als .pdf Datei herunterladen

Nel ASA mit 2. Wendeversuch, Plug Power Spitz auf Knopf, Gazprom mit Break, Jinkosolar kämpft

Charttechnische Impulse bei Energieaktien

NTG24 - Nel ASA mit 2. Wendeversuch, Plug Power Spitz auf Knopf, Gazprom mit Break, Jinkosolar kämpft

 

Während die Aktienindizes weiter nach einer mittelfristigen Richtung suchen, erhalten die Einzelwerte davon relativ unabhängige Impulse von der Charttechnik. Die Aktie von Nel ASA könnte heute deshalb nicht nur eine kurzfristige Trendumkehr erlebt haben. Die Aktie von Plug Power unterschritt gestern kurz ihren mittelfristigen Aufwärtstrend und steht deshalb unter charttechnischer Beobachtung. Die Aktie von Gazprom generiert dagegen in dieser Woche ein mittelfristiges Kaufsignal. Und auch Jinkosolar zeigt, dass es Marktteilnehmer gibt, die einen charttechnischen ,,Verkehrsunfall‘‘ verhindern wollen.

Nachdem wir bereits mehrfach auf die kritische charttechnische Musterlage bei Nel ASA (NO0010081235) hingewiesen hatten, scheint die Aktie heute eine Punktlandung für eine Bodenbildung hinlegen zu wollen. Dass dies eine gewisse Erfolgschance hat, zeigte bereits die massive Marktunterstützung bei Bekanntgabe der letzten Zahlen am 19.08.2021, als ein weiterer Absturz unter den mittelfristigen Abwärtstrend verhindert wurde. Aktuell legt die Aktie in Oslo wichtige 4,28 % auf 14,025 NOK zu und könnte nun den zweiten Teilboden eines Doppelbodens oberhalb der Aufwärtstrendlinie gebildet haben.

Derweil kündigt Konkurrent Plug Power (US72919P2020) für Anfang 2022 seine Expansion nach Europa an und macht Deutschland zu seinem europäischen Hauptquartier. Anders als Nel ASA unterschritt hingegen die Aktie von Plug Power gestern intraday ihren seit dem Corona-Crash im März 2020 laufenden mittelfristigen Aufwärtstrend, auch wenn der Schlusskurs wieder darüber lag. Einige Marktteilnehmer betrachten die Bewertung der Aktie zudem mit Sorgenfalten.

Dagegen schafft die Aktie von Gazprom (US3682872078) in dieser Woche auf Xetra und auf Euro-Basis den Ausbruch über das Zwischenhoch vom November 2019 und generiert damit ein neues statisches Kaufsignal. Dies dürfte aber nicht nur an der Fertigstellung von Northstream 2 liegen, sondern auch an dem anhaltenden Aufwärtstrend des Öl- und Gaspreises. Zwar hat die Aktie im Bereich von 8 Euro noch einigen charttechnischen Widerstand abzuarbeiten, das mittelfristige Kursziel dürfte aber das Hoch vom April 2011 bei 11,79 Euro sein. Aktuell liegt die Aktie 1,62 % im Plus bei 7,82 Euro.

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistAuch der Solarenergie-Titel Jinkosolar (US47759T1007) konnte gestern in New York weiter zulegen und gewann 2,44 % auf 48,20 Dollar. Der lange hängende Docht im Tagescandle-Chart könnte andeuten, dass einige Marktteilnehmer einen Schlusskurs unterhalb der Unterstützung von 46,42 Dollar verhindern wollten, denn das Tagestief lag bei 44,26 Dollar. Damit bleibt die Lage etwas unübersichtlich, es zeigt sich aber, dass der Konsolidierungskeil noch eine Weile weiterlaufen könnte, bis eine Richtungsentscheidung ansteht.

 

Und was ist das Fazit?

 

Die Energie-Aktien im Wasserstoff- Gas- und Solarsektor zeigen, dass charttechnische Signale zusätzliches Momentum generieren können. Dies entwertet zwar keine Indeximpulse, macht die Aktien aber ,,relativ stärker‘‘.

 

14.09.2021 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)