als .pdf Datei herunterladen

Volvo mit neuer Perspektive

Schwedischer Autobauer stärkt Allianz mit Geely

 

Der schwedische Autobauer VOLVO könnte hinsichtlich der bisherigen Entwicklungsstrukturen in der Automobilbranche zu einem Pionier werden. Das Unternehmen hatte gerade angekündigt, die Entwicklung von Verbrennungsmotoren künftig gemeinsam mit der chinesischen Muttergesellschaft GEELY umsetzen zu wollen.

Die neue Motorensparte soll sich dabei auf Benzin- und Hybridmotoren fokussieren und dürfte rund 8.000 Mitarbeiter beider Unternehmen umfassen, die für Forschung, Entwicklung, Beschaffung, IT, Finanzen und Produktion zuständig sind.

 

Volvo E-Car

Bildnachweis: © Telefonaktiebolaget L. M. Ericsson

 

Was VOLVO noch will

 

VOLVO hatte schon angekündigt, sich komplett aus dem Bereich Dieselmotoren zurückzuziehen. Mitte der Zwanzigerjahre will man auch keine reinen Verbrennungsmotoren mehr verkaufen. Geplant ist allerdings, die eigenen Motoren nicht nur in den VOLVO- bzw. GEELY-Fahrzeugen zu verbauen, sondern diese auch anderen Herstellern anzubieten. Damit könnte sich VOLVO eine äusserst interessante Stellung in der Branche erarbeiten, da insbesondere kleinere Hersteller natürlich bei der Kategorie Umstellung auf elektrifizierte Fahrzeuge in erhebliche Ressourcen-Schwierigkeiten kommen könnten und Zulieferungen bevorzugen.

 

Spekulation im Seitwärtstrend

 

Fazit: Die Aktie von VOLVO zeigte sich in den vergangenen Monaten recht volatil im Bereich von 130-150 Schwedischen Kronen. Allerdings gibt es eine hohe Chance, dass der untere Boden hält und sich die Aktie in den kommenden Monaten wieder in Richtung Norden orientiert. Das würden wir hier für eine Anfangsposition nutzen.

 

Kursverlauf Volvo

 

09.10.2019 - Carsten Müller - cm@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur