als .pdf Datei herunterladen

Barrick Gold im Aufwärts-Flow, Delivery Hero setzt (Dead Cat?) Bounce fort, Deutsche Bank leidet unter Streikwarnung, TUI mit kleiner Chart-Reparatur

Der Handelstag - Bericht zum 17.02.2022

NTG24 - Barrick Gold im Aufwärts-Flow, Delivery Hero setzt (Dead Cat?) Bounce fort, Deutsche Bank leidet unter Streikwarnung, TUI mit kleiner Chart-Reparatur

 

Die Spannungen zwischen Russland und dem Westen nahmen heute wieder zu, was den deutschen Aktienmarkt im Minus schließen ließ. Daran konnten auch sinkende Renditen wenig ändern, die wohl aus demselben Grund zustande kamen. Bei den Einzelwerten legte im Zuge eines weiter steigenden Kurses der Krisenwährung Gold die Aktie von Barrick Gold weiter zu. Und auch die Aktie von Delivery Hero eine Gegenbewegung nach dem jüngsten Ausverkauf in Richtung seines 50 % - Fibonacci-Retracements fort. Schwächer gingen dagegen die Aktie der Deutschen Bank nach neuen Warnstreikankündigungen aus dem Handel, und TUI schloss heute erst einmal das gestern gerissene Kursgap.

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag im Zuge anhaltender Spannungen mit Russland schwächer geschlossen. Der DAX gab bis Handelsschluss auf Xetra 103 Zähler auf 15.268 Punkte ab.

Bei den Einzelwerten profitierte die Aktie von Barrick Gold (CA0679011084) von einer Kombination aus den jüngsten sehr gut aufgenommenen Quartalszahlen und einem neuen Aktienrückkaufprogramm sowie einem weiter steigenden Goldpreis. Auf Xetra schloss die Aktie mit einem Tagesgewinn von 3,82 % bei 20,206 Euro.

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeEher technische Gründe dürfte dagegen der heutige Anstieg von Delivery Hero (DE000A2E4K43) nach dem Ausverkauf vom 10.02.2022 haben. Dabei schob sich der Kurs weiter an sein 50 % - Fibonacci-Retracement heran, welches bei rund 52,85 Euro liegt. Erst ein überzeugender Anstieg darüber läßt technisch neue Hoffnung zu, dass es sich aktuell um mehr als einen ,,Dead Cat Bounce‘‘ handelt. Man darf also gespannt sein, wie weit die jüngsten Kaufempfehlungen führender Investmentbanken das Sentiment in dem Titel nachhaltig aufhellen.

Schwächer ging heute zudem die Aktie der Deutschen Bank (DE0005140008) aus dem Handel. Neben der allgemeinen Marktschwäche lastetet die Ankündigungen großflächiger Warnstreiks bei der Postbank auf dem Sentiment der Aktie. Ein Blick auf den Kurschart zeigt aber, dass die Aktie nach dem Ausbruch aus ihrem seit April 2010 laufenden Abwärtstrend charttechnisch ausatmen sollte. Dass auf diesem Niveau Gewinnmitnahmen einsetzen, passt dabei zum Chartbild.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Auf dieses schauten wohl heute auch die Investoren bei TUI (DE000TUAG000). Denn gestern hatte die Aktie ein ,,Kursgap-Up‘‘ gerissen, was es nun heute erst einmal wieder schloss. Außerdem befindet sich die Aktie gerade in einer stärkeren Widerstandszone, welche sich um 3,50 Euro aufgebaut hat. Zu Handelsschluss lag die TUI-Aktie schließlich 2,17 % tiefer als gestern bei 3,432 Euro.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Der US-Dollar legt derzeit leicht um 0,09 % auf 1,1363 Dollar je Euro zu, und der Schweizer Franken gewinnt 0,25 % auf 1,0456 Franken je Euro. Die Edelmetalle zeigen sich sehr freundlich, und auch der Ölpreis liegt weiter fest im Markt. Abwärts geht es dagegen mit Bitcoin und den langen öffentlichen Renditen in Deutschland und den USA.

 

17.02.2022 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)