als .pdf Datei herunterladen

Lufthansa mit Gegenwind, Teamviewer fängt sich, Morphosys schwächer, Heidelberger Druck stark

Der Handelstag - Bericht zum 11.11.2021

NTG24 - Lufthansa mit Gegenwind, Teamviewer fängt sich, Morphosys schwächer, Heidelberger Druck stark

 

Die deutschen Aktien gingen heute leicht freundlicher aus dem Handel. Der DAX rutscht weiter entlang seiner langfristigen oberen Trendlinie entlang, markierte aber im Tagesverlauf gleichwohl ein neues Allzeithoch. Die Aktie von Lufthansa notierte nach Gewinnmitnahmen und im Zuge des neuen Klimapakets ,,Fit for 55" schwächer, die Aktie von Teamviewer konnte sich dagegen stabilisieren. Das Vertrauen in die Aktie von Morphosys blieb auch nach den heutigen Zahlen fragil. Die Aktie von Heidelberger Druck setzte dagegen nach den Geschäftszahlen zu einem neuen Höhenflug an.

Die Berichtssaison läuft und fällt bislang überwiegend positiv aus. Auf Index-Ebene kam der DAX fuhr der DAX allerdings weiter mit der Handbremse und legte 15 Zähler auf 26.083 Punkte zu. Das Tageshoch bei 16.115 Punkten war gleichwohl ein neues Allzeithoch.

 

 

Anzeige:

Werbebanner ZB-SeminarBei den Einzelwerten hatte heute die Aktie von Lufthansa (DE0008232125) verstärkt Gegenwind. Die Aktie gab 4,37 % auf 6,701 Euro ab. Dies könnte einerseits an den Gewinnmitnahmen liegen, zu denen der schnelle Anstieg um rund 30 % in den letzten 2 Wochen verleitete. Andererseits dürften die neuen Klimapläne der EU sein, die die Wettbewerbsposition des Kranichs gefährden könnten. Denn wie das Unternehmen erklärte, führt das von der EU-Kommission vorgeschlagene Klimapaket ,,Fit for 55" zur Verlagerung von CO2-Emissionen und zu erheblichen Wettbewerbsverzerrungen zuungunsten auch von Lufthansa. Denn die EU-Vorschläge belasteten einseitig die Zubringer- und Langstreckenflüge von EU-Airlines. Charttechnisch hat die Aktie noch etwas Luft, bis es auf seinen gebrochenen Abwärtstrend aufsetzt, der aktuell bei rund 6,50 Euro verläuft und der nun als dynamische Unterstützung fungiert.

Vorerst gefangen hat sich dagegen anscheinend die Aktie von Teamviewer (DE000A2YN900). Sie legte leicht um 1,07 % auf 13,645 Euro zu und konnte sich damit über der kurzfristigen Unterstützung von 13,25 Euro halten. Allerdings könnte der Weg zur Rückgewinnung des Vertrauens der Investoren noch länger werden. Dies aber ist auch deshalb vonnöten, damit die bestehenden Investoren nicht verstärkt das Weite suchen, so etwa der mit einem Anteil von 20 % beteiligte Permira Advisers LLP. Über die Attraktivität der Aktie gehen die Meinungen denn auch weit auseinander. Während Warburg die Aktie mit ,,Kaufen‘‘ bewertet und ihr ein Kursziel von 26 Euro zugesteht, JP Morgan den Titel mit ,,Übergewichten‘‘ bewertet und ein Kursziel von 21 Euro sieht, beließ Goldman Sachs die Bewertung auf ,,Neutral‘‘ und das Kursziel bei 15 Euro.

Die heute veröffentlichten Geschäftszahlen von Morphosys (DE0006632003) zeigen zudem eine gemischte Bilanz. Das Unternehmen blieb im 3. Quartal in den roten Zahlen, jedoch lag der Netto-Produktumsatz des Krebs-Medikaments Monjuvi in den USA mit 18,6 Mio. Euro 22 % über dem Vorquartal und zeigte damit ein dynamisches Wachstum. Im 3. Quartal 2020 hatte der Nettoumsatz von Monjuvi noch bei 4,4 Mio. Euro gelegen. Die Aktie reagierte mit einem Tagesverlust auf die neuen Zahlen und gab bis Handelsschluss um 2,63 % auf 37,39 Euro nach. Allerdings hatte die Aktie bereits ein Tagestief von 34,24 Euro markiert und sich dann aber wieder deutlich erholen können, nachdem mehrere Banken die Aktie hochgestuft hatten.

Ganz anders fiel die Reaktion der Märkte dagegen auf die Veröffentlichung der Geschäftszahlen bei Heidelberger Druck (DE0007314007) aus. Denn der Druckmaschinenhersteller ist im 2. Quartal seines Geschäftsjahres 202/2022 wieder in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Insgesamt können die Heidelberger bei Umsatz, Auftragseingang und Ergebnis deutlich zulegen und von der Markterholung in fast allen Regionen profitieren. Der Schwung der Zahlen reichte schließlich für einen Tagesgewinn von 11,16 % und einen Schlusskurs von 2,64 Euro, wobei die sehr hohen Umsätze eine kurzfristige Fortsetzung der Rallye erwarten lassen.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistDer US-Dollar kann auch heute weiter zulegen und gewinnt 0,25 % auf 1,1448 Dollar je Euro, der Schweizer Franken notiert dagegen mit 1,0549 Franken weiter auf Vortagesniveau. Weiter fest sind zudem die Edelmetalle, der Ölpreis und Bitcoin pendeln dagegen um ihre Vortagesschlusskurse. Die langen öffentlichen Renditen legen in Deutschland heute zu, in den USA stehen sie aktuell unverändert.

 

11.11.2021 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)