als .pdf Datei herunterladen

Servicenow: Wachstumsbeständiger Cloud-Spezialist

Gegen die Corona-Krise bestens gewappnet

 

Auch weiterhin entzieht sich der in 2003 gegründete und in Santa Clara / Kalifornien ansässige, weltführende Cloud-Plattform-Entwickler SERVICENOW (US81762P1021) unter der seit November 2019 bestehenden Vorstandsleitung des ehemaligen SAP-Vorsitzenden Bill McDermott der Corona-Krise und hierdurch möglichen Geschäftsbelastungen bestens. 

Basis des anhaltenden Geschäftserfolgs von SERVICENOW (Aktienmarktkapitalisierung aktuell 79 Mrd. USD) ist dabei vor allem ihre extrem hohe, ganzheitliche perfekte Integriertheit aller relevanten Cloud-Dienstleistungssegmente (sog. Workflow-Lösungen), und zwar auf der Basisebene gesamter Cloud IT-Infrastrukturentwicklungen (IaaS) ebenso, wie in den spezialisierteren Segmenten von Plattform- (PaaS) und Software-Bereitstellungen (SaaS).  

Ein weiteres gewaltiges Plus der Geschäftsstruktur von Servicenow liegt zudem darin , dass sie o.g. Dienstleistungen nicht nur weltweit erbringt (Umsatzanteile 2019: USA 62 %, Europa / Mittlerer Osten / Afrika 25 %, Asien-Pazifik-Region 9 %, Kanada 3 %), sondern ihr Stamm von mittlerweile über 12.000 dienstleistungsnutzenden Unternehmenskunden sämtliche nur denkbaren Geschäftsbranchen abdeckt. 

Daher zählen allen Voran natürlich nicht nur alle weiteren weltführenden Cloud-Plattformen externer Entwickler zu den Kernkunden von Servicenow, wie z.B. Amazon.com (Plattform AWS), Google Cloud, Microsoft Azure, Alibaba Cloud und IBM Cloud, weshalb sich Servicenow nicht ohne Übertreibung selbst auch gerne als “Plattform der Plattformen” bezeichnet. 

Sondern zum Kreis eigenständiger Gewerbekunden zählen darüber hinaus auch die renommiertesten Namen aller besetzten Geschäftsfelder, wie z.B. Allianz, Adidas, SAP, Henkel, Siemens, Schweizer Rück, AstraZeneca, Broadcom, American Express, Diageo, Sony, Vodafone und Moody’s, um nur einige wenige dieser weltweit populärsten Kernkunden aufzuzählen. 

Die beschriebenen Cloud-Dienstleistungen für ihren auch weiterhin rasant wachsenden weltweiten Kundenkreis erbringt Servicenow dabei mittlerweile nahezu zu 100 % auf Abonnements-Vertragsbasis, was die Kundenbindung nochmals immens verstärkt und die Erträge damit langfristig verstetigt. 

 

Chart: SERVICENOW gegen MSCI World – Index (jeweils in Euro) 

 

Chart: Servicenow gegen MSCI World

 

Historische und zukünftige Ergebnisentwicklung 

 

Im Zuge dieser immer stärker ausgebauten Weltmarktführungsposition in sämtlichen Cloud-Services gelang es Servicenow dabei, bei einem seit 2013 bis Ende 2019 mehr als verachtfachten Umsatz seit Anfang 2017 auch operativ (vor Abschreibungen) in die Gewinnzone vorzustoßen, und seither die Gewinne ebenfalls (mit einer gleichfalls bestehenden positiven Nettogewinnerzielung seit 2019) kontinuierlich zu steigern. 

Die ungebrochene Ertrags- und Profitabilitätssteigerung von Servicenow fand schließlich auch im 1. Quartal 2020 ihre ungebrochene Fortsetzung, als es dem Konzern gelang, den Umsatz um satte 33 % auf 1,05 Mrd. USD auszubauen (Analystenschätzung: 1,02 Mrd. USD), während der Nettogewinn je Aktie sogar um + 57 % auf 1,05 USD hochschoss. Analysten hatten hier zuvor lediglich eine Reingewinnerzielung von 0,95 USD je Aktie erwartet. 

Auch für das am 30.06. abgeschlossene laufende 2. Quartal erwartet Servicenow einen sehr gesunden und von der Corona-Krise kaum belasteten weiteren Umsatzanstieg um ca. 29 - 30 %, gepaart mit einem nur sehr moderaten operativen Gewinnmargendruck von 24 % auf ca. 23 %. 

Diese operative Marge dürfte auch bis Ende 2020 bei 23 % beibehalten werden, jedoch wird das Gesamtjahres-Umsatzwachstum für 2020 von der Konzernleitung infolge tendenziell steigender Geschäftsunsicherheiten im Zuge der Corona-Krise nun vorsichtshalber “nur” noch auf rd. 23 – 25 % taxiert. Jedoch würde auch dies natürlich immer noch ein erstklassiges Geschäftswachstum, selbst auch im internationalen Sektorvergleich darstellen.         

Ihr mit Spannung zu erwartendes Ergebnis für das 2. Quartal wird Servicenow am 22.07. nachbörslich präsentieren. 

Auch darüber hinaus gehen die Analysten in ihrer Konsensschätzung von Ende 2019 – Ende 2022 von einer weiter ungebrochen rasanten Geschäftsausweitung aus, und zwar im Umsatz von einer weiteren Verdopplung, was in der gleichen Wachstumsrate auch für den Nettogewinn erwartet wird

 

Aktienbewertung und Anlageurteil 

 

Auf Basis dieser aus unserer Sicht hoch plausiblen Analystenschätzungen ergibt sich von Ende 2020 – Ende 2022 damit ein kalkulatorischer KGV-Rückgang von 98 auf nur noch 62. 

Wir stufen diese KGV-Bewertung der Servicenow-Aktie angesichts der generell ungebrochenen Zugkraft sämtlicher Cloud-Dienstleistungen sowie unbestrittenen Weltmarktführungsrolle von Servicenow in diesem Segment keinesfalls als übertrieben ein und sehen daher in der Aktie auch weitere Kurssteigerungen nahezu als vorprogrammiert an. 

Wir empfehlen die Aktie risikofreudigen Anlegern daher derzeit zum Kauf und begründen auch so die zurückliegend angekündigte und am 06.07. zur Eröffnung der NASDAQ umgesetzte Neuaufnahmeentscheidung in unser erfolgreich gemanagtes Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV.

 

08.07.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur