als .pdf Datei herunterladen

EasyJet droht Übernahme, Holcim verkauft Brasilien und Facebook mit neuem Gadget - BÖRSE TO GO

Für EasyJet kommt es jetzt hart auf hart - eine feindliche Übernahme droht

NTG24 - EasyJet droht Übernahme, Holcim verkauft Brasilien und Facebook mit neuem Gadget - BÖRSE TO GO

 

EasyJet stehen schwere Zeiten bevor. Nicht nur muss man die Bilanz neu richten, sondern sich auch noch gegen eine feindliche Übernahme wehren. Holcim verkauft überraschend sein Brasilien-Geschäft. Lateinamerika soll aber ein Schwerpunkt bleiben. Facebook präsentiert eine Partnerschaft mit Ray-Ban. Die Sonnenbrille mit Facebook-Anschluss kommt auf den Markt. 

Asien zeigt Stärke am letzten Handelstag der Woche. Die gesamte Region liegt im grünen Bereich, wobei insbesondere der Hang Seng Index die Liste der Gewinner anführt und die Verluste vom Vortag teilweise wieder aufholt. Die positive Stimmung überträgt sich auch auf den Terminmarkt. Vor Eröffnung der europäischen Vorbörse steigt der DAX-Future stark um 0,60 % auf 15.655 Punkte.

Im Vorfeld der EZB-Sitzung performte Frankfurt schwach, konnte sich aber nach der Pressekonferenz fangen und verbessern. So konnten am Ende alle deutschen Benchmarks bis auf den TecDAX im Plus schließen. Tagesgewinner war mit deutlichem Abstand der SDAX, der sich um 0,67 % auf 17.064,68 Punkte verbesserte, gefolgt vom MDAX, der um 0,49 % auf 36.120,53 Punkte stieg. Der DAX schaffte am Ende ein kleines Plus von 0,08 % auf 15.623,15 Punkte, nachdem man im Tief bei 15.453,96 Punkten notiert hatte. Der TecDAX sank leicht auf 3.935,10 Punkte (-0,03 %).

Die Wall Street startete positiv, konnte aber das Momentum nicht halten. Die Verkäufe zogen sich dann bis zum Handelsschluss hin. Der S&P 500 Index gab so -0,46 % auf 4.493,28 Punkte ab, dicht gefolgt vom Dow Jones Industrial Average Index, der um -0,43 % auf 34.879,38 Punkte fiel. Einzig und allein der Nasdaq Composite Index zeigte relative Stärke und konnte die Verluste auf -0,25 % begrenzen. Der Schlussstand betrug 15.248,30 Punkte. 

 

EasyJet wird zum Gejagten

 

EasyJet (GB00B7KR2P84) wird zur leichten Beute. Die britische Airline ist durch die anhaltende Covid-19-Krise bilanziell angeschlagen und mit der ungarischen Wizz Air (JE00BN574F90) kommt nun der erste Konkurrent aus der Deckung und macht ein Angebot für eine feindliche Übernahme. Wizz Air möchte offensiv in Westeuropa expandieren und EasyJet mit seinen attraktiven Slots wäre eine ideale Ergänzung. Das Angebot der Ungarn wurde gestern überreicht und folgte direkt der Ankündigung von EasyJet, dass man eine große Kapitalerhöhung im Umfang von 1,2 Mrd. Pfund plant. Die Verwässerung für die Altaktionäre wird so groß sein, dass sogar der Gründer und Ankerinvestor Sir Haji-Ioannou seinen Anteil verringern wird. Nicht nur ist der Umfang der Kapitalerhöhung so hoch, sondern gleichzeitig ist auch noch der Aktienkurs nur noch bei der Hälfte dessen, was er vor der Covid-19-Krise war. 

 

EasyJet Plc

 

Holcim trennt sich vom Brasilien-Geschäft

 

Das ist eine Überraschung. Holcim (CH0012214059) kündigte heute früh an, dass man sein Geschäft in Brasilien für 1,025 Mrd. US-Dollar verkaufen wird. CSN (Companhia Siderúrgica Nacional) wird die vier Mahlwerke, fünf Zementwerke, sechs Zuschlagsstoffwerke und 19 Transportbetonwerke von Holcim übernehmen. Die schweizer Holcim betont im Rahmen der Ankündigung, dass man mit dem Verkauf seinen Verschuldungsgrad deutlich senken und weiterhin sein Geschäft im restlichen Lateinamerika ausbauen wird. Die Aktien von Holcim stehen seit Ende April unter Abgabedruck und verloren bisher im September sehr stark. Die Notierungen schlossen gestern in Zürich bei 47,83 Franken. 

 

Facebook und Ray-Ban gehen Partnerschaft ein

 

Ray-Ban veröffentlichte am Donnerstag seinen Klassiker mit einem neuen Feature: Facebook on board. Das sogenannte Wayfarer Modell, mit dem Ray-Ban in den 50er-Jahren berühmt geworden ist, gibt es seit gestern mit integriertem Facebook (US30303M1027) Zugang. Der Konzern hat zwei Kameras, drei Mikrofone und Lautsprecher in die Brille eingebaut, die es erlauben, aus Sicht des Trägers Fotos und Videos aufzunehmen und direkt bei Facebook zu posten. Zusätzlich können die Benutzer mit der Brille Musik hören und Anrufe entgegennehmen. Das Ganze kommt zu überraschend günstigen 299 US-Dollar auf den Markt. 

Die Idee ist nicht neu. Schon Google (US02079K1079) hatte 2015 ein Versuchsmodell in kleiner Stückzahl auf den Markt gebracht, stieß dabei jedoch auf massive Kritik der Datenschützer. Privatsphäre ist kein Thema für Facebook. Die Veränderungen an der Brille sind für den Betrachter kaum sichtbar und Facebook gibt nur minimale Hinweise, die eine laufende Aufnahme deutlich machen. In einem allgemein schwachen Marktumfeld schloss die Facebook-Aktie leicht im Plus bei 378,00 US-Dollar (+0,11 %).

 

Tagestermine

 

Der Tag startet heute früh um 08:00 Uhr mit der Veröffentlichung der finalen deutschen Inflationsdaten für den Monat August. Die Analysten erwarten keine Veränderung zu den vorläufigen Zahlen. Im Jahresvergleich soll es bei einer Inflationsrate von 3,9 % bleiben und im Vergleich zum Vormonat bei einem Anstieg um 0,9 %. Die EU-harmonisierte Inflationsrate soll im Jahresvergleich um 3,4 % gestiegen sein. 

 

10.09.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)