als .pdf Datei herunterladen

Alibaba beruhigt nur kurz, Heideldruck im Höhenflug, Millennial Lithium atmet aus, Biontech und Gazprom

Erwartungsnebel über Alibaba, Highflyer Heideldruck, Biontech strategisch

 

Das Wiederauftauchen von Jack Ma kann nicht alle Bedenken der Anleger hinsichtlich des regulatorischen Durchgreifens der KP Chinas zerstreuen. So oder so ähnlich sieht die ,,Jakarta Post‘‘ heute den Effekt des neuen kurzen Videos des CEO’S von Alibaba (US01609W1027) auf die Märkte. Die Aktie gibt aktuell in New York 2,33 % auf 259,30 US-Dollar ab.

Wie die Zeitung darlegt, hat das 50-Sekunden-Video des Multimilliardärs Jack Ma wenig dazu beigetragen, die problematische Beziehung der Alibaba Group zu den Aufsichtsbehörden zu lösen, die einige Anleger zögern lässt, die Aktien des chinesischen E-Commerce-Riesen zu halten. Die Erleichterung bei Ma's erstem öffentlichen Auftritt erhöhte den Marktwert am Vortag um 58 Milliarden US-Dollar, als die in Hongkong notierten Aktien von Alibaba in die Höhe schossen, obwohl sich einen Tag später Zweifel breitmachten. Ma war seit dem 24.10.2020, als er Chinas Regulierungssystem kritisierte, nicht mehr öffentlich aufgetreten. Dies brachte ihn auf einen Kollisionskurs mit KP Chinas und führte zur Aussetzung des 37 Milliarden US-Dollar schweren Börsengangs der Alibaba Fintech-Tochter Ant Group.

In Deutschland ging es dagegen weiter steil bergauf mit der Aktie von Heidelberger Druck (DE0007314007), die heute 15,32 % auf 1,31 Euro zulegten. Hier wirkte offensichtlich noch die Meldung von gestern über den Kapazitätsausbau nach.

Für Interesse sorgte auch eine Meldung, dass nach der Zulassung des weltweit ersten Corona-Impfstoffs von Biontech (US09075V1026) Mehrheitseigner Thomas Strüngmann ,,Schritt für Schritt" aus dem Mainzer Biotech-Unternehmen einen eigenständigen Pharmakonzern in Deutschland schmieden will. Die Aktie legte heute 2,32 % auf 87,32 Euro zu.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeGazprom (US3682872078) gaben hingegen in Deutschland aktuell 4,11 % auf 4,78 Euro ab. Hier drückte wohl auch die Nachricht auf den Kurs, dass das Europa-Parlament nach der Verhaftung von Andrej Nawalny schärfere Sanktionen gegen Russland beschließen will. Dazu zählen unter anderem das Einfrieren von Vermögen in der EU sowie Reiseverbote von bestimmten Personen. Darüber hinaus soll aber auch ein Baustopp für Nord Stream 2 gefordert werden.

In den USA atmet die Aktie von Millennial Lithium (CA60040W1059) einmal aus. Charttechniker weisen auf die Kurslücken (Gaps) hin, die für einen weiteren Anstieg im besten Falle geschlossen werden. Mit dem heutigen Rückgang um 12,62 % auf 3,60 US-Dollar macht die Aktie nun genau das und konsolidiert damit den Kurssprung von gestern.

 

21.01.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)