als .pdf Datei herunterladen

Walmart, Barrick Gold & Nel ASA, Plug Power, Albemarle und Bitcoin Group

Die Aktienmärkte im Banne der Quartalszahlen

NTG24 - Walmart, Barrick Gold & Nel ASA, Plug Power, Albemarle und Bitcoin Group

 

Die Märkte stehen derzeit ganz im Zeichen der laufenden Berichtssaison. Die Geschäftszahlen bieten Investoren eine Basis für die Überprüfung, ob die entsprechende Aktie in ihrem ,,Investment Case‘‘ noch ins eigene Portfolio passt oder eben auch nicht.

Parallel dazu haben jedoch die steigenden langfristigen Zinsen dazu geführt, dass es bereits erste Kalkulationen dazu gibt, wann dies einen Einfluss auf die relative Attraktivität von Aktien haben wird und wann dieser dann auch spürbar ist. Und zwar sind die Zinsen aus historischer Perspektive weiter extrem niedrig, allerdings ist der Markt eben auch ,,all in‘‘. Beruhigen könnte zwar der Umstand, dass die Realverzinsung bei steigenden Inflationszahlen und -erwartungen nicht zwingend steigen muss. Dies dürfte aber den mit extrem niedrigen Endfälligkeitsrenditen ausgestatteten Portfolien wenig Trost spenden. Sollte es also zu weiter steigenden Kursverlusten des Anleiheportfolios kommen und das Gesamtrisiko der Anlagen steigen, hat dies natürlich auch Auswirkungen auf die Aktienbestände. Man sollte deshalb die Entwicklung der Langfristzinsen auch mit Blick auf Aktien nicht mit dem Argument des historisch niedrigen Niveaus ausblenden.

Gleichwohl bewegen die Aktien vor allem die neuesten Geschäftszahlen. Dies zeigen heute gleich mehrere Werte. In den USA reagieren die Aktien von Walmart (US9311421039) heute auf die Zahlen zum 4. Quartal 2020. Zwar boomten die Online-Verkäufe während der Corona-Pandemie, jedoch blieb unter dem Strich wegen hoher Kosten der Reorganisation für das 4. Quartal ein Verlust von 2,1 Mrd. Dollar übrig. Bereinigt um die Sonderbelastungen blieb allerdings ein Gewinn je Aktie von 1,39 Dollar. Der Markt hatte hier 1,50 Dollar erwartet. Hinzu kam ein verhaltener Geschäftsausblick für das laufende Jahr, was kaltes Wasser auf das Anlegersentiment war. Aktuell liegt die Walmart-Aktie 5,87 % tiefer bei 138,54 Dollar und ist damit der schwächste Wert im Dow Jones Industrial.

Anders dagegen erging es der Aktie von Barrick Gold (CA0679011084). Der Gold- und Silberproduzent legte sehr gute Zahlen vor, und trotzdem fiel die Aktie bislang 1,92 % auf 20,43 Dollar. Im 4. Quartal wurden bereinigt 35 Cent pro Aktie verdient, was deutlich über den Konsensschätzungen von 31 Cent lag, und auch der Umsatz und die Produktion lag über den Schätzungen. Allerdings drückte der schwächere Goldpreis auf die Stimmung. Und ein Blick auf den Barrick-Chart zeigt, dass kurzfristig einiges Abwärtspotenzial besteht.

Nach unten ging es heute auch mit den Aktien von Nel ASA (NO0010081235), die an der Börse Oslo 11,41 % auf 26,93 NOK verloren. Der Wasserstoffspezialist hat im 4. Quartal 2020 den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 30 % auf 229,1 Mio. NOK steigern können. Das EBITDA betrug aber gleichzeitig - 96,2 Mio. NOK, nachdem es im gleichen Vorjahreszeitraum noch bei 41,7 Mio. NOK gelegen hatte. Grund für den höheren Verlust sind nach Unternehmensangaben einmalige Aufwendungen, Anlaufkosten und eine Rückstellung von 20 Mio. Euro für eine mögliche Geldstrafe.

Ebenfalls deutlich tiefer notiert heute nach Bekanntgabe der Quartalszahlen die Aktie von Albemarle (US0126531013). Sie verliert aktuell 8,92 % auf 143,42 Dollar. Der Lithium-Produzent hatte besser als erwartet ausgefallene Zahlen für das 4. Quartal 2020 berichtet, dann aber mit dem Ausblick enttäuscht. Das EBITDA fiel danach um 25 % auf 221 Mio. Dollar und damit weniger als die erwarteten 214 Mio. Dollar. Im laufenden Jahr erwartet der Konzern jedoch einen adjustierten Gewinn je Aktie von 3,25 Dollar bis 3,65 Dollar, was deutlich unter den Konsensschätzungen der Analysten lag, die 4,09 Dollar betrugen.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeBei Plug Power (US72919P2020) drückt wohl eher in den Kollateralschäden zu sehen, die aus der Strategie des Unternehmens erwachsen, Kooperationen wie jene mit SK Group mit eigenen Aktien zu besiegeln. Die Südkoreaner sollen einen Anteil von 10 % an Plug Power erhalten. Dies hält natürlich die Wachstumsfantasie wach, hat aber auch dazu geführt, dass der Konzern seit vergangenem Herbst sein Kapital um mehr als 30 % erhöht und damit verwässert hat. Die Wachstumsperspektiven wurden mit der Kursverdopplung von 35 Dollar auf rund 70 Dollar eingepreist. Nun aber scheinen einige Investoren erst einmal abwarten zu wollen, ob der Zeitplan dieses Wachstumsszenarios auch eingehalten wird. Ein weiterer charttechnischer Grund kommt hinzu: Die Aktie hat mit einem Kurs-Gap zwischen 37,51 Dollar und 43,16 Dollar zu kämpfen. Einige Investoren könnten schlicht darauf warten, dass dieses Gap geschlossen wird und man dann die ,,Investment Story‘‘ nochmal 20 % billiger, aber immer noch genauso gut zurückkaufen kann.

Ohne fundamentale Nachrichten oder auch nur einen stark fallenden Bitcoin-Preis notierte heute zudem die Bitcoin Group (DE000A1TNV91) tiefer. Die Aktie verlor bis zum Handelsschluss 8,07 % auf 54,70 Euro. Auch hier könnten die Verkäufe charttechnisch motiviert sein, denn die Aktie befindet sich immer noch in einer Konsolidierung. Man könnte nun eine Bodenbildung in Form eines Doppelbodens erwarten. Dieser dürfte aber eher im Bereich unter 50 Euro liegen, womit die Aktie weitere 10 % Luft nach unten hätte.

 

18.02.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)