als .pdf Datei herunterladen

Logitech International hebt die Prognose für das Gesamtjahr an

Logitech International legt stärkstes Quartal in der Geschichte vor - Aktien geben stark ab

NTG24 - Logitech International hebt die Prognose für das Gesamtjahr an

 

Logitech International ist mit seinem Produktportfolio perfekt für die Corona-Krise positioniert. Der Zwang zum Homeoffice hat unweigerlich dazu geführt, dass die meisten Haushalte ihre Hardware aktualisiert und erweitert hat, um effektiv mit Kollegen und Kunden arbeiten zu können. Logitech, die sich traditionell auf Zusatzgeräte zu PCs und Laptops konzentrieren, glänzte in den letzten Quartalen vor allem bei seinen Angeboten im Bereich Kameras, Kopfhörer, Mikrofone, Tastaturen, Mäuse, Streaming-Webcams und vor allem den Videokonferenzsystemen, die jede Team-, Meet- und Zoom-Session verbessern. 

Umsatz und Gewinn im 3. Fiskalquartal (31.12.2020) sind regelrecht durch die Decke gegangen. Das Unternehmen erzielte das stärkste Quartal in seiner Geschichte. Der Umsatz erreichte ein Niveau von 1,67 Mrd. US-Dollar, was 85 % über dem Vorjahresniveau lag. Bemerkenswert war ausserdem, dass Logitech den Ansturm der Kunden erfolgreich dazu nutzt, um seine Preissetzungskraft auszuspielen. 

 

Gewinn steigt um 225 % 

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDie Margen verbesserten sich erheblich auf 45,2 %. So weist das Unternehmen ein operatives Ergebnis von 448 Mio. US-Dollar aus, was 248 % über dem Vorjahresniveau lag. Der Gewinn erreichte 383 Mio. US-Dollar und der Gewinn pro Aktie kletterte im Jahresvergleich von 0,69 US-Dollar / Aktie auf 2,22 US-Dollar / Aktie. Auch der operative Cashflow entwickelte sich exzellent und stieg von 181 Mio. US-Dollar im 3. Fiskalquartal 2019 auf nun 530 Mio. US-Dollar. 

Das Management hob im gleichen Atemzug auch den Ausblick für das laufende Fiskaljahr an. Ursprünglich hatte man der Börse ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 35 bis 40 % und ein bereinigtes operatives Ergebnis von 700 bis 725 Mio. US-Dollar für das Gesamtjahr (31.03.2021) avisiert. Diese Ziele wurden nun auf ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 57 bis 60 % deutlich erhöht und man sieht das bereinigte operative Ergebnis bei 1,05 Mrd. US-Dollar.

 

Anleger nehmen Gewinne mit

 

Die Börse nahm die Zahlen weniger positiv auf. Nach einer anfänglich positiven Reaktion auf die Zahlen setzte ein harter Sell-off mit hohem Handelsvolumen in Zürich ein. Von einem Intraday-Hoch bei 100,80 Franken verkauften die Anleger die Aktien bis auf 86,54 Franken ab, was auch nahe dem Schlusskurs lag. Es war das höchste Handelsvolumen an einem Tag mit einem Kursverlust seit Oktober 2017.

 

Logitech International SA

 

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

19.01.2021 - Mikey Fritz - mf@zuercher-boersenbriefe.ch

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)