als .pdf Datei herunterladen

Apple bleibt ein Liebling auf dem Börsenparkett

Der Wandel zum Entertainment-Konzern läuft

 

APPLE ist und bleibt ein Liebling und Favorit auf dem Parkett. Das liegt daran das APPLE inmitten eines Wandels steckt, und zwar von einem reinen PC oder Handyhersteller hin zu einem Dienstleister und Entertainment Konzern. Dieser Wandel überzeugt bislang, und die Börse ist bereit dem Unternehmen Vorschusslorbeeren zu vergeben. Die relative Stärke der Aktie gegenüber dem Gesamtmarkt (hier S&P 500 Index im 5-Jahresvergleich) zeigt dies recht deutlich.

 

Chart Apple S&P500

 

Um den iPhone Vertrieb aber nicht zu vernachlässigen bietet APPLE mit der neuen Smartphone-Serie iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max ein neues Modell mit Dreifach-Kamerasystem (ab iPhone 11 Pro) sowie ein Nacht-Modus an. Es sind zwar keine bahnbrechenden Features, aber die Fans werden dennoch entzückt sein und das sollte ausreichen um das iPhone weiterhin attraktiv zu halten. Und da die Einstiegspreise für die neuen Geräte gesenkt wurden dürfte das neue iPhone auch pünktlich zu Weihnachten wieder für Wachstum sorgen.

 

 

Viel wichtiger ist jedoch die Perspektive im Film- und Entertainmentgeschäft.

 

Mit "Apple Arcade" und "Apple TY+" startet das Unternehmen aus Cupertino einen eigenen Streaming-Dienst für Spiele und Videos. Keine Frage: nach NETFLIX und AMAZON drängt nun auch APPLE nach Hollywood und will die etablierten Größen, darunter auch DISNEY, vom Thron stoßen. Laut einem Bericht des „Wall Street Journals“ will APPLE auch eigene Filme produzierten und in den Kinos präsentieren bevor die Streifen im eigenen Streamingdienst angeboten werden. Offensichtlich hat APPLE auch schon eigenproduzierte Dokumentations- und Spielfilme im „Köcher“ ("The Elephant Queen", "Hala" und "The Banker") und beabsichtigt diese noch in diesem Jahr in ausgewählten US-Kinos auf der Leinwand zu vermarkten. "The Elephant Queen" und "Hala" sollen zum Jahresende zur Verfügung stehen, "The Banker", in dem auch Samuel L. Jackson mitspielt, soll im Januar folgen. 

Am 30.10. kommen die Q4 Zahlen zu APPLE und u.E. wird dann die endgültige Entscheidung gefällt ob die Aktie es schafft sich noch in diesem Jahr deutlich oberhalb des alten Höchstkurses zu behaupten.

So oder so: solange die Apple-Story intakt bleibt und der Konzern es schaftt sich regelmäßig neu zu erfinden bleibt der Apfel ein Kauf.

 

02.10.2019 - Jens Bernecker - jb@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur