als .pdf Datei herunterladen

Rückenwind für Südzucker - der globale Markt für Zucker ist weiter im Defizit

Zuckerpreis hat weiter Aufwärtspotenzial

NTG24 - Rückenwind für Südzucker - der globale Markt für Zucker ist weiter im Defizit

 

Der Zuckerpreis hat in den vergangenen 3 Monaten seine vorangegangenen Kursgewinne in ungewöhnlich ruhiger Form konsolidiert und zuletzt ein neues kurzfristiges Kaufsignal gegeben. Dies deutet darauf hin, dass die Konsolidierung vor dem Abschluss stehen könnte. Ein neuer Aufwärtsimpuls, von dem auch die Aktie von Südzucker profitieren dürfte, ist damit wahrscheinlicher geworden.

Der Zuckerpreis hat seit seinem Jahreshoch am 17.08.2021 eine Konsolidierungsbewegung absolviert, welche angesichts der enormen Kurszuwächse insgesamt schwach ausfiel und darauf hindeutet, dass das Korrekturpotenzial auf dem aktuellen Preisniveau nicht sehr ausgeprägt ist.

Dazu beitragen dürfte insbesondere in der Welt-Versorgungsbilanz für Zucker liegen, denn für die Erntesaison 2021/2022 wird sich Marktbeobachtern zufolge aller Voraussicht das 4. Jahr in Folge ein Angebotsdefizit einstellen. Diese Entwicklung dürfte auch für einen der weltgrößten Zuckerproduzenten, die deutsche Südzucker (DE0007297004), deutlichen Rückenwind freisetzen.

So soll die weltweite Zuckerproduktion zwar gegenüber dem Vorjahr um 4 Mio. Tonnen auf 183 Mio. Tonnen ansteigen. Jedoch erholt sich parallel dazu auch die Nachfrage auf 185 Mio. Tonnen, sodass die Lagerbestände per saldo um 2 Mio. Tonnen sinken dürften.

Nicht zuletzt deshalb lohnt sich auch ein Blick auf die charttechnische Situation des Zuckerpreises, dessen lang-, mittel- und kurzfristige Entwicklung in nachstehenden Charts abgebildet ist.

Anzeige:

Werbebanner ZB-SeminarChart 1 zeigt, dass der Zuckerpreis nach seinem Zyklushoch im Februar 2011 zu einem ausgedehnten Bärenmarkt ansetzte und den zugehörigen langfristigen Abwärtstrend im Herbst 2020 überwand.

Nach einer kurzen Konsolidierung im Februar und März 2021 setzte sich die Aufwärtsbewegung bis Anfang August 2021 fort. Seither hat der Zuckerpreis die bisherigen Gewinne mit deutlich fallenden Umsätzen (s. unteres gelbes Rechteck in Chart 1) charttechnisch verarbeitet, das langfristige Kaufsignal vom November 2020 allerdings bereits signifikant bestätigt.

 

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistAus mittelfristiger Perspektive zeigt sich in Chart 2 zudem, dass das bisherige Korrekturtief vom 19.10.2021 bei 0,18274 US-Dollar auf dem Unterstützungsniveau gebildet wurde, welches sich nach dem Zwischenhoch vom Februar 2021 gebildet hat. Seither hat sich der Zuckerpreis wieder in Richtung seines am 17.08.2021 erreichten Jahreshochs von 0,20352 US-Dollar bewegt.

 

 

Kurzfristig hat diese Bewegung nun gestern dadurch neues Momentum gewonnen, dass Zucker seine kurzfristige Abwärtstrend-Linie überwunden hat (s. Chart 3).

 

 

Und was ist das Fazit?

 

Die seit dem 17.08.2021 andauernde Konsolidierung des Zuckerpreises könnte vor dem Ende stehen. Darauf deutet nicht nur die charttechnische Ausgangslage von Zucker, sondern auch die Marktprognose für den weltweiten Zuckermarkt.

 

18.11.2021 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)