als .pdf Datei herunterladen

Comet Holding, EPAM Systems, Evolution Gaming, GN Store Nord: Wochen-Update Strategiedepot Aktien Spekulativ

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 11.04.2021 - Teil 1

 

Mit dem letztwöchigen Anstieg des MSCI World (Euro)-Indexes um 1,3 % konnte das Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV voll mithalten und legte um gleichfalls um + 1,3 % zu.

Damit ergab sich seit Auflage am 26.02.2019 per 11.04. auf Währungsbasis Euro eine Nettoperformance des Depots (excl. Dividendenzahlungen) von + 68,6 %, was damit eine hochgradige Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro) – Index von + 35,7 % darstellte.

Aus der Gesamtentwicklung des Depots stachen in der letzten Woche 4 einzelne Aktienpositionen heraus, die allesamt um 5 % oder mehr zulegten:

Zum einen die Aktie des 1993 gegründeten, weltweitführenden US-amerikanischen Anbieters branchenübergreifender Software-, IT-Infrastruktur- und Cloud-Beratungsdienstleistungen mit Fokus auf renommiertesten Großkonzernkunden wie Adobe, Amazon/AWS, Google, Microsoft und SAP, EPAM SYSTEMS (US29414B1044 / + 5,8 %), gefolgt von der Aktie des am 15.03. neu in das Depot aufgenommen, weltführenden Schweizer Komponenten- und Systemherstellers mit Fokus auf der Qualitäts- und Strahlungstestung sowie Herstellung strahlungsarmer Halbleiter, Flachbildschirme, Solarzellen sowie medizinischer Röntgen- und Computertomographie- (CT-) bzw. MRT-Geräte, COMET HOLDING (CH0360826991 / + 5,7 %).

Darüber hinaus legte auch die Aktie des schwedischen Weltmarktführers in der Entwicklung gewerblicher B2B-Online-Glückspielformate, EVOLUTION GAMING (SE0012673267) um + 5,4 % zu, gefolgt vom 5,0 %-igen Aktienkursanstieg des großen dänischen Herstellers von Hörgeräte- und Kopfhörersystemen GN STORE NORD A/S (DK0010272632).

Die COMET HOLDING und ihre auch im Themendepot ZUKUNFTSTECHNOLOGIEN allokierte Aktie fing sich nach dem am 23.03. bekanntgegebenen Rückzug ihres Großaktionärs Tringle Investment (Tages-Kursabschlag von rd. 7,5 % nach Veräußerung des Aktienpakets in entsprechender Höhe) sofort wieder deutlich, nachdem der Konzern schon tags darauf die Erweiterung seines Verwaltungsrats um 2 ausgewiesene deutsche Experten in den Bereichen der Halbleiter-Mikroelektronik und Sensorintelligenz bekanntgab und einen Tag später zudem in Ersetzung einer fällig gewordenen Anleihe eine 60 Mio. CHF-Neuemission mit Laufzeit bis 2026 zu einem hoch attraktiven Kupon von nur 1,3 % p.a. bei einem Pari-Emissionspreis von 100 % erfolgte.

Außerdem wurde die Aktie der Comet Holding von einem am 06.04. durch den Vorstandschef Kevin Crofton gegebenen Interview beflügelt, wonach Comet gerade auch in seinen hergestellten, strahlungsabgeschirmten Hochfrequenz-Generatoren für die Luft- und Raumfahrt sowie Elektrofahrzeuge künftig rasant wachsende Absatzchancen sieht (ohne künftig besonders auf diese Sektoren fokussiert sein zu wollen) und aber gleichzeitig auch weiterhin einen wesentlichen Geschäftsanteil im Entwicklungsbereich der ständig fortschreitenden röntgenologischen Medizintechnologien erzielen will.

Mit dieser weltführenden Kompetenz in unterschiedlichsten strahlungsinduzierten Technologiefeldern erwartet Crofton ab 2022 ein immer dynamischer ansteigendes Gewinnwachstum von Comet, da dieses sehr spezifische Know How in den nächsten Jahren auch noch vielfältige weitere hoch innovative Anwendungsbereiche eröffnen werde, deren potenziellen Weltmarktumsatz Crofton bis 2025 auf rd. 900 Mio. – 1 Mrd. USD taxiert, und woran Comet mindestens mit einem Marktanteil von 10 % partizipieren will (was der CEO korrekter Weise als einen damit immer noch sehr bescheidenen Anspruch aus Sicht von Comet darstellt).

Wir teilen daher den herrschenden Analystenkonsens auch voll und ganz, dass COMET mit ihrem aktuellen KGV (2023e) von gerade einmal nur 22 (!) im Hinblick auf ihre ausgewiesene technologische Nischenkompetenz, die von 2020 – 2023 mit einem hoch dynamischen Umsatzanstieg um ca. + 50 % und gar ungefähr einer Verdreifachung des Nettogewinns einhergehen dürfte, selbst auf ihrem jetzigen Rekordniveau weiterhin eklatant unterbewertet ist, und empfehlen den derzeit erst mit einer Aktienmarktkapitalisierung von 1,9 Mrd. CHF ausgestatteten Titel risikobewussten Anlagern daher aktuell in jedem Fall zum Kauf.

 

Chart: EPAM SYSTEMS gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in Euro)

 

 

Die Aktie von EPAM SYSTEMS profitierte in der letzten Woche insbesondere davon, dass der Konzern am 07.04. die Übernahme von PolSource, einem auf dem panamerikanischen Kontinent und in Europa hoch anerkannten Spezialisten für ausschließliche Beratungs- und Integrationsdienstleistungen in den weltführenden CRM-Cloudplattform-Lösungen von Salesforce.Com, bekanntgab. Über den Kaufpreis dieser Transaktion bewahrten beide Unternehmen Stillschweigen.

In diesem hoch kompetent wahrgenommen Beratungsschwerpunkt ist PolSource in Amerika und Europa aktuell über einen Stab von insgesamt rd. 350 Kundenbetreuern aktiv, so dass beide Konzerne zusammen nach Angaben von EPAM mit rd. 1000 Salesforce-Vertriebsspezialisten in 14 Ländern damit künftig einen der weltgrößten externen Berater in allen Fragen der CRM-Plattforminstallationen von Salesforce darstellen werden.

Die aktuell mit einer Aktienmarktkapitalisierung von 24 Mrd. USD ausgestattete EPAM Systems wird ihr Ergebnis zum 1. Quartal 2021 vorbörslich am 06.05. publizieren, wobei die Analysten aktuell eine Ausweitung des Umsatzes um + 14 % sowie des Konzernreingewinns um + 18 % ggü. Vorjahr erwarten. Wir behalten die aktuell mit einem KGV (2023e) von rd. 36 angemessen bewertete Aktie auch weiterhin im Bestand unseres Strategiedepots AKTIEN SPEKULATIV.

Ebenso feierte auch die Aktie von EVOLUTION GAMING in der letzten Woche eine nahtlose Fortsetzung ihrer bereits seit der Börseneinführung 2014 nahezu lückenlos währenden fulminanten Hausse, so dass der bereits vor über 1 Jahr am 08.04.2020 in das Depot aufgenommene Titel mit einem seitherigen Plus von + 259 % in lokaler Währung Schweden-Kronen mit einem zuletzt erreichten Gewicht von 6,1 % nunmehr zur mit Abstand schwergewichtigsten Depotposition avancierte.

Wir haben daher den scheinbar unaufhaltsamen Anstieg der Aktie, der in der letzten Woche erneut ohne fundamentale Nachrichten und wohl ausschließlich in allgemeiner Erwartung eines erneut herausragenden, am 27.04. zur Publikation anstehenden Ergebnis des 1. Quartals erfolgte (Konsensschätzung: Umsatz + 94 %, Nettogewinn + 112 % ggü. Vorjahr), zum Anlass genommen, dieses klare Depot-Übergewicht am 09.04. durch einen Teilverkauf wieder auf angemessenere 3,7 % zu reduzieren und zusammen mit einer weiteren geringfügigen Positionsreduzierung in der Hongkonger Aktie des weltführenden Elektrowerkzeug-Produzenten TECHTRONIC (HK0669013440) mit heutiger Börseneröffnung am 13.04. neu in die Aktie der führenden Schweizer Online-Investmentplattform SWISSQUOTE (CH0010675863) zu reinvestieren.

Wir werden diese Transaktion und die aktuellen Anlagevorzüge der Swissquote-Aktie in den nächsten Tagen noch näher darstellen.

Und schließlich erfolgte auch der 5 %ige Kursanstieg in der Aktie des weltführenden dänischen Hörgeräte- und Kopfhörerherstellers GN STORE NORD in der letzten Woche ohne fundamental neue Nachrichten, weshalb wir auch hier davon ausgehen, dass dieser Kursanstieg vor dem Hintergrund der bevorstehenden Ergebnispublikation zum 1. Quartal am 06.05. erfolgte (sehr zuversichtlicher Analystenkonsens: Umsatz + 23 %, Nettogewinn + 273 % ggü. Vorjahr).

 

13.04.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)