als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Gold vom 17.06.2024: Christine Lagardes bevorstehende Rede könnte neue Impulse für den Goldmarkt setzen

Ein Rückgang der Nachfrage aus China setzt den Goldpreis unter Druck

NTG24 - Tagesbericht Gold vom 17.06.2024: Christine Lagardes bevorstehende Rede könnte neue Impulse für den Goldmarkt setzen

 

Der Goldpreis startet die Woche mit einem leichten Rückgang auf 2319 US-Dollar, nachdem er am letzten Handelstag der vorherigen Woche noch bei 2332 US-Dollar lag. Dies entspricht einer negativen Veränderung von 0,55 % zu Beginn des Handelstages. Betrachtet man jedoch die Entwicklung über die letzten fünf Handelstage, zeigt sich ein Anstieg um 1,0 %. Wir analysieren nun die verschiedenen Faktoren, die diesen Trends zugrunde liegen.

 

Einflussfaktoren auf den aktuellen Goldpreis

 

Anzeige:

Werbebanner DegussaDie Rede von Christine Lagarde, der Präsidentin der Europäischen Zentralbank, wird heute um 11:00 Uhr erwartet. Ihre Ausführungen könnten wesentliche Hinweise auf die künftige Geldpolitik der EZB geben und somit auch den Goldpreis (TVC:GOLD) beeinflussen. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter Marktexperten und Kleinanlegern ergab, dass viele einen weiteren Preisanstieg erwarten, während eine Minderheit mit einem Rückgang oder einer Stagnation rechnet.

Die Nachfragedynamik ist derzeit unterschiedlich: Während die Nachfrage aus China nachlässt, wird erwartet, dass diese nach der nationalen Feiertagswoche wieder anziehen könnte. In westlichen Ländern zeichnet sich derweil keine Kompensation dieses Rückgangs ab. Der Fokus liegt auf alternativen Investments, was den Goldpreis weiterhin unter Druck setzen könnte.

 

Technische Analyse des Goldpreises

 

Aus technischer Sicht zeigt der gleitende Durchschnitt der letzten zehn Tage (GD-10) einen fallenden Trend. Der Goldpreis liegt derzeit unter diesem Durchschnitt, was kurzfristig negative Signale sendet. Die Unterstützungszone liegt bei etwa 2287 US-Dollar. Sollte dieser Bereich nicht halten, könnten weitere Kursverluste folgen. Auf der anderen Seite stellt der Bereich um 2388 US-Dollar eine bedeutende Widerstandszone dar. Der 200-Tage-Durchschnitt (GD200) steigt jedoch, und der Goldpreis befindet sich oberhalb dieses Durchschnitts, was langfristig positiv zu bewerten ist.

 

Marktausblick

 

Die Rede von Christine Lagarde könnte neue Impulse setzen, besonders wenn unerwartete geldpolitische Änderungen angekündigt werden. Ebenso wird die wirtschaftliche Erholung in China nach der Feiertagswoche genau beobachtet werden müssen, da eine wiederbelebte Nachfrage aus dieser Region den Goldmarkt erheblich beeinflussen könnte. Langfristig dürften jedoch geopolitische Spannungen und die daraus resultierende Suche nach sicheren Anlagen den Goldpreis stützen.

Anzeige:

Banner Zürcher Goldbrief

 

Gold - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Gold sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Gold oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Gold - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

17.06.2024 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)