als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - Wirecard, Tesla und den US-Arbeitsmarktdaten

Feiertag an der Wall Street

 

Die US-Arbeitsmarktdaten im Juni konnten sich weiter verbessern. Die Zahlen lagen deutlich über den Prognosen und sorgten am Donnerstag erneut für eine positive Stimmung an der Wall Street. Alle US-Benchmarks konnten im Plus schließen, wobei der Nasdaq Composite Index mit einem Plus von 0,52 % auf 10.207,63 Punkten die Gruppe anführte. Die Benchmarks schlossen allerdings alle deutlich unter ihren Tageshochs und der Futures-Handel in Asien entwickelte sich Freitagfrüh leicht negativ. Die Wall Street zieht den morgigen Feiertag vor und bleibt heute geschlossen.

Der DAX schloss nahe der Tageshochs. Der Index beendete den Tag mit einem Gewinn von 2,84 % auf 12.608,46 Punkten. Der größte Tagesgewinner war Linde (+4,41 %). Das Schlusslicht, abgesehen von Wirecard, waren die Henkel Vz. (+1,00 %). Der DAX-Future notierte im asiatischen Handel unverändert um 12.570 Punkte herum. 

Alles im grünen Bereich in Asien. Alle Benchmarks bewegen sich zum Ende des Handels im positiven Bereich. Heraus stachen erneut alle chinesischen Leitindizes, die die größten Tagesgewinne zeigten. Angeführt wurde die Gruppe vom Shanghai Composite Index, der während des Handels mehr als 1 % zulegen konnte. 

 

Wirecard North America wird verkauft

 

Die Zerschlagung von Wirecard beginnt konkrete Formen anzunehmen. Für die Tochter Wirecard North America beginnen sich erste Interessenten zu positionieren. Die Gesellschaft ist im Bereich Prepaid-Karten tätig und wurde 2016 der Citigroup abgekauft. Was das Interesse innerhalb der USA begründet, denn Wirecard North America war schon ein legitimes Geschäft, bevor es zu Wirecard kam.

Einen großen Deal kann man jedoch nicht erwarten. Konkrete Geschäftszahlen zu Wirecard North America wurden nie veröffentlicht, aber immerhin wurde zuletzt im Geschäftsbericht zum 3. Quartal 2019 das Nordamerikageschäft mit einem EBITDA von 32,8 Mio. Euro beziffert. Da Prepaid-Karten ein margenschwaches Geschäft sind, dürfte der Kaufpreis im unteren zweistelligen Millionenbereich bleiben. 

Es gibt Gerüchte über mehrere Interessenten. Zu den gewichtigsten zählt FleetCor Technologies, die unter anderem Tankkarten für Unternehmensflotten ausgeben und verwalten. Auch das Fintech fiserv zählt zu den potenziellen Käufern. fiserv ist ein Dienstleister für Zahlungstransaktionen im Bereich Banken, Finanzen und Einzelhandel. Die Aktien von Wirecard notieren vorbörslich (L&S) bei 2,92 Euro (+0,02 %)

 

Tesla überrascht alle

 

Der Sprint auf der letzten Meile hat sich gelohnt. Trotz eines langfristigen Produktionsstillstands in Fremont konnte Tesla im 2. Quartal insgesamt 90.650 PKW ausliefern und blieb nur leicht unter dem Vorjahresquartal. Der Löwenanteil der produzierten Fahrzeuge entfiel auf die neuen Model 3 und Model Y, die zusammen auf 80.000 Stück kamen. 

 

Tesla Inc.

 

Die Wall Street hatte lediglich mit 72.000 PKW gerechnet. Der Aktie hatte sich schon im Vorfeld deutlich gesteigert und sprang am Donnerstag nach den Zahlen über die Marke von 1.200 Dollar und schloss mit einem Plus von 7,95 %. 

 

EU-Dienstleistungssektor im Rebound

 

Zahlreiche europäische Länder veröffentlichen heute aktuelle Einkaufsmanagerindizes. Es handelt sich dabei um Zahlen für den Monat Juni, die zum einen die Entwicklung im Dienstleistungssektor einschätzen und zum anderen einen Gesamtüberblick geben. Die Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe sind bereits veröffentlicht worden. 

Spanien wird als erstes Land um 09:15 Uhr mit ihrer Veröffentlichung beginnen. Der Einkaufsmanagerindex für Dienstleistung soll laut Prognose erheblich von 27,9 auf 45,9 Punkte gesprungen sein. Bis zu einem Stand von 50 Punkten signalisiert der Index eine Kontraktion, darüber eine Expansion. Entscheidend für die Börse ist die Richtung des Momentum.

Nach Italien und Frankreich folgt um 09:55 Uhr Deutschland. Wir erwarten hier die abschließenden Zahlen für den Einkaufsmanagerindex für Dienstleistungen (Prognose: 45,8 Punkte) und den Gesamtindex (Prognose: 45,8 Punkte). Die vorläufigen Zahlen waren bereits am 23. Juni veröffentlicht worden. Um 10:00 folgen die Indizes für die Euro-Zone und um 10:30 Uhr für Großbritannien.

 

03.07.2020 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur