als .pdf Datei herunterladen

Cadence Design Systems, Applied Materials, Brooks Automation, Caesars Entertainment: Umschichtungen Strategiedepot Aktien Spekulativ

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 25.05.2021 - Teil 2

 

Bereits mit der Eröffnung der Wall Street am letzten Montag, d. 24.05., sahen wir uns veranlasst, im Zuge der anhaltenden Schwäche von Technologieaktien im Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV die in diesem Segment seit Wochen nochmals relativ underperformende Aktie von CADENCE DESIGN SYSTEMS zum Verkauf zu stellen.

Schon im Performance-Update zum Depot am 02.05. (siehe hier:) hatten wir darauf hingewiesen, dass unmittelbar nach der Ergebnisvorlage zum 1. Quartal 2021 und anschließenden weiteren Prognoseabgabe des Konzernvorstands am 26.04. der Aufwärtstrend der Aktie des Weltmarktführers in der Herstellung von Designstruktur-, Sicherheitscodierungs-, Verifikations- und Testungssoftwares für Halbleiter-, elektronische Schaltkreis- und Prozessormodule aus diversen, detailliert dargelegten Gründen erheblich ins Stocken geraten war.

Da sich an diesem chart- und performancetechnischen Abschwächungsbild leider auch im weiteren Monatsverlauf nichts Entscheidendes änderte, haben wir uns daher mit Bruch des sogar auch flacheren Aufwärtstrends in Euro (etabliert am 20.04.2020) mit der New Yorker Börsenöffnung am 24.05. nun zur Veräußerung der Aktie entschlossen. Hierbei realisierten wir seit Depotaufnahme vor rund einem Jahr am 27.05.2020 in lokaler Währung US-Dollar nun einen Gewinn von + 48,3 %.

 

Chart: CADENCE DESIGN SYSTEMS (US1273871087) in Euro

 

 

Zur Wiederherstellung des von uns aktuell angestrebten Netto-Aktiengewichts von rd. 75 % (incl. fortbestehender NASDAQ 100-Absicherung über das VONTOBEL FAKTOR-ZERTIFIKAT NASDAQ 100 2x SHORT (DE000VF5X0D1)) reinvestierten wir diesen Erlös, auch nach der bislang noch nicht wieder angelegten Stop Loss-Veräußerung von APPLIED MATERIALS (US0382221051) am 13.05. nun mit Eröffnung der Wall Street am 24.05. in folgende zwei neuen Depottitel:

BROOKS AUTOMATION INC. (US1143401024) und CAESARS ENTERTAINMENT INC. (US12769G1004)

 

BROOKS AUTOMATION INC.

 

Bei der 1978 gegründeten Brooks Automation Inc. mit Sitz im US-Bundesstaat Massachusetts handelt es sich bei einer aktuellen Mid Cap-Aktienmarktkapitalisierung von rd. 7,6 Mrd. USD um einen international führenden Technologiedienstleister mit zwei unterschiedlichen operativen Standbeinen, und zwar den Divisionen Semiconductor Solutions (Konzernumsatzanteil 57 %) und Life Science Systems (Konzernumsatzanteil 43 %).

Anzeige:

Werbebanner Trading SeminarIm Bereich Semiconductor Solutions bietet Brooks Automation die essenziellsten Dienstleistungen einer jeden Halbleiterproduktion an, und zwar zum einen Robotik-Automatisierungslösungen der Fertigungsstraßen auf der Prozessstufe der Kontaminationskontrolle, Konditionierung und Leistungsmessung von Wafern und deren Microsubstraten (Retikeln) für die anschließende Halbleiter-Lithographie, zum anderen Automatisierungslösungen für die Kontaminations-, Transport- und Vakuumverpackungs-Kontrolle von Halbleitern im Zuge von deren Fertigstellung.

Zu den wichtigsten Großkunden von Brooks in diesen unverzichtbaren Servicefeldern jeder Halbleiterproduktion zählen z.B. Micron Technologies, Taiwan Semiconductor Manufacturing / TSMC und United Microelectronics (UMC / zweitgrößter taiwanesischer Chipproduzent hinter TSMC und viertgrößter Auftragsproduzent der Welt), SMIC (größter Chiphersteller Chinas), Toshiba, Infineon, Südkoreas Chiphersteller Nr. 1 und 2, Samsung und SK Hynix, und die US-amerikanischen Halbleiter-Marktführer Applied Materials und Lam Research.

Im Bereich Life Science Systems werden dagegen vor allem Analysemuster, -verfahren und -geräte für diverse biowissenschaftliche Grundlagenforschungen, vor allem in den Bereichen der menschlichen wie tierischen Gen- und Zellsequenzierung sowie der Analyse der einzelnen Sequenzen als unverzichtbare Vorstufe jeglicher Medikamentenentwicklung bereitgestellt.

Auch in dieser Division zählen die renommiertesten internationalen Pharma- und Biotechnologie-Konzerne zu den Kernkunden von Brooks Automation, wie z.B. Pfizer, AstraZeneca, Merck & Co., GlaxoSmithkline (GSK), Johnson & Johnson, Bristol-Myers Squibb, Eli Lilly, Gilead Sciences, Novartis und Novo Nordisk.

Auch geographisch ist Brooks Automation in der Erbringung seiner Dienstleistungen, deren Umsätze zu 38 % auf Nordamerika, zu 16 % auf Europa und zu 46 % auf die asiatisch-pazifische Region sowie die übrigen Teile der Welt entfallen, bestens diversifiziert.

In dieser hervorragenden Zugkraft und Ausgewogenheit seiner Dienstleistungen konnte Brooks Automation von Ende September 2014 – Ende September 2020 ihren Umsatz erheblich um + 86 % steigern, was im gleichen Zeitraum eine explosionsartige Ver-14-Fachung des Nettogewinns mit sich brachte.

Auch die Ergebnisvorlage zum 2. Quartal 2020/2021 (per 31.03.) am 10.05. ging weit über die Analystenerwartungen hinaus, indem der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um + 30 % und der Nettogewinn gar gewaltig um + 144 % gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden konnten (gesamtes 1. Halbjahr 2020/21: Umsatz + 24,5 %; Nettogewinn + 125 % gegenüber Vorjahr).

Auf längere Sicht erwarten die Analysten in den 3 Geschäftsjahren von 2020 bis 2023 (jeweils per Ende September) aktuell im Konsens eine weitere Umsatzsteigerung um ca. + 55 %, die nach wie vor mit einer erratischen Steigerung des Nettogewinns auf international üblicher Non GAAP-Bilanzierungsbasis um ca. + 250 % einhergehen dürfte.

Hiermit stellt sich auf aktueller Aktienkursbasis (102 USD) nur ein moderates KGV (09/2023e) von rd. 33 ein, das wir angesichts der hervorragenden Ausgewogenheit von Brooks Automation in den beiden ziemlich paritätisch gewichteten Standbeinen „Halbleiter“ und „Life Sciences“ sowie der hiermit verbundenen anhaltend dynamischen Geschäftsperspektiven als eine sehr attraktive Bewertung einstufen und womit wir derzeit auch unsere Kaufempfehlung für risikobewusste Anleger verknüpfen.

 

Chart: BROOKS AUTOMATION gegen MSCI WORLD-Index (jeweils in Euro)

 

 

CAESARS ENTERTAINMENT INC.

 

Aufgrund der sich nach Abklingen der Corona-Pandemie nun künftig abzeichnenden Wiedereröffnung von Live-Glückspiel- und Kasino-Einrichtungen rund um die Welt halten wir nunmehr die Zeit für gekommen, sich auch diesem - jedoch weiterhin nur für risikofreudig / spekulativ eingestellte Anleger empfehlenswerten Investmentsegment - wieder aktiv zuzuwenden.

Einer der in den USA mit ihrer Gründung bereits in 1937 traditionsreichsten Vertreter dieses Metiers ist der (wie könnte es auch anders kaum sein) im zentralen US-Glücksspiel-Staat schlechthin, Nevada, und dies auch noch in der Stadt mit sinnigem Namen Paradise nahe Las Vegas zentral ansässige Großkonzern CAESARS ENTERTAINMENT.

Der derzeit bereits mit einer Aktienmarktkapitalisierung von über 22 Mrd. USD ausgestattete Konzern ist in seiner Kernaktivität des Betriebs von Kasinos (rd. 67 % Konzernumsatzanteil) seit Übernahme des Hauptkonkurrenten Eldorado Resorts durch ihre 100%ige Muttergesellschaft CAESARS HOLDINGS Ende 2019 für 17,3 Mrd. USD und deren anschließende vollständige operative Verschmelzung mit Caesars Entertainment hierin mittlerweile der größte Player in den USA und einer der größten weltweit (über 50 Kasino-Komplexe fast ausschließlich in den USA, ausgestattet mit über 2700 Spieltischen sowie 38000 Glücksspielautomaten).

Zudem betreibt Caesars Entertainment mit seinen insgesamt rd. 64.000 Angestellten darüber hinaus in seinen insgesamt 15 besetzten US-Bundesstaaten jedoch auch noch Dutzende US-Luxushotels und -Resorts mit insgesamt über 36.000 Gästezimmern, zudem über 220 Restaurants, Bars und Nachtclubs sowie diverse Golfanlagen (insgesamt rd. 33 % Konzernumsatzanteil).

Von 2014 – 2019 stellte sich bei Caesars Entertainment bei einer Versiebenfachung des Konzernumsatzes eine Verwandlung des Konzernnettoverlusts von - 14 Mio. USD in einen Nettogewinn von + 81 Mio. USD ein, bevor es in 2020 im Zuge der Corona-Pandemie trotz einer Umsatzsteigerung von + 37 % aufgrund der bilanziellen Erstkonsolidierung der konzernweit stark ausgeweiteten (und auch in der Corona-Krise nicht vollständig geschlossenen) Hotelkapazitäten nach Übernahme von Eldorado Resorts wegen des zugleich stark verminderten Touristenzustroms und aber auch vor allem der nahezu vollständigen Schließung aller Kasinobetriebe außerhalb der Hotelanlagen jedoch zu einem Einbruch des operativen EBIT-Gewinns um ca. - 90 % kam und hierauf gar in 2020 ein Konzernnettoverlust von - 1,76 Mrd. USD verbucht werden musste.

Auch in 2021 dürfte sich nach allen Konsensschätzungen der Analysten trotz einer mit sukzessiver Kasinobetriebs- und weiteren Hotelöffnung nun wieder erfolgenden Umsatzsteigerung gegenüber 2020 um rd. + 157 % wegen des naturgemäßen Verzögerungseffekts in den operativen Margen-Turnarounds immer noch voraussichtlich ein Konzernnettoverlust von rd. - 590 Mio. USD einstellen, was damit aber wenigstens einer Drittelung des Verlusts gegenüber 2020 entsprechen würde.

Von Anfang 2022 – Ende 2023 erwarten die Analysten jedoch nun bei einer weiter dynamischen Umsatzbelebung um ca. + 25 % die sprunghafte Rückkehr von Caesars Entertainment in die Nettogewinnzone, was sich in 2023 gleich in der Erzielung eines Nettogewinns von rd. 550 Mio. USD äußern dürfte (= fast eine Versiebenfachung gegenüber Ende 2019, als die Übernahme von Eldorado Resorts bilanziell allerdings noch nicht vollzogen war).

Die Zeichen für eine künftig immer dynamischere Wiederaufnahme der üblichen Geschäftstätigkeit vom größten Kasinobetreiber der USA konkretisieren sich also aktuell immer stärker, so dass die Aktie von CAESARS ENTERTAINMENT unseres Erachtens selbst auf ihrem aktuellen rechnerischen KGV (2023e) von rd. 40, für das wir langfristig jedoch einen weiteren klaren gewinnbedingten Verbilligungsspielraum nach unten sehen, für sehr risikobereit / spekulativ eingestellte Anleger nun wieder eine Investitionsüberlegung wert sein könnte.

 

Chart: CAESARS ENTERTAINMENT gegen MSCI WORLD-Index (jeweils in Euro)

 

 

31.05.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)