als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Gold vom 20.05.2024: Gold erreicht Allzeithoch - Ein tiefer Einblick in die ökonomischen Herausforderungen

Goldimporte in Indien haben sich im April verdoppelt

NTG24 - Tagesbericht Gold vom 20.05.2024: Gold erreicht Allzeithoch - Ein tiefer Einblick in die ökonomischen Herausforderungen

 

Der Goldpreis steht aktuell bei 2439 US-Dollar und hat damit ein neues Allzeithoch erreicht. Im Vergleich zum Wochenschluss der letzten Woche ist das ein Anstieg von 0,87 %. Schaut man fünf Handelstage zurück, so zeigt sich eine positive Veränderung von 3,4 %. Diese Entwicklung beeinflusst sowohl die Nachfrage als auch die Marktbedingungen in den Hauptverbraucherländern.

Die jüngste Preissteigerung hat physische Käufe in den Hauptverbrauchermärkten, insbesondere in China und Indien, gebremst. In Indien, dem zweitgrößten Goldverbraucher, wurden aufgrund des Rekordniveaus Inlandspreisnachlässe angeboten, die nach dem Akshaya Tritiya Fest verstärkt wurden. Nach dem Fest und angesichts weniger Hochzeiten ging die Einzelhandelsnachfrage zurück, was dazu führte, dass Juweliere ihre Käufe pausierten. Trotzdem haben sich die Goldimporte in Indien im April mehr als verdoppelt.

Anzeige:

Kleiner Münzhandel Barrenshop

 

Auch in China wurden niedrigere Prämien auf Gold (TVC:GOLD) angeboten. Aufgrund wirtschaftlicher Herausforderungen und knapper Importquoten wird erwartet, dass die Goldimporte gedämpft bleiben. In anderen asiatischen Märkten wie Singapur, Hongkong und Japan wurde Gold mit variierenden Prämien gehandelt. Die Nachfrage ging aufgrund hoher Preise und Gewinnmitnahmen zurück. Diese Entwicklungen verdeutlichen die Empfindlichkeit des Goldmarktes gegenüber Preisänderungen und wirtschaftlichen Bedingungen.

 

Einfluss des US-Dollars und der Federal Reserve

 

Die Goldpreise erreichten kürzlich ein Allzeithoch, was auf eine Kombination aus einem schwächeren US-Dollar und der Erwartung einer bevorstehenden Zinssenkung der Federal Reserve zurückzuführen ist. Ein abnehmender Inflationstrend in den USA hat die Hoffnung verstärkt, dass die Fed bald die Zinsen senken könnte. Ein schwächerer Dollar macht Gold für Käufer, die andere Währungen halten, attraktiver, da die Opportunitätskosten für den Besitz von Gold sinken.

 

Technische Analyse des Goldpreises

 

Unter Berücksichtigung des gleitenden Durchschnitts (GD-10) zeigt sich, dass der Trend steigend ist. Der aktuelle Kurs liegt über dem GD-10, was kurzfristig insgesamt positiv ist. Als direkter Widerstandsbereich und Anziehungspunkt dient die Zone um 2450 US-Dollar. Sollte dieser Bereich überwunden werden, können die Bullen weiter das Zepter in der Hand halten. Eine wichtige Unterstützungszone liegt bei etwa 2304 US-Dollar. Oberhalb dieses Bereichs dürfte sich der Aufwärtstrend fortsetzen, während unterhalb die Lage sich eintrüben könnte. Der 200-Tage-Durchschnitt (GD200), ein wichtiger Indikator für Langzeitanalysen, ist ebenfalls steigend. Der aktuelle Kurs liegt darüber, was insgesamt positiv zu bewerten ist.

Anzeige:

Banner Zürcher Goldbrief

 

Gold - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Gold sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Gold oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Gold - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

20.05.2024 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)