als .pdf Datei herunterladen

Tritt die Nio-Aktie nun endgültig aus dem Windschatten von Tesla heraus?

Nio-Aktie ist momentan kaum zu stoppen

 

Mit einem Kursgewinn von rund 740 % zählt die Tesla-Aktie (ISIN: US88160R1014; WKN: A1CX3T) zu den absoluten Top-Performern an der Nasdaq. Dank dieser Hausse ist der umtriebige Unternehmer Elon Musk jetzt in den Medien zum reichsten Menschen der Welt gekürt worden. In unserem ZT-Musterdepot haben wir jedoch nicht auf Tesla gesetzt, sondern profitieren schon seit vielen Monaten von dem Kursanstieg der Nio-Aktie (ISIN: US62914V1061; WKN: A2N4PB), die auf Jahressicht sogar gut 1600 % an Wert an der NYSE gewann.

Das aktuell am Umsatzniveau und an der Marktkapitalisierung gemessen wesentlich kleinere Unternehmen aus China glänzte zuletzt durch extrem starke Absatzzahlen und Fortschritte bei der Batterietechnologie. Am Wochenende schrieb die Firma mit der Vorstellung einer Elektro-Limousine noch einmal sehr positive Nachrichten, was auch die Anleger begeisterte.

 

Neues Modell erhält positives Feedback im Netz

 

Auf dem „Nio Day“ stellte der Tesla-Wettbewerber in der chinesischen Millionenmetropole Chengdu jetzt seine neue Elektro-Limousine ET7 vor. Diese ist mit einem Wechselakkusystem ausgestattet, womit lange zuvor kaum vorstellbare Reichweiten von 1.000 Kilometern erreicht werden sollen. Das Fahrzeug, welches insgesamt über drei verschiedene Akku-Ausstattungen verfügt und ab dem Jahr 2022 weltweit ausgeliefert werden soll, kommt laut Nio auf eine sensationelle Energiedichte von 360 Wattstunden pro Kilogramm, womit das Model 3 von Tesla mit 260 Wattstunden pro Kilogramm um gut 38 % übertroffen wird.

Wie der Unternehmensgründer und Visionär William Li erklärte, könne das neue Fahrzeug schon ab jetzt über die Nio-App vorbestellt werden. Da allerdings eine Auslieferung erst ab Anfang 2022 zu erwarten ist, wird sich der mögliche Verkaufserfolg erst ab dem kommenden Jahr in den Bilanzen widerspiegeln. Dennoch hat William Li mit der Bestellmöglichkeit einen cleveren Schachzug gemacht, da die Firma somit mit einem starken Auftragspolster ins Jahr 2022 starten wird.

 

 

Bewertungsniveau massiv gestiegen

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeMit der anhalten Kursexplosion wird die Firma aktuell mit dem 20-Fachen des geschätzten 2021 Umsatzes gehandelt. Für das Jahr 2022 prognostizieren die Analysten das KUV auf sportliche 12. Zugleich dürfte NIO frühestens ab dem Jahr 2022 Nettogewinne erwirtschaften, welche aber noch vernachlässigbar sein sollten. Dennoch ist das Unternehmen mit einem voraussichtlichen Umsatzplus von 100 % in 2021 und mindestens 60 % ein aussichtsreiches Unternehmen, auch wenn die Euphorie für die Aktie vielleicht schon zu stark übertrieben ist.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Trends vorbehalten. Den Zürcher Trend und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

12.01.2021 - Tim Rademacher - tr@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)