als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - Daimler, Nike und Tesla

Tesla Aktien werden in Standard & Poor’s 500 Index aufgenommen

 

Scharfer Sell-Off beim DAX-Future im asiatischen Handel. In einer ungewöhnlich starken Bewegung verkauften die Marktteilnehmer heute früh zum Beginn des Handels an den asiatischen Präsenzbörsen den Leitindex für den deutschen Terminmarkt ab. Auch zeichnete sich keine echte Erholung ab im Vorfeld der europäischen Vorbörse, wo der DAX-Future immer noch -1,55 % unter dem Schlusskurs notiert bei 13.451 Punkten. Die amerikanischen Futures sind von dieser Bewegung unberührt. Der Nasdaq-Future steigt um +0,24 % auf 12.743 Punkte. Der Dow-Future liegt leicht höher bei 30.141 Punkten. 

Frankfurt startete am Freitag stark und ließ dann ebenso stark wieder nach. Die Kursbewegungen müssen allerdings vor dem Hintergrund gesehen werden, dass am Freitag großer Verfallstermin war, der sogenannten Hexensabbat, an dem Terminkontrakte (Futures und Optionen) verfallen und die Abrechnungspreise festgestellt werden. Der DAX beendete den Handelstag mit einem kleinen Minus von -0,27 % bei 13.630,51 Punkten und konnte sich damit ein weiteres Mal über der psychologisch wichtigen Marke von 13.500 Punkten halten. Die größten Verlierer des Tages waren adidas, die um -1,73 % auf 289,90 Euro fielen, und die Münchener Rück, die um -1,92 % auf 245,20 Euro nachgaben. 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher Börsenbriefe MDAX und TecDAX konnten dagegen gestärkt aus dem letzten Handelstag gehen. Der MDAX verbesserte sich um +0,66 % auf 30.405,62 Punkte. United Internet (+4,60 %) und HelloFresh (+5,89 %) waren die größten Gewinner im Index. Der TecDAX kletterte stark um +1,04 % auf 3.195,99 Punkte. Hier führte neben United Internet auch Nordex (+4,02 %) die Liste der Gewinner an.

Der Handel an der Wall Street war dagegen stark von Gewinnmitnahmen geprägt. Die Benchmarks fielen den ganzen Tag über und erst in der letzten halben Stunde sorgte eine starke Kaufwelle dafür, dass größere Verluste vermieden werden konnten. Trotz des starken Eingriffs ins Handelsgeschehen sanken alle amerikanischen Benchmarks. Der Dow Jones Industrial Average Index erlitt mit einem Rückgang um -0,41 % die größten Verluste und sank auf 30.179,05 Punkte. Auch der S&P 500 Index bekam noch einen leichten Schlag weg und sank um -0,35 % auf 3.709,41 Punkte.

 

China Geschäft hilft Daimler aus

 

Der PKW-Absatz in China boomt. Von Corona-Krise keine Spur. Die Kunden fragen nicht nur preiswerte Modelle nach, sondern zeigen auch starkes Interesse am Premiumsegment. Daimler profitiert davon stark und meldete, dass man die Auslieferungen in China in diesem Jahr voraussichtlich von 700.000 in 2019 auf knapp 800.000 steigern wird. Der Markt gewinnt insofern immer stärker an Bedeutung und kann in diesem Jahr beinahe 40 % des Umsatzes ausmachen. Der Absatz in Europa bleibt dagegen geprägt von der Corona-Krise. Die Nachfrage hat sich von den Lockdown-Tiefs deutlich erholt, lag im November aber immer noch 14 % unter dem Vorjahresniveau, was auch Daimler zu spüren bekommt. 

 

Nike mit starkem Umsatz

 

Nike konnte das 2. Fiskalquartal mit einer sehr guten Entwicklung abschließen. Der Umsatz erreichte zum 30. November ein Niveau von 11,24 Mrd. US-Dollar, was 9 % über dem Vorjahresniveau lag. Kumuliert für die ersten sechs Monate erreichte Nike einen Umsatz von 21,84 Mrd. US-Dollar und lag damit noch 4 % über der Vergleichsperiode des Vorjahres. Unter dem Strich kletterte der Gewinn um 12 % auf 1,25 Mrd. US-Dollar bzw. 0,78 US-Dollar pro Aktie (verwässert). Die Wall Street reagierte hoch erfreut auf die Zahlen und ließ die Aktien nachbörslich um 5,06 % auf 144,23 US-Dollar steigen.

 

Nike Inc.

 

Tesla wird in den S&P 500 Index aufgenommen

 

Elon Musk wird heute mit Tesla einen weiteren Meilenstein erreichen. Der Autohersteller wird in den wichtigsten Aktienindex der Welt aufgenommen. Normalerweise kein grosses Thema für die Börse, doch Tesla ist ein anderes Kaliber als die sonst üblichen Indexanpassungen. Mit einer Marktkapitalisierung von 660 Mrd. US-Dollar ist das Unternehmen das größte jemals in den Index aufgenommene und wird aus dem Stand die sechstgrößte Indexgewichtung innehaben. Für Tesla ist das zum einen eine Art Krönung für die bisherigen Erfolge und zum anderen eine sehr große Sicherheit, denn Index-Fonds mit einem Anlagevolumen von rund 11 Billionen US-Dollar bilden den S&P 500 nach. Sie werden in Zukunft Tesla Aktien kaufen, egal ob die Aktie steigt oder fällt und somit eine Grundnachfrage darstellen. 

 

Tagestermine

 

Die verkürzte Handelswoche beginnt mit wenigen wichtigen Terminen. Am Vormittag erwarten wir um 11:00 Uhr Stimmungsindikatoren für die Euro-Zone im Monat Dezember von der Europäischen Kommission. Im Mittelpunkt werden der Geschäftsklimaindex, das Verbrauchervertrauen und die Indizes für die Stimmung im Dienstleistungssektor und in der Industrie stehen. Prognosen liegen nicht vor. 

Auch der Nachmittag wird ruhig. Die einzige interessante Veröffentlichung ist der nationale Aktivitätsindex der Chicago Fed. Der Index misst die Wirtschaftsaktivität im mittleren Westen und gilt als nationaler Frühindikator für die Inflationsentwicklung. 

 

21.12.2020 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)