als .pdf Datei herunterladen

Shell, BP und das Öl, Clean Power Capital, Gazprom, Varta & Heidelberger Druck

Öl & Gas als Anschubfinanzierung für den Energiewandel?

 

Der steigende Ölpreis dürfte Autofahrern nach dem Steuerschock vom Jahresanfang anhaltend auf dem Magen schlagen. Ölunternehmen, die gleichzeitig in alternative Energiequellen investieren und dadurch ,,grüner‘‘ werden, finden in dieser Situation allerdings fast einen ,,sweet Spot‘‘. Dies zeigen heute auch die Aktien von BP (GB0007980591), die in London 6,53 % zulegen. Lightsource BP geht nun den nächsten Schritt in diese Richtung und kauft auf der iberischen Halbinsel zu. Man wird die 845 MW – Anlagen von Iberia Solar übernehmen und damit die Gesamtkapazität in Spanien auf 2,25 GW erhöhen. Andere Marktteilnehmer haben aber vielleicht einfach nur mal auf den Tageschart geschaut und gesehen, dass die Aktie von BP langsam genug korrigiert hat, vor allem angesichts weiter steigender Ölpreise.

Ebenfalls nach oben spülte der steigende Ölpreis den Konkurrenten Royal Dutch Shell (GB00B03MLX29), deren Aktien heute 3,78 % gewannen. Der Konzern will bis 2050 Klimaneutralität erreichen und im Zuge dessen im Bereich der Elektromobilität den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos vorantreiben.

Dass saubere Energie in den Augen der Investoren magisches Potenzial hat, zeigt heute auch wieder einmal die Aktie von Clean Power Capital (CA18452D1069). Die Aktie stoppte den Rückwärtsgang der vergangenen Woche und konnte im europäischen Handel bislang 23,19 % auf 1,445 Euro zulegen. Auch hier dürfte das Chartbild einen Einfluss haben, denn die Aktie schrammt noch an einer wichtigen Unterstützung entlang.

Von den steigenden Öl- und Gaspreisen profitierte heute auch die Aktie von Gazprom (US3682872078), die 1,38 % auf 5,13 Euro zulegte. Die klirrende Kälte in Europa hat vielerorts zu leeren Gasspeichern geführt. Nach Angaben des Verbands der Gaswirtschaft sind die Gasspeicher in Deutschland aktuell nur noch zu 34 % gefüllt. Das Unternehmen kündigte an, im März statt 110 Mio. Kubikmeter Gas pro Tag nun 124,2 Mio. Kubikmeter pro Tag zu transportieren, so viel wie auch im Februar.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeEinen charttechnisch wichtigen Sprung machte heute zudem Varta (DE000A0TGJ55). Die Aktie legte nicht nur 3,71 % auf 159,50 Euro zu, sondern überwand auch sein kleines Zwischenhoch vom 08.02.2021 bei 156,30 Euro. Damit robbt sich die Aktie weiter an sein zu konsolidierendes Allzeithoch von 181,30 Euro heran.

Ebenfalls deutlich im Plus schloss heute die Aktie von Heidelberger Druck (DE0007314007). Diese schloss 7,54 % höher bei 1,497 Euro. Hier kehrt wohl verstärkt Kursfantasie in die Aktie zurück, seit das Unternehmen am 10.02.2021 ein besseres Geschäft in China und Europa skizziert und einen Anstieg der operativen Marge für das Finanzjahr 2020/21 angekündigt hatte.

 

15.02.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • A.Mahwari - 16.02.2021 07:03:56 Uhr

    Sehr gute Analysen.


 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)