als .pdf Datei herunterladen

Siemens Energy platziert Wandler, SGL Carbon erhöht Prognose erneut und Kühne will bei Lufthansa aufstocken - BÖRSE TO GO

Siemens Energy holt sich frisches Kapital zu Höchstpreisen am Anleihemarkt

NTG24 - Siemens Energy platziert Wandler, SGL Carbon erhöht Prognose erneut und Kühne will bei Lufthansa aufstocken - BÖRSE TO GO

 

Das war kein Vertrauensbeweis. Siemens Energy musste für seinen jüngsten Wandler Höchstpreise bezahlen. Das Geschäft bei SGL Carbon läuft ausgezeichnet. Der Vorstand kann erneut die Prognose für das Gesamtjahr anheben. Klaus-Michael Kühne änderte erneut seine Meinung. Eine Aufstockung bei der Lufthansa ist wieder eine Option.

Asien eröffnete schwach und sinkt während des Handels weiter ins Minus. Die Liste der Verlierer wird insbesondere vom KOSPI, dem Taiwan Weighted Index und dem Hang Seng Index angeführt. Auch die Futures notieren geschlossen im Minus. Der DAX-Future wird vor Eröffnung der europäischen Vorbörse bei 12.714 Punkten (-0,66 %) gesehen.

Frankfurt versuchte sich am Dienstag zu halten. Die Wall Street eröffnete nach dem Labor-Day Wochenende uneinheitlich, womit die deutschen Benchmarks bis zum Schluss leichte Kursgewinne halten konnten. Am stärksten entwickelte sich der MDAX, der um 0,88 % auf 24.885,30 Punkte stieg, und der DAX, der um 0,87 % auf 12.871,44 Punkte kletterte. Der TecDAX schaffte noch ein Plus von 0,54 % auf 2.919,93 Punkte und der SDAX verbesserte sich leicht um 0,32 % auf 11.655,40 Punkte. 

Die Stimmung an der Wall Street verschlechterte sich jedoch im weiteren Verlauf des Handels. Am Ende schlossen alle amerikanischen Benchmarks deutlich unter den Schlusskursen vom Freitag. Der größte Verlierer war dabei der Nasdaq Composite Index, der um -0,74 % auf 11.544,91 Punkte fiel. Der S&P 500 Index sank um -0,41 % auf 3.908,19 Punkte und der Dow Jones Industrial Average gab -0,55 % auf 31.145,30 Punkte ab. 

 

Siemens Energy platziert Wandelanleihe

 

Siemens Energy (DE000ENER6Y0) tut sich schwer, dass Kapital für die Übernahme der ausstehenden Siemens Gamesa (ES0143416115) Aktien aufzutreiben. Das Unternehmen platzierte heute Nacht eine Wandelanleihe bei institutionellen Investoren. Man bekam jedoch nicht das erwünschte Nominal von 1,0 Mrd. Euro zusammen, sondern musste sich mit 960 Mio. Euro zufrieden geben. Obendrein musste der Vorstand ans oberste Ende der geplanten Kuponspanne gehen. Der Wandler wird bei 5,625 % p. a. gepreist, was ausgesprochen generös ist. Dennoch arrangierten die institutionellen Investoren umgehend eine separate Short-Position in den Aktien von Siemens Energy, um das Aktienrisiko aus dem Wandler herauszunehmen. Entsprechend hoch wird heute der Druck auf die Aktien werden.

 

Siemens Energy AG

 

SGL Carbon hebt Prognose an

 

Das Geschäft bei SGL Carbon (DE0007235301) brummt. Der Carbon-Spezialist kann sich vor Aufträgen kaum retten und leidet bei seinem wichtigsten Rohstoff auch nicht unter Engpässen, sodass man die Kunden ohne größere Verzögerungen bedienen kann. Entsprechend hob man nun erneut die Prognose für das Gesamtjahr an. Der Umsatz wurde bisher bei 1,1 Mrd. Euro gesehen. Neu soll dieser nun auf ca. 1,2 Mrd. Euro steigen. Beim EBITDA hob der Vorstand die Spanne von bisher 130 bis 150 Mio. Euro auf 170 bis 190 Mio. Euro an. Auch das bereinigte EBIT wird deutlich höher bei 110 bis 130 Mio. Euro gesehen nach bisher 70 bis 90 Mio. Euro. 

 

Lufthansa und Kühne nähern sich an

 

Klaus-Michael Kühne hatte noch vor Kurzem eine weitere Aufstockung seiner Beteiligung an der Lufthansa (DE0008232125) abgelehnt. Der Milliardär ist bereits heute der größte Aktionär der Hansa mit einem Anteil von 15,01 %. An dem bald zum Verkauf stehenden Aktienpaket der Bundesregierung zeigte Kühne Interesse, betonte aber in der Öffentlichkeit, dass es politischen Widerstand aus Berlin gegen eine weitere Erhöhung gegeben hat. Nach einem persönlichen Gespräch mit der Konzernspitze änderte Kühne aber nun seine Zurückhaltung und signalisierte wieder die Bereitschaft, sein Aktienpaket bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit aufzustocken.

 

Tagestermine

 

Nach einem stärker als erwarteten Auftragseingang für die deutsche Industrie im Monat Juli wird heute die Industrieproduktion für denselben Monat um 08:00 Uhr erwartet. Die Prognose geht hier von einem Rückgang um -0,5 % im Vergleich zum Juni aus.

 

07.09.2022 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)