als .pdf Datei herunterladen

BMW mit Extra-Milliarde, Daimler Truck hübscht sich auf und harter Schlag für die Lufthansa - BÖRSE TO GO

Eine Milliarde extra für die BMW-Aktionäre - EU-Kommission muss Vorwürfe fallen lassen

NTG24 - BMW mit Extra-Milliarde, Daimler Truck hübscht sich auf und harter Schlag für die Lufthansa  - BÖRSE TO GO

 

EU-Kommission lässt Vorwürfe gegen BMW fallen. Ergebnisplus von 1 Mrd. Euro im 2. Quartal erwartet. Daimler Truck will Marge durch steigenden Arbeitsplatzabbau erhöhen. Herausforderung liegt im Abschied vom Dieselmotor. Schwerer Schlag für die Lufthansa. Die Thiele-Erben ziehen sich zurück.

Die Entwicklung der asiatischen Aktienmärkte bleibt auch am Freitag uneinheitlich. Während sich Tokio und Taiwan im Aufschwung befinden, verzeichnen die Märkte in China und Seoul Abschläge. Die Futures sind dagegen klar auf eine positive Eröffnung in Frankfurt ausgerichtet. Vor Eröffnung der europäischen Vorbörse steht der DAX-Future bei 15.391 Punkten (+0,27 %), der S&P 500 Future bei 4.165 Punkten (+0,26 %) und der Nasdaq-Future bei 13.527 Punkten (+0,31 %).

Die Bullen kehrten bereits gestern nach Frankfurt zurück. Allen voran griffen sie bei den Technologietiteln zu und ließen den TecDAX um 2,06 % auf 3.369,49 Punkte springen. Mit etwas Abstand folgten der DAX und der MDAX, die um 1,70 % auf 15.370,26 Punkte und um 1,40 % auf 32.344,72 Punkte stiegen. Der SDAX hielt am Donnerstag die rote Laterne und konnte sich „nur“ um 1,12 % auf 15.861,68 Punkte verbessern. 

Die Wall Street erlebte einen starken Rebound am Donnerstag. Die Bären mussten ihre Shorts eindecken und schoben dadurch alle Indizes nach oben. Am stärksten kletterte der Nasdaq Composite Index, der um 1,77 % auf 13.535,74 Punkte sprang. Der S&P 500 Index stieg um 1,06 % auf 4.159,13 Punkte und der Dow Jones Industrial Average Index verbesserte sich noch um 0,55 % auf 34.084,15 Punkte. 

 

1 Mrd. Euro extra für BMW

 

BMW (DE0005190003) wird einen Teil einer alten Rückstellung im 2. Quartal auflösen. Die EU-Kommission hatte 2019 erhebliche Vorwürfe gegenüber BMW erhoben. Im Mittelpunkt steht der Vorwurf, dass deutsche Automobilhersteller angeblich in technischen Arbeitskreisen bei der Entwicklung von Technologien zur Verminderung von Emissionen zusammengearbeitet und dabei gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen haben sollen. BMW musste aufgrund der erhobenen Vorwürfe seinerzeit 1,4 Mrd. Euro zurückstellen. Den Umfang der Vorwürfe musste die EU-Kommission nun drastisch reduzieren, weswegen BMW die Rückstellung neu bewertet. Man wird nur noch 400 Mio. Euro zurückstellen. Rückstellungen in Höhe von 1 Mrd. Euro werden aufgelöst und fließen in diesem Quartal in das Ergebnis ein. 

 

BMW AG Stämme

 

Daimler-Truck kündigt Comeback an

 

Die Nutzfahrzeugsparte von Daimler (DE0007100000) macht Stimmung im Vorfeld des geplanten Spin-Offs. Martin Daum, der die Nutzfahrzeugsparte führt und an die Börse bringen soll, muss die Aufmerksamkeit der prospektiven Anleger von dem Einbruch in 2020 auf das erhoffte Wachstum in 2021 / 22 richten. Unter anderem lockte Daum mit einer überdurchschnittlichen zweistelligen Marge „in guten Jahren“. Man plant, die Fixkosten bis zum Jahr 2025 um 15 % zu senken, wobei der Abbau von Tausenden Arbeitsplätzen in Europa im Vordergrund steht. Die größte Herausforderung ist jedoch der Wechsel vom Dieselmotor zum Elektromotor, da die Kundschaft mit spitzem Stift rechnet und der Diesel unter wirtschaftlichen Aspekten weiterhin klar im Vorteil ist. Daimler Truck hofft, dass man bis 2030 den EV-Anteil im Vertrieb auf 60 % heben wird. 

 

Harter Schlag für die Lufthansa

 

Donnerstag war kein guter Tag für die Lufthansa (DE0008232125) Aktionäre. Im Verlaufe des Tages gingen Gerüchte um, dass eine große Privatplatzierung bevorsteht. Später bestätigte sich, dass der Ankerinvestor KB Holding sich von 33 Millionen Lufthansa-Aktien trennen will. Bei der KB Holding handelt es sich um die Familiengesellschaft, die das Vermögen von Heinz Hermann Thiele verwaltet. Thiele war vor knapp drei Monaten gestorben und war 2020 einer der wichtigen Unterstützer bei der Rettung der Lufthansa. Das Aktienpaket wurde nachbörslich für 9,80 Euro je Aktie platziert. Die KB Holding reduzierte ihre Beteiligung damit von 10,04 % auf 4,5 %.

 

Tagestermine

 

Heute steht die Veröffentlichung von zahlreichen vorläufigen Einkaufsmanagerindizes in Europa und den USA für den Monat Mai im Vordergrund des Interesses. Für Deutschland wird um 09:30 Uhr der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe und das Dienstleistungsgewerbe veröffentlicht. Beim verarbeitenden Gewerbe wird ein Rückgang von 66,2 auf 65,9 Punkte und beim Dienstleistungsgewerbe ein Anstieg von 49,9 auf 52,0 Punkte erwartet. Der Gesamtindex soll von 55,8 auf 57,1 Punkte steigen. 

In den USA steht die Veröffentlichung der Einkaufsmanagerindizes um 15:45 Uhr an. Der Index für das verarbeitende Gewerbe soll leicht von 60,5 auf 60,2 Punkte gesunken sein. Beim Dienstleistungsgewerbe wird ein leichter Rückgang von 64,7 auf 64,5 Punkte erwartet. 

 

21.05.2021 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)