als .pdf Datei herunterladen

Siegfried Holding: BioNTech-Kooperation im rapiden Aufstieg des Pharmasubstanz- und Logistikdienstleisters nur ein Baustein

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 03.09.2021

NTG24 - Siegfried Holding: BioNTech-Kooperation im rapiden Aufstieg des Pharmasubstanz- und Logistikdienstleisters nur ein Baustein

 

Auch in der zurückliegenden Woche legte das Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV weiter um + 0,4 % zu, während der MSCI WORLD (Euro)-Index einen Kursanstieg um + 0,15 % verzeichnete. Seit Auflage des Depots am 26.02.2019 ergab sich damit per 05.09. auf Währungsbasis Euro nun eine Nettoperformance (vor Dividendenzahlungen) von + 92,0 % ein, womit sich die hochgradige Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro)-Index weiter auf nunmehr + 47,4 % ausweitete.

Von einer anhaltenden relativen Stärke war im Strategiedepot Aktien Spekulativ auch in der letzten Woche unvermindert die Aktie des international zunehmend gefragten und rasant expandierenden, in ihren Wurzeln bereits 1873 gegründeten Schweizer Auftragsforschungs- und Entwicklungsspezialisten in klassischen wie biotechnologischen Pharmasubstanzen sowie Pharma-Koproduktionen nahezu aller Therapiegebiete wie auch von abschließenden Abfüllungs-, Verpackungs- und Logistikdienstleistungen (sog. Fill/Finish-Stufe der Pharmaproduktion), SIEGFRIED HOLDING (CH0014284498), geprägt.

Selbst auch im Zuge ihrer nunmehr auf 5 und 1 Jahr(e) verzeichneten ebenso dynamischen wie aber auch hochbeständigen, gewaltigen Performance von + 328 % bzw. + 75 % (jeweils auf Schweizer Franken-Basis) markierte die Aktie auch in der zurückliegenden Woche mit einem Kursanstieg um + 2,2 % eine weitere Outperformance zum MSCI WORLD- wie auch Schweizer SPI-Index und notiert derzeit damit um knapp - 5 % unter ihrem am 05.08. verzeichneten Allzeithoch von 944 CHF (letzter Kurs: 898 CHF).

 

Chart: SIEGFRIED HOLDING gegen MSCI WORLD-Index (jeweils in Euro)

 

 

Besonders positiv machte die weltweit aktive Siegfried Holding (Produktionsstätten in der Schweiz, Frankreich, Deutschland, Malta, USA und China) gerade nochmals verstärkte seit dem 4. Quartal 2020 von sich reden, als nicht nur ein weitreichender europäischer Abfüllungs-, Verpackungs- und Auslieferungsvertrag mit BIONTECH (US09075V1026) für ihr Corona-Vakzin COMIRNATY unter Errichtung eines gänzlich neuen, auch für künftige andere Fill/Finish-Prozesse nutzbaren Abfüllwerks in der deutschen Stadt Hameln besiegelt wurde, sondern darüber hinaus auch die Akquisition zweier kompletter Werke von NOVARTIS (CH0012005267) am Standort Barcelona zur Weiterentwicklung von Inhalationssubstanzen und zugehörigen Geräten inklusive der Perfektionierung ihrer Dosierungsanwendungen in Form von Kapseln oder Lösungen bekanntgegeben wurde.

Unseren damaligen entsprechenden Analysebericht hierzu können Sie auch noch einmal hier nachlesen.

 

Starker Ergebnisanstieg im 1. Halbjahr durch Hackerangriff noch gedämpft

 

Entsprechend dieses von Siegfried schon seit Jahren international wie therapiespezifisch ebenso hoch systematisch wie dynamisch ständig weiter ausgebauten Spektrums ihrer Pharmadienstleistungen gelang dem aktuell mit einer Aktienmarktkapitalisierung von rd. 4 Mrd. CHF ausgestatteten Konzern in dem am 19.08. publizierten Ergebnis des 1. Halbjahres nun ein stattlicher Umsatzzuwachs um rd. + 20 % auf 467 Mio. CHF, womit der Analystenkonsens von 483 Mio. CHF allerdings ebenso verfehlt wurde, wie mit dem weit überproportionalen Anstieg des Nettogewinns um + 42 % (im Kerngeschäft sogar um + 51 %) auf über 29 Mio. CHF.

Anzeige:

Werbebanner DenkworkDer wesentliche Grund für die Verfehlung des Analystenkonsenses dürfte dabei in dem außerordentlichen Umstand gelegen haben, dass das IT-Netzwerk von Siegfried in der Nacht zum 21.05. Ziel eines Hackerangriffs mit Schadsoftware geworden war, was das Unternehmen wegen Befalls ihres gesamten IT-Systems sofort veranlasst hatte, an mehreren Standorten die Produktion einzuschränken, Netzwerkverbindungen zu unterbrechen und sämtliche IT-Systeme einer eingehenden Untersuchung zu unterziehen.

Auch wenn Siegfried binnen weniger Tage schon ab dem 31.05. ihre Produktionsleistung nach und nach wieder komplett hochgefahren hatte, gab bereits am 27.05. ihr Firmensprecher Peter Gehler bekannt, dass dieser Hackerangriff definitiv negative Spuren im Halbjahresergebnis von Siegfried hinterlassen werde, was von den Analysten jedoch offenbar in dieser Tragweite betragsmäßig noch unterschätzt wurde.

 

Kräftig anziehende Gewinndynamik ab dem 2. Halbjahr 2021 fast vorprogrammiert

 

Wegen dieses absoluten Ausnahmecharakters des hinter den Analystenschätzungen zurückgebliebenen Halbjahresergebnisses reagierte die Aktie von Siegfried zu Recht nur sehr kurzzeitig negativ auf diese Publikation und fing sich anschließend sofort wieder, nachdem der Konzernvorstand, geleitet von CEO Wolfgang Wienand, seine Prognose einer Jahresumsatzerzielung 2021 von über 1 Mrd. CHF (= 2. Halbjahr mindestens + 7 % gegenüber dem 1. Halbjahr) unverändert bestätigte und zudem auch wieder eine klare operative EBITDA-Margenausweitung des Kerngeschäfts bis Ende 2021 in Richtung von 20 % in Aussicht stellte, nachdem diese, auch belastet durch die geschilderte Cyber-Attacke bis zum Ende des 1. Halbjahres nur 17,3 % betragen hatte (damit aber immer noch ein Anstieg um + 2,3 %-Punkte gegenüber dem Vorjahr).

Zusätzlich wurde die Aktie von Siegfried in der letzten Woche anschließend auch noch durch ein am 01.09. der führenden Schweizer Wirtschaftsnachrichten-Plattform Moneycab.Com gegebenes Interview von Vorstandschef Wienand beflügelt, nach dem er gute Chancen sehe, dass das ursprünglich nur bis 2022 geschlossene COMIRNATY-Logistikabkommen mit BioNTech zu deren Entwicklung künftiger weiterer mRNA-Substanzen anderer Therapiefelder außerhalb von Covid 19 auch über 2022 hinaus fortgesetzt werde.

Außerdem bestätigte Wienand in diesem Interview, dass die Integration der von Novartis erworbenen 2 Standorte in Barcelona in den Siegfried-Konzern aktuell vollkommen planmäßig verlaufe und zusammen mit einem schon seit Jahren grundsätzlich bestehenden Pharmasubstanz-Lieferabkommen an Novartis ab Ende 2023 oder allerspätestens 2024 „nennenswertes Neugeschäft“ generieren werde.

 

Attraktive Aktienbewertung, Bekräftigung der Kaufempfehlung

 

Entsprechend diesen ermutigenden Aussagen des Vorstands für das 2. Halbjahr 2021 (mit der indirekten Ankündigung einer voraussichtlich starken Gewinnsteigerung gegenüber dem 1. Halbjahr) sowie auch in den Folgejahren teilen wir daher den aktuellen Analystenkonsens vollkommen, dass die Aktie der Siegfried Holding bei einem von Ende 2020 – Ende 2023 erwarteten Umsatzanstieg um rd. + 48 % sowie einem Nettogewinnsprung um sogar rd. + 132 % basierend auf ihrem äußerst vielschichtigen Pharmasubstanzspektrum in den weiteren Therapiefeldern z.B. des Bluthochdrucks, von Prostataerkrankungen, Leukämie, Glaukomen, Asthma, Diabetes sowie der ZNS-Erkrankungen Schizophrenie wie auch Depression mit einem KGV (2023e) von nur rd. 28 derzeit auch weiterhin um zumindest rd. - 5 % unterbewertet einzustufen ist (mittleres Kursziel 940 CHF).

Die Beibehaltung unserer Aktienposition in unserem Strategiedepot Aktien Spekulativ wie auch unsere fortbestehende Kaufempfehlung selbst auch an nur begrenzt risikobereite Anleger bekräftigen wir daher.

 

06.09.2021 - Matthias Reiner

Unterschrift - Matthias Reiner

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)