als .pdf Datei herunterladen

Adidas schwer erfolgreich mit der Resterampe, Vorfreude bei Infineon, Angenehme Überraschung für die Deutsche Börse und Sartorius sendet erfreuliche Signale

So sehen Sieger aus!

NTG24 - Adidas schwer erfolgreich mit der Resterampe, Vorfreude bei Infineon, Angenehme Überraschung für die Deutsche Börse und Sartorius sendet erfreuliche Signale

 

Der DAX konnte sich mit nicht weniger als einem neuen Rekord-Schlusskurs ins Wochenende verabschieden. Nachdem der Index vor gar nicht langer Zeit noch um die Marke von 16.000 Punkten kämpfte, stehen nun schon knapp 16.500 Punkte auf dem Ticker und manch einer peilt schon die 17.000 Punkte an. Den größten Auftrieb bescherten die folgenden Titel.

Mit Aufschlägen von satten 7,2 Prozent positionierte sich der Sportartikelhersteller Adidas (DE000A1EWWW0) an der Spitze des DAX im Wochenvergleich. Sehr erfreut waren die Anleger hier über eine Anhebung der Prognose, welche nach Ansicht vieler Beobachter durch einen sehr erfolgreichen Verkauf übriggebliebener Yeezy-Schuhe zustande kam. Die entsprechende Kooperation mit dem Rapper Kanye West wurde eigentlich schon beendet, nachdem West mehrfach durch antisemitische und andere diskriminierende Aussagen aufgefallen war.

Anzeige:

Werbebanner testenDie Nachfrage nach den Lizenz-Klamotten scheint aber ungebrochen zu sein und nun stellte Adidas eine weitere Verkaufsaktion für August in Aussicht. Schon in wenigen Tagen wird es also eine weitere Gelegenheit geben, sich bei den Resten zu bedienen. Ein „signifikanter“ Teil der Erlöse soll an Organisationen gespendet werden, die sich gegen Diskriminierung und Antisemitismus engagieren. Ein nicht unbedeutender Teil dürfte aber wohl auch die Bilanzen von Adidas aufbessern.

 

Infineon: auf einem guten Weg?

 

Trotz einer eher dünnen Nachrichtenlage folgte Infineon (DE0006231004) auf dem zweiten Platz mit Zugewinnen von 6,7 Prozent, was den Kurs bis auf 37,38 Euro anhob. Die Aktie dürfte viel Rückenwind von Zahlen anderer Vertreter aus der Halbleiterbranche erfahren haben. Die legen nahe, dass gerade im Automotive-Bereich die Schwächephase der letzten Monate vergleichsweise gut verkraftet werden konnte.

Wie es der Zufall will, ist Automotive eines der wichtigsten Standbeine von Infineon. Entsprechend ist die Hoffnung groß, dass das deutsche Unternehmen bei den Quartalszahlen gute Neuigkeiten präsentieren wird. Ende der Woche wird es Gewissheit geben, denn bereits am Donnerstag wird Infineon die Bücher für die Aktionäre öffnen. Da bleibt an dieser Stelle nur zu hoffen, dass die nun recht hohen Erwartungen nicht enttäuscht werden.

 

Deutsche Börse verdient mehr als gedacht

 

Bei der Deutschen Börse (DE0005810055) wurden die Quartalszahlen bereits vorgelegt und die Erwartungen konnten teils deutlich übertroffen werden. Die Umsätze legten um rund 20 Prozent auf 1,22 Milliarden Euro zu und das Ebitda stieg in einem ähnlichen Ausmaß und erreichte 733 Millionen Euro. Beim Nettogewinn wurden 443 Millionen Euro nach 341 Millionen Euro ein Jahr zuvor gemeldet. All diese Kennzahlen lagen über der Konsensschätzung der Analysten.

Das sorgt für gute Laune bei den Aktionären und mit einem Plus von 5,4 Prozent auf Wochensicht schob die Deutsche Börse sich im DAX auf einen verdienten dritten Platz. Der Kurs legte bis auf 176,30 Euro zu und erreichte damit auf Schlusskursbasis ein neues 3-Monats-Hoch. Auch der allgemeine Aufwärtstrend scheint sich erneut zu bestätigen. Kurzum: trotz der vielen Krisen scheint es bei der Deutschen Börse nichts zu meckern zu geben.

Anzeige:

Banner EXPLORA JOURNEYS

 

Sartorius auf der Überholspur

 

Von der guten Stimmung an den Märkten wurden in dieser Woche fast alle Branchen erfasst und auch der Laborausstatter Sartorius (DE0007165631) freute sich über viel Rückenwind. Um 4,77 Prozent ging es hier mit den Kursen aufwärts, ohne dass es nennenswerte Neuigkeiten gegeben hätte. Die Analysten sprechen von einer technischen Bewegung und feiern das Erreichen und Halten der 360-Euro-Marke bei den Vorzugsaktien. Jene verabschiedeten sich mit 366,70 Euro ins Wochenende.

Zahlen hat Sartorius bereits vorgelegt. Jene fielen für das zweite Quartal nicht unbedingt sensationell aus und an vielen Stellen ließ sich sogar ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum Vorjahr feststellen. Unter dem Strich konnten die Erwartungen aber offenbar übertroffen werden. Nach einem ansehnlichen Gewinnsprung scheint die Charttechnik der Aktie nun weiteren Auftrieb zu geben, was den Anteilseignern nur recht sein dürfte. Zu hoffen ist freilich, dass Gewinnmitnahmen nun nicht für allzu viel Druck von oben sorgen werden.

 

Die Hoffnung lebt

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeAbseits von teils sehr erfreulichen Quartalszahlen ist es vor allem die Hoffnung, welche derzeit DAX und Co in die Höhe treibt. Die Marktakteure setzen darauf, dass es bei den Zinserhöhungen bald ein Ende geben könnte, dieses vielleicht sogar schon erreicht ist. Zudem gibt es einige Indizien dafür, dass die Konsumlaune wieder zulegt. Es weht ein Lüftchen von Turnaround-Stimmung durch die Börsen und der Tiefpunkt scheint derzeit überwunden zu sein. Wer auf die Kursentwicklungen der letzten Monate blickt, weiß jedoch, dass Anleger mit Vorfreude vorsichtig umgehen sollen. Zumindest in den letzten anderthalb Jahren folgte darauf stets auch etwas Katerstimmung.

Adidas AG-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Adidas AG-Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Adidas AG-Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu Adidas AG - hier weiterlesen...

 

30.07.2023 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)