als .pdf Datei herunterladen

AMC Entertainment & Gamestop fallen weiter, BYD & Tesla, Curevac & Fresesnius

Der Short Squeeze ebbt ab, die Berichtssaison geht weiter

NTG24 - AMC Entertainment & Gamestop fallen weiter, BYD & Tesla, Curevac & Fresesnius

 

Die Anzeichen verdichten sich, dass es eine politische Reaktion auf den Ansturm von Privatinvestoren auf besonders stark leerverkaufte Aktien geben wird. Denn zwar hält sich die neue Finanzministerin Yellen noch mit einer Bewertung zurück und verweist darauf, dass man zunächst verstehen müsse, was passiert sei, bevor man Maßnahmen ergreife. Aber damit sagt sie eigentlich bereits, dass man Maßnahmen ergreifen will, aber nur noch nicht entschieden hat, welche. Dazu dürfte das heutige Treffen von Yellen mit den Chefs von SEC, der FED, der CFTC und der FED von New York beitragen.

Unterdessen lassen die betreffenden Aktien weiter Luft ab. So gibt AMC Entertainment (US00165C1045) derzeit 19,06 % auf 7,26 Dollar ab, während Gamestop (US36467W1099) sogar um 35,49 % auf 59,61 Dollar abschmiert.

 

 

Nach oben ging es dagegen heute mit einigen Impfstoffherstellern. So legt Curevac (NL0015436031) aktuell an der Wall Street um 3,9 % auf 109,35 Dollar zu. Das seit August vergangenen Jahres auch an der Nasdaq notierte Unternehmen teilte mit, dass man bei der letzten Kapitalerhöhung 517,5 Mio. US-Dollar eingenommen hat. Durch die ausgeübten Optionen erhöhte sich die Zahl der Stammaktien auf 5,75 Mio. Stück, welche zu einem Preis von 90 Dollar ausgegeben wurden.

Etwas angesäuert sind die Investoren derzeit dagegen von Fresenius (DE0005785604), deren Tochter FMC kürzlich vor einem schwächeren Ergebnis warnten. Die Reaktion der Analysten folgte auf dem Fuße. So senkte die Deutsche Bank das Rating für Fresenius von ,,Kaufen‘‘ auf ,,Halten‘‘, und das Kursziel wurde von bisher 54 Euro auf 39 Euro gesenkt. Die Aktie schloss heute faktisch unverändert bei 34,57 Euro.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDagegen konnte BYD (CNE100000296) von seinen gestern vorgelegten guten Zahlen deutlich weniger profitieren als erwartet. Der Autokonzern verkaufte im Januar 42.401 Autos, was einem Anstieg von 68 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum entspricht. Davon waren 20.178 NEV’s, was einem Anstieg von 183 % entspricht. Daraufhin erhöhte Citic Securities das Kursziel auf 411 Hongkong-Dollar, und die Credit Suisse erhöhte ihr Kursziel ebenfalls, allerdings auf 310 Hongkong-Dollar. Die Aktie konnte davon aber nicht profitieren, sondern gab heute in Hongkong um 4,49 % auf 255 Hongkong-Dollar nach. Vielleicht lag dies aber daran, dass BYD Gerüchte zurückwies, dass sich Tesla (US88160R1014) mit 20 % an dem Unternehmen beteiligen wolle.

 

04.02.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)