als .pdf Datei herunterladen

Südzucker mit starkem Abschluss, E.ON mit neuer Beteiligung und SMA Solar warnt - BÖRSE TO GO

Südzucker legte starke Zahlen für die ersten neun Monate vor - Prognose wurde aktualisiert

NTG24 - Südzucker mit starkem Abschluss, E.ON mit neuer Beteiligung und SMA Solar warnt - BÖRSE TO GO

 

Südzucker mit starkem Abschluss. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde aktualisiert. E.ON hat sich an der norwegischen Horisont Energi beteiligt. Man strebt eine Zusammenarbeit im Bereich Dekarbonisierung und „blauem“ Wasserstoff an. SMA Solar warnte nachbörslich. Eine Rückstellung verhagelt das Ergebnis für 2021.

Die Verluste überwiegen heute während der asiatischen Sitzung. Einzig und allein der Taiwan Weighted Index kann sich im Plus halten. Die Verlierer werden von den chinesischen Indizes und dem Nikkei 225 Index (-0,96 %) angeführt. Die Futures neigen ebenfalls zu leichten Verlusten vor Eröffnung der Vorbörse in Europa. Der DAX-Future wird bei 15.986 (-0,08 %) Punkten gehandelt. 

Frankfurt verlor am Mittwoch an Schwung. Alle deutschen Benchmarks konnten sich erneut verbessern, aber die hohe Dynamik beginnt bereits wieder nachzulassen. Der SDAX ging als stärkste Benchmark mit einem Plus von 0,99 % auf 16.051,44 Punkte aus dem Rennen. Mit deutlichem Abstand folgte der MDAX, der sich noch um 0,68 % auf 34.885,33 Punkte verbessern konnte. Der DAX stieg um 0,43 % auf 16.010,32 Punkte und der TecDAX erreichte einen Tagesgewinn von 0,38 % auf 3.656,41 Punkte. 

An der Wall Street sahen wir ein Armdrücken zwischen Bullen und Bären. Die Bullen übernahmen die Eröffnung, wurden dann aber schnell von den Bären wieder zurückgeworfen. Am Ende reichte es im Saldo nur zu einem kleinen Plus. Der S&P 500 Index konnte 0,28 % auf 4.726,35 Punkte zulegen, der Nasdaq Composite Index stieg um 0,23 % auf 15.188,40 Punkte und der Dow Jones Industrial Average Index verbesserte sich leicht um 0,11 % auf 36.290,32 Punkte. 

 

Südzucker mit starkem Abschluss

 

Nach einem schwachen Start beginnt sich Südzucker (DE0007297004) operativ wieder zu verbessern. Der Umsatz in den ersten neun Monaten stieg um 550 Mio. Euro auf 5,64 Mrd. Euro. Insbesondere die Segmente CropEnergies, Stärke und Zucker wuchsen. Das wirkte sich auch auf die Profitabilität aus. So konnte man ein EBITDA auf Konzernebene von 519 Mio. Euro nach 456 Mio. Euro in der Vorjahresperiode ausweisen. Das operative Ergebnis stieg vor allem durch den Beitrag des 3. Fiskalquartals auf 261 Mio. Euro nach 195 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Der Vorstand hob auch die Prognose für das Geschäftsjahr 2021/22 auf eine Umsatzspanne von 7,3 bis 7,5 Mrd. Euro von zuvor 7,1 bis 7,3 Mrd. Euro an. Im letzten Geschäftsjahr erlöste Südzucker 6,7 Mrd. Euro. Die Prognose für das operative Ergebnis engte man auf 320 bis 380 Mio. Euro von bisher 300 bis 400 Mio. Euro ein. Im Geschäftsjahr 2020/21 lag das operative Ergebnis bei 236 Mio. Euro. 

 

Südzucker AG

 

E.ON baut Nachhaltigkeit aus

 

Der deutsche Versorger E.ON (DE000ENAG999) meldete eine Beteiligung an der norwegischen Horisont Energi (NO0010917339). Man hat sich im Rahmen einer Privatplatzierung in Höhe von 25 % an dem Unternehmen beteiligt, das sich auf die Abtrennung, den Transport und die Speicherung von Kohlendioxid spezialisiert hat. E.ON entwickelt damit seine Strategie zur Dekarbonisierung der Industrie weiter. Geplant ist auch die Produktion von „blauem“ Ammoniak, um „blauen“ Wasserstoff lokal zu produzieren. 

 

SMA Solar: Gewinnwarnung

 

Weit nach Börsenschluss warnte SMA Solar (DE000A0DJ6J9) am Mittwochabend. Die Gesellschaft zog überraschend die Prognose des EBITDA im Geschäftsjahr von bisher 50 bis 65 Mio. Euro auf nur noch 20 bis 30 Mio. Euro herunter. SMA Solar begründet den Schritt mit einer notwendigen Rückstellung, um nicht näher spezifizierte Mängel zu beseitigen. Man verwies auf einen Servicevertrag zur Betriebsführung und Wartung von Photovoltaik-Kraftwerken, der zur Behebung der Mängel verpflichtet. Man befindet sich derzeit in Verhandlungen, reduziere aber vorsorglich die Prognose. Im neuen, erweiterten Handel in Frankfurt rutschten die Notierungen um -8,97 % auf 33,50 Euro ab.

 

Tagestermine

 

Nach der Veröffentlichung des US-Verbraucherpreisindex am Mittwoch steht heute der amerikanische Erzeugerpreisindex im Mittelpunkt des Interesses. Die Daten für den Monat Dezember werden um 14:30 Uhr bekannt gegeben. Die Prognose der Ökonomen ist, dass die Inflation auf Ebene der Erzeuger im Jahresvergleich um 9,8 % gestiegen ist. Der höchste Stand, seitdem der Index im Jahr 2011 erstmals berechnet wurde. 

 

13.01.2022 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Anzeige:

Sie möchten Aktien aus diesem Artikel einfach, schnell und professionell handeln?


Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.


Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)