als .pdf Datei herunterladen

Bayer mit Rückenwind, TUI erholt, Thyssenkrupp kämpft, Morphosys schwächer

Der Handelstag - Bericht zum 20.07.2021

NTG24 - Bayer mit Rückenwind, TUI erholt, Thyssenkrupp kämpft, Morphosys schwächer

 

Die deutschen Aktien konnten sich heute nach dem gestrigen Kursrutsch erst einmal etwas erholen. Die Aktie von Bayer profitierte von der beschleunigten Verfahrensprüfung in den USA, und auch die Aktie von TUI konnte sich auf kritischem Kursniveau etwas stabilisieren. Die Aktie von Thyssenkrupp wurde ebenfalls kurzfristig charttechnisch gestützt. Bei der Aktie von Morphosys drückte dagegen die zuletzt beschlossene Kapitalerhöhung auf den Kurs.

Der DAX konnte sich heute etwas von den gestrigen Verlusten erholen, ließ sich aber von den deutlichen Anfangsgewinnen an der Wall Street nicht gleichstark inspirieren. Zu Handelschluss hatte er 83 Punkte auf 15.216 Zähler zugelegt. In New York legt der Dow Jones Industrial dagegen bislang 607 Zähler auf 34.569 Punkte zu, während der Nasdaq 100 175 Punkte auf 14.724 Zähler gewinnt.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusBei den deutschen Einzelwerten konnte heute die Aktie von Bayer (DE000BAY0017) von der Mitteilung profitieren, dass die Tochter Bluerock in den USA für ihren neuartigen Parkinson-Therapieansatz mit einer vorrangigen Prüfung durch die US-Gesundheitsbehörde FDA rechnen kann. Die FDA gewährte Bluerock für die jüngst begonnene klinische Entwicklung den Fast-Track-Status. Damit beschleunigen sich sowohl die Entwicklung von Therapien als auch deren anschließendes Zulassungsverfahren. Die Aktie von Bayer legte bis Handelsschluss 1,65 % auf 50,21 Euro zu, bleibt aber charttechnisch in der Gefahrenzone.

Leicht erholen konnte sich heute auch die Aktie von TUI (DE000TUAG000). Sie gewann 2,84 % auf 3,697 Euro, hängt damit aber weiter an charttechnisch dünnen Fäden. Denn unterhalb von 3,504 Euro bliebe kurzfristig nur noch die schwächere Unterstützung bei 3,40 Euro, die ein Durchrutschen bis in den Bereich von 2,80 Euro bremsen könnte.

Etwas erholen konnte sich heute auch die Aktie von Thyssenkrupp (DE0007500001), obwohl die Stahlsparte des Konzerns nach den Überflutungen mit Engpässen in der Versorgung kämpft. Aus diesem Grund habe man gegenüber seinen Kunden höhere Gewalt (Force Majeure) geltend gemacht, teilte Thyssenkrupp Steel mit. Die Aktie konnte sich gleichwohl um 1,04 % verbessern und ging mit einem Schlusskurs von 7,78 Euro aus dem Xetra-Handel.

Schwächer schloss hingegen die Aktie von Morphosys (DE0006632003). Sie gab 2,07 % auf 53,92 Euro ab. Hier drückte wohl immer noch die am 16.07.2021 angekündigte Kapitalerhöhung auf die Stimmung, mit der das Unternehmen die Übernahme des US-Unternehmens Constellation Pharmaceuticals erfolgreich beendet.

Damit hat der Konzern auch seinen charttechnischen ,,Goodwill‘‘ mehr oder weniger aufgebraucht. Denn die Übernahme hat den Aktienkurs in dieser Woche bis auf seinen seit Juni 2012 laufenden langfristigen Aufwärtstrend hinuntergedrückt. Die Gefahrenzone ist damit klar markiert, das Potenzial allerdings auch!

 

Und was passierte sonst noch?

 

Anzeige:

Werbebanner Trading SeminarDer US-Dollar neigt heute weiter zur Stärke und gewinnt aktuell gegen den Euro 0,18 % auf 1,1775 Dollar. Der Schweizer Franken gibt hingegen 0,28 % auf 1,0855 Franken je Euro ab. Bitcoin fällt heute mit einem Verlust von 3,49 % unter die Marke von 30.000 Dollar und notiert aktuell bei 29.787 Dollar. Nach seinem gestrigen Rutsch kann sich der Ölpreis heute leicht stabilisieren, während der Edelmetallsektor uneinheitlich tendiert. Und während die deutschen langen Renditen weiter fallen, steigen sie in den USA wieder an.

 

20.07.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)