als .pdf Datei herunterladen

Valneva muss die Aktionäre einmal mehr vertrösten und die Aktie reagiert mit heftigen Verlusten

Böse Erinnerungen werden wach

NTG24 - Valneva muss die Aktionäre einmal mehr vertrösten und die Aktie reagiert mit heftigen Verlusten

 

Bei Valneva scheint es derzeit nicht ganz wie geplant zu laufen. Das Unternehmen ließ zu Wochenbeginn mitteilen, dass es Verzögerungen bei der angepeilten Zulassung des Chikungunya-Impfstoffs in den USA gibt. Der Termin für den Zulassungsantrag wurde von der Gesundheitsbehörde FDA von Ende August auf Ende November verschoben.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Damit soll genügen Zeit gewonnen werden, um im beschleunigten Zulassungsprogramm notwendige Abstimmungen und Einigungen zu erzielen, wie Valneva (FR0004056851) mitteilen ließ. Es wurden jedoch keinerlei neue klinische Daten angefordert. Das Ganze scheint also vorwiegend bürokratischer Natur zu sein. Eine Verschiebung um drei Monate erscheint angesichts der enormen Entwicklungszeiten in der Branche erstmal nicht weiter dramatisch.

Dennoch reagierten die Anleger regelrecht entrüstet auf die Meldung. Die Valneva-Aktie stürzte gestern um 9,85 Prozent in die Tiefe und schlug bei 6,09 Euro auf. Damit haben sich mal eben sämtliche Kursgewinne seit Anfang Juni in Luft aufgelöst und jedwede Zuversicht scheint schon wieder verschwunden zu sein. Das dürfte auch an bösen Erinnerungen an die Corona-Zeit liegen.

Auch beim Corona-Impfstoff kam es bei Valneva seinerzeit zu Verzögerungen. Jene führten dazu, dass letztlich Lieferverträge massiv gekürzt oder gleich ganz storniert wurden. Am Ende fielen die Umsätze überschaubar aus und die Produktion wurde schnell wieder eingestellt. Zwar ist nicht zu erwarten, dass sich ein solches Szenario nun wiederholen wird. Das Ganze scheint den Anlegern aber noch in den Knochen zu stecken.

 

Valneva kann für nichts garantieren

 

Anzeige:

Werbebanner AuragentumOptimisten mögen da in dem spontanen Kurseinbruch eine Chance erkennen. Sollte die Zulassung erteilt werden, wenn auch etwas später, wäre eine stattliche Erholung auch durchaus im Bereich des Machbaren. Dummerweise kann es dafür aber keinerlei Garantie geben. Ebenso möglich ist, dass die Zulassung verwehrt bleibt und Valneva in der Folge an der Börse noch mehr abschmieren wird. Immerhin ist für den Moment aber nicht die Konkurrenz zu fürchten, denn bisher gibt es noch keinen zugelassenen Impfstoff gegen das Chikungunya-Fieber. Der Vergleich mit Corona-Impfstoffen führt daher ins Leere.

Valneva-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Valneva-Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Valneva-Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu Valneva - hier weiterlesen...

 

15.08.2023 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)