als .pdf Datei herunterladen

Bei Varta scheint sich eine Enttäuschung an die nächste zu reihen und die Aussichten werden immer düsterer

Optimisten entwickeln sich zu einer aussterbenden Art

NTG24 - Bei Varta scheint sich eine Enttäuschung an die nächste zu reihen und die Aussichten werden immer düsterer

 

Noch vor drei Jahren war die Varta-Aktie ein echter Highflyer an den Märkten. Die Geschäfte mit Kleinstbatterien liefen blendend und es wurde ordentlich in die Zukunft investiert. Zu einem großen Hoffnungsträger entwickelte sich vor allem die Sparte für E-Auto-Batterien. Doch das Blatt hat sich in so ziemlich jeder Hinsicht gewendet.

Die Nachfrage nach Batterien für kabellose Kopfhörer und ähnliche Geräte ist eingebrochen, steigende Rohstoff- und Energiepreise taten ihr Übriges, um für vernichtende Zahlen zu sorgen. Darunter leiden nun auch Zukunftsbereiche. Eine einst groß angekündigte Fabrik für Autobatterien soll jetzt gar nicht erst gebaut werden, solange es nicht genügend verbindliche Zusagen von Kunden gibt.

Auf eben solche warten die Anleger schon seit einer Weile vergeblich. Bisher blickt Varta lediglich auf Porsche als sicheren Abnehmer seiner noch herzustellenden Batterien. Ansonsten scheint man sich um die Energiespeicher aus Ellwangen aber nicht unbedingt zu prügeln. Die Konkurrenz ist schließlich groß und ob jene in Sachen Technologie wirklich ausgestochen werden kann, dafür bleibt Varta noch einen Beweis schuldig.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Hoffnung kann die Varta-Aktie nicht tragen

 

Mit dem Aus für die geplante Fabrik hat Varta (DE000A0TGJ55) bei den Anlegern für einen weiteren großen Dämpfer gesorgt. Jene ärgern sich nun nicht mehr nur über schlechte Ergebnisse im laufenden Jahr. Es fehlt ihnen vor allem an der Perspektive für eine Verbesserung. Die Reserven dürften nicht mehr allzu lange halten und eine große Trendwende lässt sich nicht absehen. Statt an Wachstum scheint Varta derzeit nur an Kostensenkungen denken zu können, um zumindest irgendwie über Wasser zu bleiben.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeWie schwer die Enttäuschung über die jüngsten Entwicklungen wiegt, zeigt ein Blick auf den Aktienkurs. Die Varta-Aktie rutschte jüngst wieder unter die Marke von 30 Euro, welche von den Bullen zuvor unter schwersten Anstrengungen erobert werden musste. Mittlerweile scheint jeder Anflug von Optimismus verflogen zu sein.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Trends vorbehalten. Den Zürcher Trend und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

19.11.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)