als .pdf Datei herunterladen

Erste Group Bank wieder gefragt

Banken-Aktien sind wieder im Kommen - Erste Group Bank schaltet einen Gang höher

NTG24 - Erste Group Bank wieder gefragt

 

Die Aktien der Erste Group Bank beginnen wieder zu performen. Was steckt hinter der neuen Rallye? 

Die Aussicht auf steigende Zinserträge lässt auch in Wien wieder die Bank-Aktien steigen. Die Erste Group Bank (AT0000652011) hat sich von ihrer Korrektur im 2. Quartal inzwischen wieder erholt und hat den nächsten Aufwärtstrend eingeschlagen. Kein Wunder, denn:

Die Bank schnitt im 2. Quartal erheblich besser ab als im Vorjahr. Interessanterweise verlief das operative Kerngeschäft im Wesentlichen gleich, wenngleich auch ein klares Wachstum in diesem Jahr zu verzeichnen ist. Der scharfe Einbruch im vergangenen Jahr resultierte fast ausschliesslich aus Wertberichtigungen auf Finanzinstrumente, die fast das komplette Betriebsergebnis ausmerzten. Dieser Posten fiel in diesem Jahr moderat aus, weswegen die Stärke des operativen Geschäfts wieder sichtbar wurde, das in allen Bereichen stieg, abgesehen vom Handelsergebnis.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusDie Erste Group Bank ist im Kern eine Wette auf eine starke Konjunktur in Österreich und Osteuropa. Man gibt sich sehr zuversichtlich und verweist unter anderem auf die neuen, starken Prognosen für die eigenen Kernmärkte, deren Wirtschaftsleistung in diesem Jahr zwischen 3 und 7 % wachsen soll. Eine deutliche Anhebung zur ursprünglichen BIP-Prognosespanne, die bei 2,8 bis 4,5 % lag. Die Bank leitet daraus eine hohe Erwartung an die Kreditnachfrage ab, die schon in diesem Jahr mindestens im mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen soll. 

 

Erste Group Bank lockt mit hoher Dividendenrendite

 

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr ist sehr freundlich. Der Vorstand erwartet einen deutlich höheren Betriebsertrag im Gesamtjahr, wobei der Vergleich mit dem schwachen Jahr 2020 leicht ausfallen sollte. Zusätzlich rechnet man mit geringeren Risikokosten. Ein wichtiger Posten, der direkt das Ergebnis senkt oder hebt. 

 

Erste Group Bank

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeSehr erfreulich ist, dass die Bank wieder Dividenden ausschütten darf. Zuletzt war im Februar geprüft worden, ob die Erste Group Bank nach den Richtlinien der Europäischen Zentralbank (EZB) eine Dividende ausschütten darf, was aber nicht möglich war. Mit Vorlage der Zahlen zum 1. Halbjahr erfolgte wieder eine Prüfung und inzwischen hat die EZB ihre Haltung geändert, was es der Bank erlaubt, wieder eine „progressive Dividendenpolitik“ umzusetzen. Der Vorstand kündigte an, dass für das 4. Quartal eine Dividende in Höhe von 1,00 Euro erwartet wird, wenn die Aktionäre auf der ausserordentlichen Hauptversammlung zustimmen. Für 2021 soll das Dividendenniveau dann wieder auf 1,60 Euro je Aktie steigen. Auf aktuellem Niveau entspricht das einer ordentlichen Bruttodividendenrendite von 4,5 %. 

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

15.09.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)