als .pdf Datei herunterladen

Delivery Hero, Adidas und RWE, Grenke, TUI, Varta und Bitcoin

Der Handelstag - Bericht zum 09.02.2021

 

Nach dem Mini-Kursgipfel am Vortag ließ es der DAX heute erst mal wieder ruhiger angehen. Der morgige Corona-Gipfel der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder wirft dabei seine Schatten voraus. Immerhin hielt sich der DAX aber am Ende des Handels trotz eines Verlustes von 48 Punkten bzw. 0,34 % mit 14.011 Punkten über der Marke von 14.000 Punkten.

In den USA ist der Handel derzeit ebenfalls nicht von breiten Ausschlägen geprägt. Der Dow Jones notiert aktuell 17 Punkte höher bei 31.403 Punkten.

Bei den Einzelwerten im DAX legte heute die Aktie von Delivery Hero (DE000A2E4K43) am stärksten zu und gewann 2,7 % auf 133,30 Euro. Ein Blick auf den Chart zeigt, dass die Aktie in einer Keilformation ihres letzten, seit Mitte Dezember 2020 laufenden Aufwärtsimpulses verdaut. Kurz dahinter stand Adidas (DE000A1EWWW0), die 2,15 % auf 284,50 Euro zulegten. Auch bei Adidas lohnt sich ein Blick auf den Kursverlauf, denn die Aktie kämpft um das Überwinden des ersten Zwischenhochs vom Januar 2020. Hier steht die Vermutung eines Doppeltops im charttechnischen Möglichkeitsraum!

Am unteren Ende der DAX-Liste stand heute wieder einmal RWE (DE0007037129), die 2,77 % auf 33,99 Euro abgaben. Marktteilnehmer nannten als möglichen Grund die neueste Ausschreibung britischer Offshore-Windprojekte, zu deren Gewinnern auch RWE gehört. Diese vorab Milliarden Euro für Projekte mit einem Umsetzungsrisiko bezahlen. Dies erschien wohl einigen Marktteilnehmern zu luftig. Ein Blick auf den RWE-Chart zeigt aber, dass sich diese Überlegung möglicherweise eher aus dem Widerstand ergibt, an dem die Aktie jetzt steht, und da ist jeder Anlass zu Gewinnmitnahmen willkommen.

Bei Grenke (DE000A161N30) meldete sich heute der Aufsichtsratsvorsitzende mit einem Brief an die Aktionäre zu Wort, nachdem gestern der Vorstandschef sein Amt niedergelegt hatte. Er reagierte damit auf deutliche Kritik an der Transparenz hinsichtlich der Amtsniederlegung des CEO’s. Der Markt nahm die Maßnahme wohlwollend auf, die Aktie von Grenke legte wieder heute um 6,63 % auf 28,64 Euro zu.

Die ebenfalls weiter in der Diskussion stehende Aktie von TUI (DE000TUAG000) gab heute hingegen 3,94 % auf 3,631 Euro nach. In einer Pflichtmitteilung hatte die Großaktionäre Alexey A. Mordashov, Kirill A. Mordashov und Nikita A. Mordashov angezeigt, am 26.01.2020 die Stimmrechtsschwelle von 30 % überschritten zu haben und möglicherweise weitere Zukäufe ins Auge zu fassen. Abgesehen davon gab es noch Zahlen. TUI hat im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2020/2021 einen Verlust von 803 Mio. Euro gemacht, der Umsatz schmierte um rund 88 % auf 468 Mio. Euro ab.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeAuch bei Varta (DE000A0TGJ55) ging es heute einmal runter. Die Aktie verlor 3,48 % auf 149,60 Euro. Damit scheint der Wert nach dem deutlichen Anstieg der letzten Tage einmal Luft holen zu wollen. Ein Blick auf den Chart zeigt, dass es sich wohl um eine kleine Zwischenkonsolidierung handelt. Ob daraus kein Konsolidierungskeil mit weiter abnehmender Volatilität wird, bleibt aber vorerst offen.

An der Wall Street ist heute ebenfalls keine breite Volatilität zu sehen. Im Dow Jones Industrial schwankt derzeit kein Wert mehr als 2 %.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Bitcoin hat weiter viel Schwung auf dem Weg in Richtung 50.000 US-Dollar und erreichte heute ein neues Allzeithoch mit 48.277 Dollar. Der Dollar selbst notiert aktuell wieder schwächer gegen den Euro und verliert 0,54 % auf 1,211 Dollar je Euro. Brent-Öl steigt weiter und gewinnt 0,89 % auf 60,90 Dollar. Die Rendite der 10-jährigen deutschen Bundesanleihe geht 0,63 % auf – 0,446 % zurück, die 10-jährige US-Staatsanleihe 0,26 % auf 1,16 %.

 

09.02.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)