als .pdf Datei herunterladen

Daimler glänzt, HelloFresh wächst stürmisch und Leifheit ist vorsichtig - BÖRSE TO GO

Daimler glänzt nicht nur mit dem neuen EQS, sondern schlägt auch in Q1 die Erwartungen

NTG24 - Daimler glänzt, HelloFresh wächst stürmisch und Leifheit ist vorsichtig - BÖRSE TO GO

 

Exzerpt: Daimler kann die hohen Erwartungen der Anleger in allen Segmenten übertreffen. HelloFresh verzeichnet hohes Umsatzwachstum und hebt die Prognose an. Leifheit startete stark, bleibt aber für den Rest des Jahres vorsichtig. 

 

Asien zeigt sich heute früh sehr durchwachsen. Am letzten Tag der Handelswoche wollen die Börsenplätze der Region nicht den starken Vorgaben der Wall Street folgen, sondern schauen auf die jüngsten Wirtschaftsdaten aus China, die nur teilweise die hohen Erwartungen erfüllt haben. Die Futures entwickeln sich vor Eröffnung der europäischen Vorbörse schwach. Der DAX-Future kann sich gerade noch bei 15.300 Punkten halten, aber der S&P 500 Future liegt leicht tiefer bei 4.156 Punkten und der Nasdaq-Future sinkt um -0,24 % auf 13.981 Punkte. 

Frankfurt reagierte auf die sehr guten vorläufigen Quartalszahlen. Die Erwartungen waren hoch, aber die ersten Unternehmen, die einen Ausblick auf ihren vollständigen Quartalsbericht gaben, können überwiegend positiv überraschen. Am Donnerstag kletterten in Frankfurt alle wichtigen deutschen Benchmarks. Die größte Dynamik entwickelte der TecDAX, der um 0,99 % auf 3.517,24 Punkte stieg. Der MDAX verbesserte sich ebenfalls deutlich um 0,91 % auf 33.007,27 Punkte und der SDAX stieg um 0,77 % auf 15.960,68 Punkte. Einzig und allein der DAX kam nicht richtig in Schwung und hinkte mit einem kleinen Plus von 0,30 % auf 15.255,33 Punkte hinterher. 

Die Wall Street entwickelte sich am zweiten Tag der Berichtssaison sehr stark. Alle wichtigen US-Benchmarks konnten steigen. Die Liste der Gewinner wurde vom Nasdaq Composite Index angeführt, der um 1,31 % auf 14.038,76 Punkte kletterte. Der S&P 500 Index folgte und schloss 1,11 % höher bei 4.170,42 Punkten, während der Dow Jones Industrial Average Index um 0,90 % auf 34.035,99 Punkte stieg.

 

Daimler schlägt die Erwartungen der Börse 

 

Daimler (DE0007100000) kann die hohen Erwartungen der Anleger in allen Segmenten schlagen. Dank einer weltweit hohen Nachfrage, die besonders stark im chinesischen Absatzmarkt ausgeprägt war, konnte der Konzern ein vorläufiges EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) in Höhe von 5,75 Mrd. Euro erreichen. Das lag knapp 16 % über dem Durchschnitt der Analystenschätzungen. Das bereinigte EBIT erreichte ein Niveau von 4,97 Mrd. Euro und lag auf dieser Ebene gleich 25 % über der Konsensschätzung. Der freie Cashflow im Industriegeschäft erreichte ein Niveau von 1,81 Mrd. Euro, was 64 % über der Prognose liegt. Die Nettoliquidität des Konzerns lag zum Quartalsende bei 20,1 Mrd. Euro.

 

Daimler AG

 

Hohe Nachfrage bei HelloFresh

 

HelloFresh (DE000A161408) konnte nachbörslich ein starkes Umsatzwachstum für das 1. Quartal vorlegen. Laut den vorläufigen Zahlen schätzt die Gesellschaft den Umsatz auf 1,435 bis 1,445 Mrd. Euro, nach 699,1 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Die Analystenerwartungen lagen laut HelloFresh im Schnitt bei einem Umsatz von 1,173 Mrd. Euro. Vor dem Hintergrund des starken Starts ins neue Jahr hob die Geschäftsführung auch die Umsatzprognose für das Gesamtjahr an. Statt des bisher prognostizierten Umsatzwachstums von 20 bis 25 % wird nun mit einem Wachstum von 35 bis 45 % gerechnet. Die Prognose ist bereinigt um Wechselkurseffekte.

Geld verdient HelloFresh trotz des hohen Umsatzniveaus immer noch nicht. Die Gesellschaft äußerte sich nicht zum Ergebnis, sondern legte nur eine „alternative“ Berechnung des EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände) vor, die nicht den Rechnungslegungsvorschriften entspricht. Danach erreichte das sogenannte „AEBITDA“ ein Niveau von 155 bis „ungefähr“ 165 Mio. Euro. Im Vorjahresquartal lag das „AEBITDA“ bei 63,1 Mio. Euro. Den vollständigen und geprüften Bericht zum 1. Quartal wird HelloFresh am 04. Mai vorlegen.

 

Leifheit erhöht die Jahresprognose nicht

 

Leifheit (DE0006464506) startete sehr stark, bleibt aber zurückhaltend für den Rest des Jahres. Auf Basis der vorläufigen Zahlen erreichte man einen Konzernumsatz von 86,2 Mio. Euro, was einem Wachstum von 25,5 % im Jahresvergleich entspricht. Die aufwendige Marketingstrategie des Unternehmens trägt damit weiterhin Früchte. Die Profitabilität wuchs sehr stark. Das EBIT verbesserte sich im Jahresvergleich von 4,3 auf 8,3 Mio. Euro. 

Die jüngst veröffentlichte Jahresprognose ändert Leifheit nicht. Man erwartet für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum von nur 5 % im Vergleich zum sehr starken Jahr 2020. Beim Konzern-EBIT wird eine Spanne von 20 bis 24 Mio. Euro prognostiziert. Leifheit wird den kompletten Bericht am 11. Mai vorlegen.

 

Tagestermine

 

Das chinesische BIP für das 1. Quartal fiel etwas geringer als erwartet aus. Es war mit 18,3 % im Jahresvergleich ausgesprochen hoch, was jedoch am Lockdown im 1. Quartal 2020 lag. Ökonomen hatte dies mit einberechnet und mit einem Anstieg um 19 % gerechnet. Auch im Vergleich zum Vorquartal blieb das BIP mit einem Anstieg um 0,6 % deutlich unter der Erwartung, die bei 1,5 % Wachstum lag. 

In Europa stehen heute Vormittag die Auto-Zulassungszahlen für den Monat März im Vordergrund. Unter anderem werden Frankreich, Großbritannien und Italien berichten. Die Zahlen für den deutschen Markt werden um 08:00 Uhr veröffentlicht. Eine Prognose liegt nicht vor. 

 

16.04.2021 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)