als .pdf Datei herunterladen

Lufthansa nimmt Kapital auf, BMW mit starkem Absatz und Vertriebserfolg für Siemens - BÖRSE TO GO

Die Deutsche Lufthansa füllt sich die Taschen - Zwei neue Anleihen wurden platziert

NTG24 - Lufthansa nimmt Kapital auf, BMW mit starkem Absatz und Vertriebserfolg für Siemens - BÖRSE TO GO

 

Die Deutsche Lufthansa greift noch einmal zu. Zwei Anleihen mit einem Nominalwert von 1 Mrd. Euro werden platziert. BMW boomt trotz Halbleiterkrise. Starker Absatz im 1. Halbjahr. Siemens erreicht Vertriebserfolg in den USA. Die Bahntechnik holt ihren bisher größten Auftrag in Nordamerika herein. 

Der asiatische Handel tendiert heute früh zur Schwäche. Bis auf Taipeh kann sich kein Börsenplatz im Plus halten. Die Verluste sind besonders ausgeprägt bei den chinesischen Benchmarks, nachdem China darauf hindeutete, dass man über die Reduzierung der Kapitalreserven für die Banken nachdenkt, um der Wirtschaft mehr Liquidität zur Verfügung zu stellen. Die Futures bewegen sich vor Eröffnung der europäischen Vorbörse entsprechend schwach, denn eine Reduzierung des Reserve Ratio Requirement (RRR) wäre eine Reaktion auf eine schwächere wirtschaftliche Entwicklung. Der DAX-Future sinkt um -0,32 % auf 15.649 Punkte, der S&P 500 Future fällt um -0,22 % auf 4.340 Punkte und der Nasdaq-Future gibt um -0,14 % auf 14.781,50 Punkte ab. 

Nach einem schwachen Schluss am Dienstag konnte Frankfurt am Mittwoch stark starten und verbesserte sich im Verlauf des Tages weiter. Der DAX legte dabei eine ausgezeichnete Performance hin und stieg um 1,17 % auf 15.692,71 Punkte, dicht gefolgt vom TecDAX, der um 1,16 % auf 3.643,80 Punkte kletterte. Auch der MDAX schnitt sehr gut ab und verbesserte sich um 0,74 % auf 34.799,17 Punkte. Einzig und allein der SDAX hinkte hinterher und schloss lediglich 0,11 % höher bei 16.262,79 Punkten. MDAX und TecDAX konnten am Mittwoch neue Allzeithochs setzen. 

Auch die Wall Street startete stark, konnte das Momentum aber nicht weiter ausbauen. Der Tagesgewinner war der S&P 500 Index, der um 0,34 % auf 4.358,20 Punkte stieg, dicht gefolgt vom Dow Jones Industrial Average Index, der sich um 0,30 % auf 34.681,79 Punkte verbesserte. Der Nasdaq Composite Index konnte sich nur knapp im Plus halten im Vergleich zum letzten Schlusskurs. Trotzdem erreichte der Technologieindex damit offiziell ein neues Allzeithoch, genau wie der S&P 500 Index. 

 

Lufthansa nimmt mehr Kapital auf

 

Vor der angekündigten Kapitalerhöhung platzierte die Lufthansa (DE0008232125) zusätzlich noch zwei neue Anleihen mit einem nominalen Gesamtwert von 1 Mrd. Euro auf. Die Summe verteilt sich gleich auf beide Tranchen, wobei die erste eine Laufzeit von drei Jahren und die zweite von acht Jahren hat. Die Anleihe mit Fälligkeit 2024 wird mit 2,0 % verzinst und die Anleihe mit Fälligkeit 2029 trägt eine Verzinsung von 3,5 %. Die Emission dient nicht der Refinanzierung, sondern baut die Liquidität der Lufthansa weiter aus. Der Vorstand bestätigte zudem, dass die Planungen für die angekündigte Kapitalerhöhung weiterlaufen und das Unternehmen damit insbesondere den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) auszahlen möchte. 

 

BMW eilt von Rekord zu Rekord

 

Die Vorabzahlen von BMW (DE0005190003) sind ausgezeichnet. Trotz des weltweiten Chipmangels, der viele Fabriken vor allem im Automobilgeschäft lahmgelegt hatte, schaffte BMW im 2. Quartal ein starkes Absatzwachstum. An die Kunden wurden 618.000 Fahrzeuge geliefert, was knapp 44 % über dem schwachen Vorjahresquartal lag. Auf die ersten sechs Monate betrachtet, stieg der Absatz damit auf 1,34 Mio. Neuwagen über alle Marken. Im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht das einem Plus von 39 %. BMW kann selbst das Niveau von 2019 schlagen. Das Wachstum im Vergleich zum 1. Halbjahr 2019 liegt bei 7 %. Zum Gewinn wollte sich der Vorstand noch nicht äußern, sondern verwies auf den Halbjahresbericht im August. 

 

BMW AG

 

Vertriebserfolg für Siemens

 

Mit Stolz gab Siemens (DE0007236101) bekannt, dass man einen riesigen Auftrag über 3,4 Mrd. US-Dollar aus den USA erhalten hat. Der Vertrieb der Bahntechnik konnte 73 Züge an Amtrak verkaufen. Die amerikanische Bahngesellschaft sicherte sich zudem die Option auf weitere 140 Züge. Bezogen auf die Region Nordamerika ist es der größte Auftrag für die Bahntechnik von Siemens. Der Auftrag hat aber auch einen langen Vorlauf. Die ersten Auslieferungen werden im Jahr 2025 erwartet und der Auftrag soll erst im Jahr 2030 abgeschlossen werden. Siemens hat sich zusätzlich noch die Wartungsverträge für die Züge gesichert. Produziert wird in einem Siemens-Werk in Kalifornien. 

 

Tagestermine

 

Der Morgen beginnt mit den deutschen Außenhandelsdaten. Um 08:00 Uhr wird die Leistungsbilanz und Handelsbilanz für den Monat Mai bekannt gegeben. Bei der Handelsbilanz wird mit einem Überschuss von 15,4 Mrd. Euro gerechnet. Die Exporte sollen um 0,6 % und die Importe um 0,4 % gestiegen sein. 

Am Nachmittag wird dann die Veröffentlichung der amerikanischen Rohöllagerbestände um 16:00 Uhr im Vordergrund stehen. Nach einer starken Reduktion um -6,72 Mio. Barrel in der Vorwoche wird für diese Woche mit einem weiteren Rückgang um -4,03 Mio. Barrel gerechnet. 

 

08.07.2021 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)