als .pdf Datei herunterladen

OMV mit hohem Momentum

OMV begeisterte mit einem starken 1. Halbjahr - Aktie wieder gefragt

NTG24 - OMV mit hohem Momentum

 

Die Preise von Erdgas und Erdöl nehmen wieder an Fahrt auf. Kann die OMV davon profitieren? 

Die Zahlen der OMV (AT0000743059) zum 1. Halbjahr waren ausgezeichnet. Der Umsatz kletterte in den ersten sechs Monaten um 73 % auf 13,7 Mrd. Euro, wobei das 2. Quartal mit einem Zuwachs von 132 % auf 7,3 Mrd. Euro überdurchschnittlich zum Halbjahresabschluss beitrug und die aktuell hohe Dynamik bei der OMV widerspiegelt. Im Hinblick auf das operative Ergebnis vor Sondereffekten erreichte die OMV sogar das höchste Niveau in der Unternehmensgeschichte. Die erste vollständige Konsolidierung von Borealis war neben dem starken operativen Kerngeschäft die treibende Kraft hinter dem Wachstum.

 

OMV AG

 

Anzeige:

Werbebanner DenkworkDas bereinigte operative Ergebnis stieg um 157 % auf 2,17 Mrd. Euro, wobei auch hier wieder der Löwenanteil im 2. Quartal erwirtschaftet wurde. OMV weist für den Zeitraum April bis Juni ein bereinigtes operatives Ergebnis von 1,3 Mrd. Euro (+ 796 %) aus. Ich muss darauf hinweisen, dass die Sondereffekte in diesem Fall positiver Natur waren und im Wesentlichen aus Lagerhaltungsgewinnen stammen. Das ausgewiesene operative Ergebnis erreichte im 1. Halbjahr 2,4 Mrd. Euro. Nach Steuern ergab sich ein Gewinn für die Aktionäre von 1,28 Mrd. Euro bzw. ein Ergebnis von 3,90 Euro pro Aktie. 

 

OMV legte ein Rekordergebnis für das 1. Halbjahr vor 

 

Strukturell hat die OMV einen Schwerpunkt auf Erdgas. Das Gasgeschäft macht mehr als die Hälfte des Gesamtgeschäftes aus. So fördert die Gesellschaft in Russland beispielsweise ausschliesslich Erdgas und kein Erdöl. Selbst in der Nordsee liegt die Gewichtung der Erdgasförderung über der der Erdölförderung. Einzig und allein bei den Standorten in Afrika - Libyen und Tunesien - sowie im Nahen Osten - Irak, VAE und Jemen - dominiert die Erdölförderung mit 79 %. Konzernweit macht Erdgas 62 % der Produktion aus und Erdöl 38 %. 

 

Brent Futures

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDie Gewichtung ist entscheidend, denn die Preise für Erdöl sind deutlich stärker gestiegen als die für Erdgas. Der realisierte Preis für Erdgas stieg aus Sicht der OMV im 1. Halbjahr nur um 18 %. Gut, aber bei Weitem nicht so stark wie die realisierten Preise für Erdöl, die um 59 % kletterten. Im Hinblick auf das 2. Halbjahr kann die Gesellschaft mit weiter steigenden realisierten Preisen rechnen, denn die Energiepreise klettern sehr stark. Der Preis für ein Barrel Brent-Erdöl liegt beispielsweise aktuell schon wieder bei über 74 US-Dollar. Auch der Preis für Erdgas hat sich inzwischen deutlich auf das Niveau von Anfang 2019 erhöht. 

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

16.09.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • - 17.09.2021 12:51:55 Uhr


 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)