als .pdf Datei herunterladen

ADDTECH, ENN ENERGY, SARTORIUS STEDIM BIOTECH und STERIS: Wochen-Update Strategiedepot Aktien Konservativ

Update zum Strategiedepot Aktien Konservativ 18.04.2021

 

Unser Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV erzielte in der zurückliegenden Woche bis 16.04. einen Wertzuwachs (in Euro) von + 0,9 % und schnitt damit geringfügig besser ab, als der um + 0,7 % zulegende MSCI WORLD (Euro) - Index. Hiermit stellte sich per 28.04. seit Auflage am 26.02.2019 auf Währungsbasis Euro eine Nettoperformance des Depots (excl. Dividendenzahlungen) von + 28,6 % ein.

Den größten Kursgewinn vermeldete mit + 6,4 % die sehr breit diversifizierte, führende schwedische Industrietechnologie-Holding ADDTECH AB - B - (SE0014781795). Dahinter rangierten die Aktien des lokal zu den Marktführern zählenden chinesischen Gasraffinerie- und -Versorgungskonzerns ENN ENERGY (KYG3066L1014) mit einem Kursgewinn um + 5,6 %, SARTORIUS STEDIM BIOTECH (FR0013154002) mit einem Kursaufschlag um + 5,0 % sowie der US-amerikanische Medizingeräte- und -Utensilienausrüster von Krankenhäusern, Kliniken und Arztpraxen STERIS PLC (IE00BFY8C754), die im Vergleich zur Vorwoche um + 4,5 % stieg.

Vor genau einer Woche berichteten wir in unserem Performance-Update zum Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV (siehe hier) bereits von dem damals brillierenden, größten nationalen Sektorkonkurrenten INDUTRADE AB (SE0001515552), der in dieser Woche mit + 2,6 % als eine unauffälligere Performance hinlegte als die im Größenvergleich nach Aktienmarktkapitalisierung (rd. 40 Mrd. SEK) und Umsatz (2019/20: 11,7 Mrd. SEK) ziemlich genau halb so große Addtech AB. Wie auch die Indutrade AB ist die in ihren Ursprüngen bereits 1906 gegründete Addtech AB eine breit positionierte Unternehmensgruppen-Holding von High-Tech-Industrieunternehmen, die aktuell ein Konglomerat von insgesamt nicht weniger als ca. 130 Subunternehmen unter ihrem Dach vereinigt (Indutrade sogar über 200 Subunternehmen). Auf die Vorlage der nächsten Quartalszahlen und den Jahresabschluss 2020/21 muss man sich bei Addtech wegen des jeweils besonders großen Erstellungsaufwands von Jahresberichten jedoch nun noch bis zum 18.05. gedulden (Quartalszahlen-Vorlage Indutrade: bereits in 6 Tagen am 29.04.), da sich das Wirtschaftsjahr von Addtech grundsätzlich auf den Zeitraum 1.4 bis zum 31.03. bezieht.

 

Chart: ADDTECH AB – B – gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in €)

 

 

Das laut Analysten-Konsensschätzungen per 03/2024 gemessen an seinen sehr dynamischen Wachstumsraten mir einem KGV von 31 sehr angemessen bewertete Unternehmen konnte im 3. Quartal 2020/21 vom 01.10. – 31.12.20 trotz weiter bestehender coronabedingter konjunktureller Geschäftsbelastungen einen stark um + 23 % gesteigerten Nettogewinn in Höhe von 174 Mio. SEK (etwa 18 Mio. €) ausweisen. Im Vorjahr waren es noch 142 Mio. SEK (15 Mio. €) gewesen.

Es somit gespannt abzuwarten, ob sich das insgesamt in den ersten 9 Monaten bis 31.12.20 hinter 2019/20 zurückgebliebene Wirtschaftsjahr 2020/21 (= Nettogewinn 12 % unter Vorjahresniveau, jedoch 3. Quartal 2020/21 wie oben geschildert stark erholt) auch im 4. Quartal 2020/21 weiter beleben konnte. Denn mit einem Nettogewinn von 262 Mio. SEK (28 Mio. €) hatte Addtech vom 01.01. – 31.03.2020 vor einem Jahr ein exzellentes Quartalsergebnis erzielt, das nach den aktuellen Konsensschätzungen der Analysten (214 Mio. SEK) in diesem Jahr wohl erneut deutlich um ca. - 18 % verfehlt werden dürfte. Wenigstens würde die jetzige Nettogewinn-Quartalsschätzung von 214 Mio. SEK aber einen weiteren Anstieg um ca. + 23 % gegenüber dem Ergebnis vom

3. Quartal 2020/21 bedeuten.

 

Hinweise auf verstärkte Nachfrage nach erneuerbaren Energien in China?

 

Die 1992 gegründete ENN Energy Holdings mit Sitz nahe der im Nordosten gelegenen Millionen-Metropole Tianjin ist eines der größten Energieversorgungsunternehmen Chinas mit ausschließlichem Fokus auf möglichst umweltfreundliche Gasenergieerzeugungen sowie modernste Flüssiggas-Umwandlungen. 2020 wurde ein Gesamtvolumen von 30 Mrd. Litern Gas verkauft, während es 2019 noch 27 Mrd. Liter gewesen waren. Dies entspricht einer Steigerung von über 10 %. Dies steht ohne Zweifel in direktem Zusammenhang zum in den letzten Jahren dauerhaft über + 5 % p.a. gelegenen realen BIP-Wirtschaftswachstum Chinas und dem daraus wie auch den stetigen Technologisierungsfortschritten resultierenden, ständig erhöhten Energiebedarf von Unternehmen wie auch öffentlichen Institutionen und Privathaushalten.

Im letzten Jahresbericht 2020 konnte man ebenfalls von stark gestiegenen Umsätzen im Vertrieb erneuerbarer Gaseenergieformen, wie z.B. durch Biomasse, berichten. Während dieser in 2019 noch bei rund 7 Mio. kWh lag, betrug dieser in 2020 bereits 12 Mio. kWh. Dies zeugt auch in dieser Hinsicht von einem sehr ökologiebewussten Umdenken in der chinesischen Regierung wie auch der Bevölkerung. Ebenfalls bemerkenswert war bei ENN Energy in 2020 die deutliche Nettogewinnsteigerung von 11 % gegenüber dem Vorjahr bei einer vergleichsweise geringen Umsatzsteigerung von nur 2 %, was einmal mehr die historisch stets nachgewiesene exzellente Kompetenz des Managements in punkto einer Optimierung des Kostenmanagements und einer hierauf beruhenden Profitabilitätsoptimierung unterstrich.

Dies war auch die Basis dafür, dass von Ende 2015 – Ende 2020 ENN Energy bei einer bereits stattlichen Umsatzverdopplung ihren Nettogewinn gleich fast verdreifachen konnte. Auf die nächste Ergebnisvorlage zum 1. Halbjahr 2021, welches am 30.06. endet, muss man sich nun noch bis zum 18.08. gedulden (aktueller Analystenkonsens: Umsatz + 35 %, Nettogewinn + 28 % ggü. Vorjahr). Bei dieser bestechenden Wachstumsdynamik ist die ENN Energy-Aktie mit einem KGV (2023e) von nur rd. 13 fraglos weiterhin als stark unterbewertet und in jedem Fall als kaufenswert einzustufen.

 

Sartorius Stedim Biotech legt Zahlen zum 1. Quartal 2021 vor

 

Die französische Biotechnologie-Tocher Sartorius Stedim Biotech des deutschen Sartorius AG-Mutterkonzerns (weit dominierender Konzerngewinnbeitrag von rd. 85 %) hat am 21.04. ihre Quartalszahlen veröffentlicht und dabei sowohl die Umsatz- wie auch Gewinnprognosen der Analysten klar übertroffen, was in dieser optimistischen Erwartungshaltung der Anleger auch der Hauptgrund für den deutlichen Aktienkursanstieg der Vorwoche war. So konnte man schließlich einen Nettoprofit von 151 Mio.ausweisen, was nicht nur fast einer Verdopplung gegenüber dem Vorjahresquartal (81 Mio. €) entsprach, sondern auch die Analystenkonsensschätzung von nur 135 Mio. € weit in den Schatten stellte.

Die Wachstumsprognosen des Managements von Mitte März wurden darauf leicht angehoben und man erwartet nun einen Umsatzanstieg von + 38 % für das Gesamtjahr 2021. Damit würde man auch auskömmlich über dem Umsatzwachstum von + 33 % im Vorjahr liegen. Dennoch wird vom Vorstand der Sartorius Stedim SA nach wie vor darauf hingewiesen, dass die Realisierung dieser Prognosen weiterhin stark von Umsätzen im direkten oder auch indirekten Zusammenhang mit der Coronakrise abhängig ist.

 

Steris plc atmet auf

 

Nach der deutlichen Korrektur zum Anfang des Jahres konnte die Aktie der STERIS PLC in der vergangenen Woche diese Korrekturphase endgültig hinter sich lassen. Das von der Corona-Krise fraglos nochmals begünstigte, weltführende Unternehmen mit Fokus auf dem Spezialgebiet der Sterilisation, Infektionsprävention und Dekontamination von Krankenhäusern, Kliniken und Arztpraxen erreichte seinen höchsten Aktienkursstand seit Börseneinführung 1992 und nahm damit zuletzt nun bereits eine Aktienmarktkapitalisierung von 18 Mrd. USD ein.

 

Chart: STERIS PLC gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in €)

 

 

Ebenso wie die Addtech AB weicht auch bei der Steris plc das Geschäftsjahr vom Kalenderjahr ab, indem es am 01.04. beginnt und am 31.03. endet.

Die letzten Zahlen des 3. Quartals 2020/21 wurden am 02.02. publiziert, wobei auf international üblicher Non GAAP-Bilanzierungsbasis nun schon quartalsweise zum 12. Mal in Folge sowohl die Umsatz- wie auch Nettogewinnschätzungen der Analysten übertroffen werden konnten. So legte der Quartalsumsatz per 31.12. um + 4,5 % auf 809 Mio. USD zu (Konsensschätzung: 793 Mio. USD), der Nettogewinn je Aktie gleich um + 19 % auf 1,73 USD (Konsensschätzung nur 1,52 USD).

Auch für die nun am 13.05. anstehende Publikation des Ergebnisses zum 4. Quartal per 31.03. rechnen die Analysten mit einem weiteren Umsatz- und Nettogewinnanstieg gegenüber dem Vorjahr um + 9,5 % bzw. + 11,0 %, was uns jedoch wiederum eher als zu konservativ erscheint.

In ihrer generell sehr interessanten und zugkräftigen Verlegung auf das Spezialgebiet medizinischer Umgebungssterilisationen, das auch nach Bewältigung der Corona-Pandemie weiter Hochkonjunktur haben dürfte, wie auch ihrer ständig verfolgten Geschäftsstrategie kleinerer / mittlerer Akquisationen und aber auch der wie von vielen anderen US-Konzernen auch vor Jahren getätigten Finanzsitzverlegung ins steuerbegünstigte Irland (daher auch die entsprechende irische Aktien-ISIN, ihr operativer Hauptsitz liegt weiterhin im US-Bundesstaat Ohio) sollte Steris nach allen Analystenprognosen von Ende 2020/21 bis Ende 2022/23 (per 31.03.) auch weiterhin eine hohe Ergebnisdynamik aufweisen. Dies sollte im genannten 2 Jahres-Zeitraum in einem Umsatzwachstum um ca. + 31 % sowie einer Nettogewinnausweitung um ca. + 50 % zum Ausdruck kommen.

Hieraus ermittelt sich rechnerisch ein Aktien-KGV (03/2023e) von rd. 28, das bis 03/2024e sicher problemlos weiter zumindest auf rd. 24 absinken dürfte, und was wir vor dem Hintergrund dieser sehr intakten Wachstumsperspektiven in jedem Fall als eine attraktive Bewertung ansehen. Die Position in unserem Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV behalten wir daher bei, wie auch gleichfalls unsere hiermit verbundene Kaufempfehlung für die Aktie.

 

23.04.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de & Nils Schilling - ns@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)