als .pdf Datei herunterladen

MTU Aero Engines unter Druck

Massiver Kursabsturz bei MTU Aero Engines - Schadenersatz in Milliardenhöhe droht

NTG24 - MTU Aero Engines unter Druck

 

Kursabsturz bei MTU Aero Engines. Die Aktien stürzen in Frankfurt zweistellig ab, nachdem sich der Skandal um die Pratt & Whitney Getriebefantriebwerke dramatisch ausweitete. 

Es bahnte sich seit Anfang August an. Der Motorenteilehersteller Pratt & Whitney signalisierte den Betreibern von A320neo Maschinen mit PW1100G-JM Getriebefantriebwerken (GFT), dass sie bis spätestens Mitte September mit einem neuen, ausserordentlichen Inspektions- und Motorenaustauschplan rechnen müssen. Am Montag war es dann so weit: 

Anzeige:

Banner auragentum.de

 

Die Warnung hat wie eine Bombe an der Börse eingeschlagen. Pratt & Whitney erlegt den Betreibern der Maschinen zusätzliche 600 bis 700 Inspektionen auf und rechnet in den Jahren 2024 bis 2026 mit durchschnittlich 350 Aircraft on Ground Phasen. Bei Letzterem handelt es sich um einen offiziellen Status, der den Flugzeugen die Fluguntüchtigkeit bescheinigt. Oder anders gesagt:

 

MTU Aero Engines unter Druck

 

Die Behebung der Schäden wird in die Milliarden gehen. Die Krux ist nun, dass die amerikanische Pratt & Whitney das Getriebeprogramm nicht allein entwickelt hat, sondern Partner hat. Die Amerikaner machen rund 51 % des Programms aus und auf die deutsche MTU Aero Engines (DE000A0D9PT0) entfallen 18 % des Programms und damit auch des Schadens. Wie gross ist der Schaden voraussichtlich?

 

MTU Aero Engines

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefePratt & Whitney rechnet mit einem Gesamtschaden von bis zu rund 7 Mrd. US-Dollar. Mindestens jedoch knapp 6 Mrd. US-Dollar. Der Anteil von MTU Aero Engines wird sich entsprechend irgendwo zwischen 1,05 und 1,25 Mrd. US-Dollar einpendeln. Was bedeutet das für die Deutschen? Bleibt es bei der Schätzung der Amerikaner und weitet sich der Skandal um die fehlerhaften Getriebefantriebwerke nicht noch weiter aus (wie in der Vergangenheit), dann löscht der fällige Schadensersatz die Arbeit von drei Jahren bei MTU aus, gemessen am durchschnittlichen operativen Ergebnis.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

12.09.2023 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • d-reutter@gmx.de - 12.09.2023 16:23:58 Uhr


 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)