als .pdf Datei herunterladen

Moderna mit neuen Testergebnissen, Biontech und Pfizer, Varta mit Ausbruch, Apple und Amex

Angst vor dem Virus und Hoffnung neuer Impftests & die Berichtssaison

 

Moderna (US60770K1079) meldete heute Neues zur Wirksamkeit seines Corona-Impfstoffes. In der entsprechenden Meldung auf der Webseite des Unternehmens bestätigt man, dass der COVID-19-Impfstoff seine neutralisierende Wirkung gegenüber neu auftretenden Varianten beibehält, die erstmals in Großbritannien und der Republik Südafrika identifiziert wurden. Aus Vorsicht startet man zudem ein klinisches Programm, um die Immunität gegen neu auftretende Varianten zu stärken.

Im Detail (und mit inoffizieller Übersetzung): Moderna gab heute Ergebnisse von In-vitro-Neutralisationsstudien von Seren von Personen bekannt, die mit Moderna COVID-19-Impfstoff geimpft wurden und eine Aktivität gegen die neu auftauchenden Stämme von SARS-CoV-2 zeigen. Die Impfung mit dem Moderna COVID-19-Impfstoff ergab neutralisierende Titer gegen alle getesteten Schlüsselvarianten, einschließlich B.1.1.7 und B.1.351, die erstmals in Großbritannien bzw. in Südafrika identifiziert wurden.

Die Studie zeigte keinen signifikanten Einfluss auf die Neutralisierung von Titern gegenüber der Variante B.1.1.7 im Vergleich zu früheren Varianten. Bei der Variante B.1.351 wurde im Vergleich zu früheren Varianten eine sechsfache Verringerung der neutralisierenden Titer beobachtet. Trotz dieser Verringerung bleiben die neutralisierenden Titerspiegel mit B.1.351 über den erwarteten Schutzwerten.

„Wenn wir versuchen, das COVID-19-Virus zu besiegen, das eine weltweite Pandemie ausgelöst hat, halten wir es für unerlässlich, proaktiv zu sein, wenn sich das Virus weiterentwickelt. Wir sind von diesen neuen Daten ermutigt, die unser Vertrauen stärken, dass der Moderna COVID-19-Impfstoff vor diesen neu entdeckten Varianten schützen sollte “, sagte Stéphane Bancel, Chief Executive Officer von Moderna. „Aus Vorsicht und unter Ausnutzung der Flexibilität unserer mRNA-Plattform bringen wir einen aufstrebenden Varianten-Booster-Kandidaten gegen die in der Republik Südafrika erstmals identifizierte Variante in die Klinik, um festzustellen, ob es effektiver ist, die Titer gegen zu steigern diese und möglicherweise zukünftige Varianten. “

Diese Nachricht reicht heute, um den Kurs der Moderna-Aktie um 9,46 % auf 143,41 Dollar zu heben. Denn die gute Nachricht ist, dass der ursprüngliche COVID-Impfstoff gegen zwei Mutationen von SARS-CoV-2 wirksam ist, die erstmals in Großbritannien bzw. Südafrika isoliert wurden. Die schlechte Nachricht ist, dass dieser aktuelle Impfstoff, zumindest, was die südafrikanische Variante betrifft, viel weniger effektiv ist, als bislang erwartet wurde. Dies deutet darauf hin, dass die Impfstoffe möglicherweise nicht so gut funktionieren, insbesondere bei älteren Patienten, oder dass die Immunität, die sie bieten, möglicherweise nicht so lange anhält, da verschiedene Virusstämme weiterhin mutieren.

Auch in Deutschland wurden diese Virusmutationen bereits nachgewiesen. Diesbezüglich hatte in der vergangenen Woche Biontech (US09075V1026) und sein US-Partner Pfizer (US7170811035) mitgeteilt, dass ihr Impfstoff wahrscheinlich gegen die Corona-Variante B.1.1.7 schütze. Damit die Corona-Pandemie eingedämmt werden, kann ist es von großer Bedeutung, dass die bislang entwickelten und verfügbaren Impfstoffe auch gegen die neuen Mutationen wirksam sind.

Und was gab es sonst noch? Die Aktie von Varta (DE000A0TGJ55) legte heute 10,78 % auf 144,90 Euro zu und sprang mit sehr großen Umsätzen über ihren Konsolidierungswiderstand vom 03.09.2020 bei 138,70 Euro und damit auf ein neues Allzeithoch.

In den USA steht aktuell Apple (US0378331005) an der Spitze des Dow Jones. Wie BNN Bloomberg berichtet, geht Amit Daryanani, ISI-Analyst von Evercore, davon aus, dass Apple die Automobilindustrie mit einem Apple Car genauso aufmischen könnte wie die Handyindustrie mit dem iPhone. ,,IPhone war ein Computer in Ihrer Tasche, Auto wird ein Computer auf Rädern sein", sagte er in einer Analyse vom 24.01.2021.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDaryanani sieht eine ,,erhöhte Wahrscheinlichkeit", dass Apple in den nächsten fünf Jahren ein autonomes Elektrofahrzeug einführen und Geld damit verdienen könnte, den Passagieren eine Reihe von Dienstleistungen anzubieten. Er schätzt, dass ein Auto den Umsatz von Apple um 36 Milliarden US-Dollar steigern könnte. Apple erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von insgesamt 274,5 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen wird seine Ergebnisse für das erste Quartal am 27. Januar veröffentlichen. Daryanani erhöhte sein Kursziel für Apple-Aktien auf 160 USD je Aktie.

Abwärts geht es dagegen heute mit der Aktie von American Express (US0258161092), die 5,02 Dollar bzw. 3,98 % verlieren. Der Konzern wird morgen über sein Geschäft im 4. Quartal 2020 berichten. Weiß da jemand mehr? Man wird es morgen erfahren.

 

25.01.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)