als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - mit Tesla, Sika und Dialog Semiconductor

EZB-Chef Draghi leitet heute seine letzte Sitzung

NTG24 - BÖRSE TO GO - mit Tesla, Sika und Dialog Semiconductor

 

Guten Morgen,

mit Blick auf das Wochenende zeigen sich die Märkte freundlicher. Und das, obwohl aus Europas größter Volkswirtschaft wieder einmal auf den ersten Blick negative Signale kommen. So wurde beim Markit-Einkaufsmanagerindex für den Monat Oktober ein Wert von 48,6 Punkten gemeldet und damit erneut deutlich unter der wichtigen Marke von 50 Zählern, die den Index faktisch zwischen Schrumpfung und Wachstum der Wirtschaft teilt. Indes: 

Trotzdem sind diese Zahlen durchaus eine Entlastung. Denn hierbei zeigt sich eine weitere leichte Verbesserung gegenüber dem Vormonat. Das korrespondiert letztlich auch mit unserer Argumentation, dass die konjunkturelle Talsohle wohl inzwischen erreicht wurde bzw. die Abwärtsdynamik nachlässt.

Ansonsten schauen die Anleger heute nochmals verstärkt nach Frankfurt, wo der EZB-Rat zu  seiner letzten Sitzung unter der Leitung von Mario Draghi zusammenkommt. Größere Entscheidungen dürften davon nicht zu erwarten sein. Der Pfad dauerhaft niedriger Zinsen und neuer Anleihenkäufe ist bereits ausreichend vorgezeichnet und dürfte sich auch unter der Draghi-Nachfolgerin Christine Lagarde nicht wesentlich ändern. Dennoch hoffen die Märkte natürlich auf das eine oder andere stimulierende Signal.

Ansonsten steht weiterhin die Berichtssaison zum dritten Quartal ganz oben auf der Markt-Agenda. Schon heute Morgen gab es eine Fülle von neuen Unternehmensmeldungen, von denen wir hier wie gewohnt drei herausgepickt haben, die uns besonders interessant erscheint.

 

TESLA im Kursrausch

 

Den Anfang macht TESLA. Der E-Auto-Pionier lieferte gestern nach Börsenschluss seine Zahlen ab und sorgte dabei für eine handfeste Überraschung. Zwar musste man zum Teil deutliche Rückgänge sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz verzeichnen. So gingen die Umsätze gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8 % zurück, während sich der Gewinn mehr als halbierte. Doch das war schnell vergessen, denn im Vorfeld hatten nur die wenigsten Analysten dem Unternehmen überhaupt einen Gewinn zugetraut. Die Folge:

Nachbörslich sprang die Aktie von TESLA bis zu 20 % nach oben. Sollte sie im regulären Handel heute das selbst mit Abstrichen bestätigen können, wäre die wichtige charttechnische Widerstandszone bei 265 Dollar klar überwunden und damit könnte die Aktie ein weiteres Aufwärtsmomentum beginnen können. Deshalb an dieser Stelle unser Zwischenfazit, dass wir natürlich nach wie vor investiert bleiben.

 

Kursverlauf Tesla

 

SIKA gut unterwegs

 

Nicht so viel, aber dennoch einen robusten Aufschlag kann heute der Bauchemie-Konzern SIKA in der Schweiz verbuchen. Das Unternehmen hatte für die ersten neun Monate eine Umsatzsteigerung um 13 % auf 6 Milliarden Franken verzeichnen können. Der Gewinn legte um 7 % auf 566,8 Millionen Franken zu. Damit konnten im großen und ganzen die Analystenerwartungen übertroffen werden.

Das Besondere daran: Mit diesen Ergebnissen schaffte es SIKA, in allen tätigen Regionen seine Marktanteile zu vergrößern. Dabei half insbesondere die bereits im früher übernommene PAREX, deren Integration nach Auskunft des Unternehmens nach Plan verläuft. Entsprechend bestätigt SIKA auch das Ziel, in diesem Jahr insgesamt einen Umsatz von über 8 Milliarden Franken zu erreichen. Und auch das operative Ergebnis soll prozentual zweistellig zulegen können. Wir sind bereits im Rahmen des Zürcher Trends engagiert und bestätigen unserer Halten-Empfehlung.

 

DIALOG SEMICONDUCTOR überrascht

 

Und noch eine positive Überraschung. Denn der deutsche Chiphersteller DIALOG SEMICONDUCTOR konnte im dritten Quartal überraschend viel Umsatz generieren. Der APPLE-Zulieferer steigerte seinen Umsatz im Berichtszeitraum um 6,6 % auf rund 409 Millionen Dollar. Erwartet hatten die Analysten nur einen Ergebnisrückgang auf 339 Millionen Dollar. Das operative Ergebnis soll bei 85 Millionen Dollar, bereinigt sogar bei 104 Millionen Dollar liegen. Hier hatten Analysten im Vorfeld mit 78 Millionen Dollar gerechnet.

Ein bisschen verwundert es uns an dieser Stelle, warum die Aktie heute nicht stärker darauf reagiert. Das könnte vielleicht damit zusammenhängen, dass der Wert schon in den letzten Monaten kräftig zugelegt hatte, zuletzt aber eher eine Plateaubildung im Bereich von 44 Euro signalisierte. Es könnte allerdings auch sein, dass den Anlegern noch der Schrecken von TEXAS INSTRUMENTS mit seinen schlechten Zahlen in den Knochen steckt und man deshalb insgesamt im Halbleitersektor noch etwas zurückhalten ist. Wir bleiben bei DIALOG SEMICONDUCTOR auf der Käufer-Seite.

 

Kursverlauf Dialog Semiconductor

 

24.10.2019 - Carsten Müller - cm@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)