als .pdf Datei herunterladen

Marathon Petroleum und Seven & I kündigen Vertragsabschluss an

FTC nennt Speedway Verkauf „illegal“ - Marathon Petroleum Aktien brechen mehr als -9 % ein

 

Der Verkauf von Speedway läuft in regulatorische Schwierigkeiten. Die Federal Trade Commission (FTC) muss den Verkauf der Tochter von Marathon Petroleum (US56585A1025) absegnen und schaut dabei vor allem genau darauf, ob sich durch den Verkauf ein Monopol auf nationaler Ebene oder in einzelnen wichtigen Märkten bildet. Zwar dürfen Unternehmen organisch gewachsene Monopole betreiben, aber sie dürfen nicht den grössten Teil der Konkurrenz aufkaufen und so ein Monopol oder auch nur ein Duopol bilden. 

Bis dato war die Lage relativ klar. Die FTC hatte gefordert, dass Seven & I Holdings (JP3422950000) insgesamt 293 Niederlassungen verkauft, um die 3.900 Speedway Tankstellen übernehmen zu können. Darauf hatte sich der Käufer nach langen Diskussionen mit der FTC und Marathon Petroleum eingelassen und bis vergangene Woche sah alles danach aus, dass der Deal von der US-Regierung unter diesen Bedingungen durchgewunken wird. 

 

FTC kritisiert Speedway Verkauf

 

Freitagnachmittag meldeten sich jedoch zwei kritische Stimmen aus der FTC zu Wort. Zum einen Rebecca Slaughter, die interimsweise der FTC vorsitzt und zum anderen Rohit Chopra, ein Kommissionsmitglied der FTC. Beide zeigten sich öffentlich empört darüber, dass der Käufer am Morgen des Tages den Abschluss des Deals zwischen Marathon Petroleum und Seven & I angekündigte hatte. Die beiden FTC-Vertreter widersprachen und wiesen darauf hin, dass ein Abschluss der Transaktion unter den bisher erzielten Kompromissen „“illegal“ sein kann, weil Seven & I in einigen Teilmärkten durch die Akquisition eine Monopol- oder Duopolstellung erhält.

 

Marathon Petroleum Corp.

 

Marathon Petroleum kommentierte die Aussagen der FTC. Man sieht sich im Recht und betont, dass alle rechtlichen Vorgaben eingehalten wurden. Die Mitteilung deutet vom Ton daraufhin, dass man im Zweifel vor Gericht gehen wird. Diese Haltung wurde heute früh noch einmal unterstrichen, nachdem das Unternehmen den Rückkauf von eigenen Aktien in Höhe von 4 Mrd. US-Dollar mittels Tenderverfahren ankündigte. Eine Massnahme, die nur mit dem Erlös aus dem Verkauf von Speedway möglich ist. Die Spanne, zu der die Aktionäre verkaufen können, liegt zwischen 56 und 63 US-Dollar. Der Tender ist befristet bis zum 14. Juni und läuft ab heute. Das Unternehmen wird bei diesem Verfahren den geringstmöglichen Durchschnittspreis zahlen.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

18.05.2021 - Mikey Fritz - mf@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)