weiteren 900 Mrd. US-Dollar schweren Corona-Hilfspakets.

So gewinnen heute der CAC 40-Index + 1,4 %, der DAX 30-Index + 1,3 %, der Schweizer SMI-Index + 1,0 % und der britische FTSE 100-Index + 0,4 %.

Der Nikkei 225-Index büßt hingegen - 1,0 % und der Hang Seng-Index - 0,7 % ein, während unter den US-Leitindizes der S&P 500-Index aktuell völlig stagniert, der NASDAQ 100-Index - 0,1 % abgibt und der Dow Jones Industrials 30-Index - 0,4 % verliert.

Die internationalen Anleihenmärkte tendieren heute überwiegend freundlich, wobei die Renditen 10jähriger Staatsanleihen Abschläge um bis zu 4 Stellen verzeichnen.

Allein in Dänemark schnellen die Renditen 10jähriger Staatsanleihen (aktuell - 0,33 %) heute um 12 Stellen nach oben, nachdem zurückliegende Ausbrüche einer Coronavirus-Mutation in Nerzfarmen die Keulung und Begrabung von landesweit über 17 Mio. Tieren erforderlich machte.

Nach erstmaligem Auftreten der neuen menschlichen Virenmutation in Großbritannien und Dänemark sollen alle begrabenen Nerze in Dänemark zur Sicherstellung einer ausbleibenden Trinkwasserverseuchung jedoch nun wieder exhumiert und verbrannt werden. Zeitgleich schloss Schweden seit heute Mittag alle Grenzen nach Dänemark, was seit dem Pandemie-Ausbruch die erstmalige Grenzschließung Schwedens zu einem skandinavischen Nachbarland darstellt.

Der dänische Aktienmarkt (OMX-Index Kopenhagen) reagiert hierauf jedoch heute unbeeindruckt und schließt sich mit einem Tagesplus von + 0,7 % der freundlichen Tendenz der übrigen europäischen Aktienmärkte ebenfalls an.

Bis auf das leicht um + 0,1 % befestigte Palladium zeigen heute alle Edelmetalle eine nachgebende Tendenz, wobei Silber aktuell gleich um - 4,0 % einbricht. Platin schwächt sich derzeit um - 0,9 % ab, Gold um - 0,7 %.

An den Währungsmärkten gibt der Euro gegenüber dem US-Dollar ebenso wie auch zum Hongkong-Dollar aktuell kräftig um - 0,6 % auf 1,2164 EUR/USD nach, zum japanischen Yen verliert er - 0,2 %, zum kanadischen Dollar und Schweizer Franken jeweils - 0,1 %. Dagegen tendiert der Euro zur norwegischen Krone um + 0,6 %, zur schwedischen Krone um + 0,5 % und zum britischen Pfund sowie australischen Dollar jeweils um + 0,2 % fester.

Stärkster DAX 100-Wert ist heute die Aktie des Industrielaser-Marktführers LPKF LASER + ELECTRONICS (DE0006450000), die nach der bereits hervorragenden Performance der letzten Tage im aktuellen Tradegate-Handel um weitere + 9,3 % zulegt.

Anhaltender Hintergrund hierfür, der den Aktienkurs heute auf den höchsten Stand seit über 20 Jahren beförderte, ist der bereits am 16.12. gewonnene, erstmalige Großauftrag zur Ausstattung der Produktionsstätte eines nicht näher benannten Bestandskunden mit Lasersystemen zur Strukturierung der dort auf sog. CIGS-Basis (Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid) gefertigten Solarmodule. Der mit diesem Kunden bereits bestehende Rahmenvertrag über ein Volumen von rd. 18 Mio. Euro wird sich durch diesen neuen Großauftrag um weitere 10 Mio. Euro auf nunmehr 28 Mio. Euro erhöhen, was in dieser neuen Gesamtheit einem Anteil von immerhin 20 % an dem in 2019 erzielten Konzernjahresumsatz entspricht.

Die in der Einschätzung dieser Aktie sehr prominenten deutschen Research-Häuser Hauck & Aufhäuser sowie Warburg hatten daraufhin ihre bestehenden Kauf-Votierungen der Aktie mit Kurszielen von 40 Euro bzw. 38 Euro jeweils beibehalten (aktueller Kurs: 28,80 Euro).

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeSehr fest präsentiert sich heute mit einem Kursaufschlag von + 5,1 % auf 56,60 Euro heute außerdem auch die Aktie von SMA SOLAR (DE000A0DJ6J9), nachdem der Konzern heute bekanntgab, in 2020 Wechselrichter-Belieferungsverträge für 15 Solarstrom-Großprojekte in Australien in einer gesamten Erzeugungskapazität von nicht weniger als 1,6 GW abgeschlossen zu haben.

Damit summiert sich die aktuelle Gesamterzeugungsleistung aller Wechselrichtersysteme von SMA Solar in Australien, wo der Konzern seit über 20 Jahren aktiv ist, derzeit auf rd. 4,2 GW, was einem Anteil von nicht weniger als 65 % an der landesweiten Wechselrichterleistung entspricht, die in Australien bis Ende 2020 zugesagt oder bereits in Betrieb genommen wurden.

Ohne fundamental neue Nachrichten zählt heute außerdem auch der um + 3,0 % zulegende Titel von EVOTEC (DE0005664809) zu den größten Gewinnern im DAX 100-Index und bestätigt damit seinen jüngst erfolgten Chartausbruch auf ein neues historisches Rekordniveau.

Darüber hinaus feiert im europäischen Ausland als heute stärkste Aktie des STOXX 600-Index auch der Titel des weltführenden norwegischen Wasserstofftechnologie-Entwicklers NEL ASA (NO0010081235) eine ungebrochene Fortsetzung ihrer Rallye und legt um weitere + 7,1 % zu.

Hierbei dürfte die Aktie vor allem von der gestern bekanntgegebenen Bereitstellung eines 20,7 Mio. EIB-Darlehens an ihre dänische Beteiligung Everfuel zur Entwicklung von Wasserstoffproduktions- und -verteilungsinfrastrukturen für den nationalen öffentlichen Nahverkehr wie auch der Zusage des US-Bundesstaates Kalifornien profitieren, ebenfalls bis 2025 115 Millionen US-Dollar in den Ausbau seiner Wasserstoff-Infrastruktur investieren zu wollen.

In den USA korrigieren dagegen die Aktien von BIONTECH (US09075V1026) und MODERNA (US60770K1079) heute massiv um - 6,1 % bzw. - 9,6 %, nachdem sich beide Konzerne künftig der zeit- und kostenintensiven Notwendigkeit ausgesetzt sehen könnten, neue modifizierte Impfstoffe gegen die jetzt vor allem in Großbritannien aufgetretene Mutation des Corona-Virus zu entwickeln oder andernfalls Gefahr laufen, dass sich ihre bisher entwickelten Vakzine gegen diese neue COVID 19-Mutation künftig gegebenenfalls als unwirksam erweisen könnten.

 

22.12.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)