als .pdf Datei herunterladen

Der Tag – TUI, Adidas, Infineon, Fresenius Medical Care, Varta, Thyssenkrupp und Tesla bewegen den ruhigen Markt

Der Handelstag - Bericht zum 18.01.2021

 

Der deutsche Aktienmarkt startete heute positiv in die neue Börsenwoche. Gute Nachrichten aus den USA und China überlagerten die anhaltende Corona-Sorgen der Anleger.

Nach einem schwächeren Beginn konnte der DAX den ersten Handelstag mit einem Plus von 61 Punkten bzw. 0,44 % auf 13.848 Punkten.

Größere Schwankungen waren in der Breite allerdings nicht zu verzeichnen, da in den USA heute wegen des ,,Martin Luther King Day‘‘ die Börsen geschlossen bleiben.

Bei den Einzelwerten ging Adidas (DE000A1EWWW0) heute vorne weg und konnte zum Handelsschluss um 4,76 % zulegen. Aufwärts ging es auch mit Infineon (DE0006231004), hier hatte Goldman Sachs eine Kaufempfehlung ausgesprochen.

Schwächster Wert im DAX war heute die Aktie von Fresenius Medical Care (DE0005785802), die 1,8 % verloren, hier hatte Jeffries & Co. die Aktie auf ,,Untergewichten‘‘ gestuft.

Daneben bewegte sich im MDAX die Aktie von Thyssenkrupp (DE0007500001) wieder nach oben und gewann zum Handelsschluss gut 7 % auf 9,87 Euro. Der Konzern hat den ersten Großauftrag für den Bau von Anlagen zur Produktion von grünem Wasserstoff ergattert. Tochter Uhde wird in Kanada einen Elektrolyseur mit einer Leistung von 88 Megawatt installieren.

Der in der Anlage produzierte Wasserstoff und der dabei anfallende Sauerstoff sollen bei der Herstellung von Biokraftstoff aus Restmüll verwendet werden. Der Produktionsstart sei für Ende 2023 geplant. Wasserelektrolyse gilt als eine Schlüsseltechnologie für den klimafreundlichen Umbau der Industrie.

Die Aktie von TUI (DE000TUAG000) befindet sich dagegen in einer interessanten charttechnischen Lage. Nach dem Ausbruch über 4 Euro mit sehr hohen Umsätzen am 08.01.2020 hat die Aktie nun Anfang letzter Woche das dadurch entstandene Kurs-Gap geschlossen und auch heute nach bereits vergangenem Freitag wieder über dem Widerstand bei 4,40 Euro geschlossen. Damit steht die Aktie kurz davor, den massiven Widerstand von Ende Februar 2020 zu überwinden.

Unterdessen werden in den USA immer luftigere Kursziele für Tesla (US88160R1014) herumgereicht. Firmenchef Elon Musk hat aber ein großes Problem – Batterien! Dies schein ein echter Engpassfaktor zu sein. Deshalb entschied der Konzern, eine eigene Batteriefabrik für 4680 Batteriezellen zu bauen. Daneben wird der Elektromobilitäts-Konzern Batterien von derzeitigen Partnern wie LG Chem und Panasonic erhalten. CEO Musk ließ es sich nicht nehmen, heute gleich mal ein Video von der Batteriefabrik zu posten und seine Gründe für den Bau zu erklären: ,,Battery cell production is the fundamental rate-limiter slowing down a sustainable energy future. Very important problem!‘‘ Wenn dem Konzern jedoch gelingen sollte, diesen limitierenden Faktor in den Griff zu kriegen, dürften zumindest einige Kursziele nicht mehr so weit hergeholt sein.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDies macht zudem erneut den strategischen Wert von Varta (DE000A0TGJ55) deutlich. Charttechnisch ist hier allerdings noch nichts entschieden. Denn sollte die Aktie nicht bald einen neuen Aufwärtsimpuls erhalten, könnte eine ausgedehntere Korrektur drohen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Verteidigung der Marke von 100 Euro!

Und was gab es sonst noch am Markt? Der US-Dollar notiert aktuell unverändert bei 1,2074 Dollar je Euro, die Edelmetalle sind leicht fester, während die Edelmetallaktien deutlich nachgeben.

Öl schwankt um den Freitagsschluss und die US-Zinsen geben wieder etwas nach. Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe liegt derzeit 3 Stellen tiefer bei 1,10 %, während die 10-jährige deutsche Bundesanleihe 1 Stelle zulegt und eine Rendite von – 0,542 % aufweist.

 

18.01.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)