als .pdf Datei herunterladen

Deutsche Bank, Commerzbank, Daimler und TUI mit Gegenwind

Der Handelstag - Bericht zum 20.04.2021

NTG24 - Deutsche Bank, Commerzbank, Daimler und TUI mit Gegenwind

 

Ist die Schwäche der Aktienmärkte der Beginn einer stärkeren Korrektur? War der vergangene Freitag eine kurzfristige Bullenfalle? Man wird sich für eine klarere Sicht darauf noch etwas gedulden müssen. Technisch hat der DAX noch etwas Luft bis zu seiner kurzfristigen Aufwärtstrendlinie, aber eben auch nur etwas. Heute setzte sich die nach Erreichen eines neuen Allzeithochs gestern gesehene Abwärtstrend fort und bescherte dem DAX einen Tagesverlust von 239 Punkten bzw. 1,55 % auf 15.130 Punkte. Verstärkt wurde die Schwäche im Nachmittagshandel auch durch eine schwächere Wall Street. Dort gibt der DJIA aktuell 258 Punkte auf 33.816 Punkte nach, während der Nasdaq 100 104 Zähler auf 13.804 Punkte abgibt.

Ausgeprägt vollzieht sich diese Kehrtwende heute unter anderem bei Daimler (DE0007100000). Der Titel gibt 2,99 % auf 73,69 Euro ab und unterschreitet dabei seine seit dem 28.01.2021 laufenden Aufwärtstrend. Nächste kleine Unterstützung könnte die Marke vom 24.03.2021 bei 70,93 Euro sein.

Ähnlich sieht es auch bei der Aktie der Deutsche Bank (DE0005140008) aus, die heute 4,15 % auf 9,966 Euro verliert. Unterhalb von 9,82 Euro, dem Tagestief vom 29.03.2021, könnten Momentum-Investoren den Rutsch beschleunigen. Interpretiert man den Chart der Deutschen Bank als große S-K-S-Formation, dann könnte zur Ausbildung der 2. Schulter ein Rückgang bis auf das Niveau von 9 Euro drohen. Dann allerdings wäre zu erwarten, dass die Umkehrformation die Aktie auffängt.

Anders ist die Lage bei der Aktie des Konkurrenten Commerzbank (DE000CBK1001). Diese gibt heute 4,78 % auf 4,855 Euro ab und unterschreitet damit die bereits zuvor erwähnten kleine Unterstützung vom 20.11.2020 bei 4,90 Euro. Damit hängt die Aktie in der Luft mit der Möglichkeit, dass seit dem Anstieg im November 2020 eine S-K-S-Umkehrformation gebildet wurde. Aus dieser Perspektive ist bei der Commerzbank eine erhöhte Wachsamkeit angebracht.

Die Aktie von TUI (DE000TUAG000) hatte in den vergangenen Tagen darum gerungen, ihre mittelfristige Aufwärtstrend-Linie zurückzuerobern. Danach sah es heute allerdings nicht mehr aus. Der Wert verlor 4,75 % auf 4,35 Euro und bangt nun darum, dass er nicht unter das Tief des Abwärtsimpulses ab Mitte März 2021 bei 4,08 gedrückt wird. Darunter dürfte sich nämlich eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung durch Momentum-Trader einstellen.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Der US-Dollar pendelt heute um seinen Vortagesschluss und notiert aktuell bei 1,2030 Dollar je Euro. Der Schweizer Franken verliert 0,12 % auf 1,1019 Franken je Euro. Die Ölsorte Brent gibt aktuell 1,07 % auf 65,80 Dollar ab, und die Edelmetalle notieren uneinheitlich. Während Gold und Silber leicht zulegen, verlieren Platin und Palladium stärker. Die langen Zinsen sind heute wieder im Rückwärtsgang: Die Rendite der 10-jährigen deutschen Bundesanleihe verliert 11,3 % und notiert bei -0,26 %, während die Rendite der 10-jährigen US-Treasury 2,44 % auf 1,56 % abgibt.

 

20.04.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)