als .pdf Datei herunterladen

Alipay wird zerschlagen, Epic geht in Berufung und Zooplus bekommt neues Angebot - BÖRSE TO GO

Peking lässt nicht locker - die beliebte Alipay App wird offiziell zerschlagen

NTG24 - Alipay wird zerschlagen, Epic geht in Berufung und Zooplus bekommt neues Angebot - BÖRSE TO GO

 

Die aggressive Demontage des chinesischen Technologiesektors geht in die nächste Runde. Peking ordnete die Zerschlagung der Alipay App an. Epic geht in Berufung. Der Fortnite Entwickler ist enttäuscht vom Urteil und klagt weiter. Der Bieterwettbewerb bei Zooplus geht in die nächste Runde. Hellman & Friedman erhöhen auf 460 Euro.

Asien startet die neue Woche mit Verlusten. Viele Benchmarks in der Region verzeichnen leichte bis mittlere Verluste, wobei der Hang Seng Index mit einem Einbruch von über -2,4 % heraussticht, nachdem Peking erneut tief in den Technologiesektor eingreift. Die Futures sind vor Eröffnung der europäischen Vorbörse leicht positiv gestimmt. Der DAX-Future steigt leicht um 0,11 % auf 15.577 Punkten. 

Frankfurt beendete den Handel am Freitag sehr durchwachsen, wodurch die Wochenperformance bei allen deutschen Benchmarks negativ blieb. Am stärksten präsentierte sich am letzten Handelstag der Woche der TecDAX, der sich um 0,21 % auf 3.943,32 Punkte verbessern konnte. Der SDAX war hingegen der Verlierer des Tages und sank um -0,14 % auf 17.040,17 Punkte. Der MDAX schloss knapp unter den Schlusskursen vom Donnerstag bei 36.092,12 Punkten. Der DAX tat es dem MDAX gleich und beendete den Handel bei 15.609,81 Punkten. Ohne Rebound am Freitag blieb der deutsche Leitindex der mit Abstand größte Verlierer der Woche.  

Die Wall Street beendete die Woche so, wie sie im Durchschnitt auch verlaufen war: mit Verlusten. Die Verluste am Freitag waren relativ gleichverteilt zwischen den wichtigsten Benchmarks, wobei der Nasdaq Composite Index am schwächsten abschnitt. Der Technologieindex schloss -0,87 % tiefer bei 15.115,50 Punkten. Der S&P 500 Index gab -0,77 % auf 4.458,58 Punkte ab und der Dow Jones Industrial Average Index sank um -0,78 % auf 34.607,72 Punkte, womit der Standardindex dann auf die Woche gesehen auch der größte Verlierer in New York war. 

 

Alipay wird zerschlagen

 

Die Attacken der Kommunistischen Partei in China gehen weiter. Heute früh wurde bekannt, dass die Regierung die landesweit beliebteste Bezahl-App Alipay der Ant Group zerschlagen wird. Das Kreditgeschäft wird zwangsweise in eine neue App eines neuen Joint-Venture mit einer staatlichen Entität eingebracht, deren Aufgabe es sein wird, die Kreditwürdigkeit der Antragsteller zu prüfen. Peking hat ein Scoring-System etabliert, dass alle seine Bürger mit Noten bewertet. Das Thema der Kreditwürdigkeit wird Teil dieses neuen Systems zu werden. Die Ant Group wird selbst keine Kreditwürdigkeit mehr überprüfen dürfen, sondern muss das Ergebnis des halbstaatlichen Joint Venture übernehmen. 

Das Kreditgeschäft der Ant Group ist sehr groß. Im Vergleich zum gesamten Kreditvolumen (exklusive Hypotheken) in China hat man einen Marktanteil von 10 % am Neugeschäft. Das IPO der Ant Group war vor einem Jahr geplant gewesen und sollte mit Erlösen von 37 Mrd. US-Dollar das größte der Geschichte werden. Die Regulierungsbehörden sagten den Börsengang zwei Tage vor dem IPO-Tag ab, da der Großaktionär Peking öffentlich zuvor kritisiert hatte. Die Ant Group ist eine Finanztochter von Alibaba (US01609W1027).

 

Apple: Epic geht in die Berufung

 

Epic ist nicht zufrieden mit dem Gerichtsurteil und beantragte ein Berufungsverfahren. Die Richterin im Bezirksgericht von Oakland hatte Epic zwar in dem Punkt recht gegeben, dass Apple (US0378331005) in Zukunft seinen Entwicklern erlauben muss, dass die Kunden auch außerhalb des App Stores bezahlen dürfen, was Apple um seinen Umsatz bringen würde, verneinte aber zahlreiche andere Punkte, die Epic in der Klage hervorgebracht hatte. Unter anderem bestätigte die Richterin Yvonne Gonzalez Rogers, dass Apple kein Monopol betreibe, keine Verpflichtung habe, Fortnite wieder in den App Store aufzunehmen oder die Gebühren von 30 % auf 15 % zu senken und auch keinen zusätzlichen App Store für Dritte anbieten müsse. Stattdessen verdonnerte sie Epic zu einer Schadensersatzzahlung von mindestens 4 Mio. US-Dollar wegen Vertragsbruch und Geschäftsschädigung von Apple. Epic, die 2020 allein mit Fortnite 5 Mrd. US-Dollar erlöst haben, setzt damit seine weltweite Klagekampagne gegen Apple fort. 

 

Zooplus: Hellman & Friedman erhöhen auf 460 Euro

 

Der Bieterwettbewerb um Zooplus (DE0005111702) spitzt sich weiter zu. Der Online-Händler für Tierbedarf bestätigte am Sonntag, dass die Holding-Gesellschaft Zorro Bidco, hinter der die Hellman & Friedman LLC steht, das Barangebot auf 460,00 Euro je Aktie erhöht hat. Damit erhöht der Interessent seine ursprüngliche Offerte vom 13. August noch einmal um 70 Euro je Aktie und liegt damit laut dem Vorstand von Zooplus über allen anderen Angeboten. Der Aufsichtsrat und der Vorstand planen den Aktionären die Annahme des Angebots zu empfehlen. Zooplus ist im Hinblick auf den Umsatz der größte E-Commerce-Anbieter für Tierbedarf in Europa mit einem Jahresumsatz von 1,8 Mrd. Euro in 2020. 

 

Zooplus AG

 

Tagestermine

 

Die Woche startet am Montag mit der Veröffentlichung der deutschen Großhandelspreise für den Monat August um 08:00 Uhr. Eine Prognose der Analysten liegt nicht vor, aber die Börse wird auf die weitere Tendenz für die Preisteuerung schauen. Im Jahresvergleich stiegen die Großhandelspreise zuletzt im Juli um 11,3 %, was die stärkste Steigerung der Preise seit November 1974 war. 

 

13.09.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)