als .pdf Datei herunterladen

Apple: Zwei Riesen-Chancen kommen

Wie der iPhone-Gigant neuen Schwung bekommen will

 

Der iPhone-Gigant APPLE steht mittlerweile markttechnisch wieder vor einer wichtigen Entscheidungssituation. Was nicht wirklich überraschen kann. Denn trotz der jüngsten Marktturbulenzen und der natürlich bekannten Abhängigkeit APPLES vom chinesischen Markt insbesondere als Produktionsstandort konnte sich das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino bislang sehr gut präsentieren.

Zwar hatte auch diese Aktie in der Mai-Korrektur kräftig Federn lassen müssen. Doch diese Scharte wurde in den vergangenen Wochen mehr als deutlich wieder ausgewetzt. Was insbesondere damit zu tun hat, dass APPLE dem Markt eine besondere Perspektive gegeben hat. Dabei sind die Grundlagen auf den ersten Blick eigentlich negativ. Denn:

 

APPLES Sorgenkind heißt iPhone

 

Der bisherige Gewinnträger iPhone zeigt deutliche Abnutzungserscheinungen. So musste APPLE beim Ergebnis für das zweite Quartal insbesondere wegen der zunehmenden Absatzschwäche des iPhones einen Gewinnrückgang von 12 % auf 26 Milliarden Dollar verbuchen. Jedoch: Andere Bereiche wie das Computer-Segment oder der Servicebereich konnten die iPhone-Schwäche kompensieren, sodass unter dem Strich noch ein Umsatzplus von einem Prozent anfiel. Deswegen stellte APPLE auch in Aussicht, im laufenden dritten Quartal ebenfalls sehr wahrscheinlich eine Umsatzsteigerung zu schaffen.

 

Bildnachweis: Finance & Research AG

 

Das sind allerdings alles noch relativ vage Prognosen. Weitaus wichtiger finden wir, dass APPLE neue Highlights dem Markt präsentiert. Ganz aktuell fokussiert sich das Interesse dabei auf den 10. September. Denn dann lädt APPLE zu einer weiteren Konferenz und nahezu alle Marktteilnehmer erwarten, dass auf dieser Zusammenkunft ein neues iPhone-Modell präsentiert wird.

Die Frage ist, in welche Richtung denkt APPLE? Denn Tatsache ist, dass bei den Smartphones allgemein anscheinend bei der bisherigen Preisspirale ein Ende in Sicht ist. Viele Hersteller müssen inzwischen auch günstigere Modelle mit solchen eigentlichen High-Class-Gadgets wie mehreren Kameralinsen, rahmenlosen Displays oder größere Akkus ausstatten, um noch auf ihre Absatzmengen zu kommen. Hinzu kommt, dass der Markt wieder deutlicher in Bewegung gekommen ist.

 

Smartphone-Markt: Umdenken nötig?

 

So wurden im zweiten Quartal mit insgesamt 368 Millionen Smartphones 1,7 % weniger verkauft als im Vorjahreszeitraum. SAMSUNG blieb dabei mit rund 75 Millionen verkauften Geräten weiterhin unangefochtener Marktführer. Demgegenüber rückt ausgerechnet der chinesische Konkurrent HUAWEI in Rufweite. Trotz der US-Sanktionen konnte man im zweiten Quartal 58 Millionen Smartphones verkaufen (insbesondere in China selbst). Das waren fast 20 Millionen mehr Geräte als iPhones verkauft werden konnte. Entsprechend sieht auch derzeit die Verteilung der Marktanteile aus. SAMSUNG verteidigt mit 20,4 % die  Spitzenposition, gefolgt von HUAWEI mit 15,8 %. APPLE bringt es auf 10,5 % und der ebenfalls aus China stammende Hersteller XIAOMI kann 9 % ausweisen.

Wir wissen natürlich nicht, welche Schlussfolgerung APPLE aus diesen Zahlen zieht. Wir hoffen, dass der US-Konzern hier wieder den Spagat schafft zwischen einem technologisch hochwertigen Gerät und einer preislichen Massentauglichkeit. Aber es gibt noch einen weiteren Aspekt, den wir interessant finden. Denn APPLE intensiviert deutlich seine Aktivitäten auf dem indischen Subkontinent.

 

Das macht Indien so interessant

 

Innerhalb weniger Monate könnte APPLE sein Onlinegeschäft in Indien starten, wie Insider es an die Medien weitergegeben haben. Dies hängt damit zusammen, dass Indien gerade bisherige Regelungen aufgeweicht hat, wonach dort tätige Unternehmen  mindestens 30 % ihrer Produktion vor Ort haben müssen. Außerdem soll im kommenden Jahr der erste APPLE Store in Indien, natürlich in der Hauptstadt Mumbai, seine Tore öffnen.

Warum gerade Indien? Zwei Antworten: Zum einen bietet der indische Markt mit fast 1,4 Milliarden Einwohnern eine große Wachstumschance. Zum anderen ist APPLE dort bislang faktisch als Wettbewerber nicht existent. Marktführer in Indien ist XIAOMI, gefolgt von SAMSUNG, OPPO, VIVO und MICROMAX. Gelingt APPLE der erfolgreiche Markteintritt in Indien, dürfte das also eine richtig starke Wachstumschance für seine Smartphone-Familie liefern.

 

Was macht die Aktie?

 

Fazit: Unter diesen Prämissen wird es charttechnisch nun im Bereich von 213 Dollar interessant. Denn an dieser Marke hat sich die Aktie seit Mai schon dreimal die Zähne ausgebissen. Mit den neuen Aspekten und Perspektiven sehen wir allerdings eine erheblich größere Chance, dass nun ein Ausbruch gelingt. Dieser dürfte dann als ersten Schritt auf das bisherige Hoch bei 232 Dollar führen. Und darüber hinaus?

 

Kursverlauf Apple

 

Wir würden darauf eine Spekulation umsetzen. Denn mit einem 2020er KGV von gut 16 ist solch ein Wachstumswert wie APPLE nach wie vor eher moderat bewertet. Zumal wir wie gesagt glauben, dass APPLE seine derzeitige Schwäche im iPhone-Bereich überwinden kann und zusätzlich zu den anderen Themen dann wieder kräftigere Gewinnzuwächse verzeichnen wird. Insofern also unser aktuelles Votum: Kaufen.

 

30.08.2019 - Carsten Müller - cm@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur