als .pdf Datei herunterladen

Nach einem brutalen Ausverkauf erhält Delivery Hero an der Börse wieder Rückendeckung

Wird jetzt alles besser?

NTG24 - Nach einem brutalen Ausverkauf erhält Delivery Hero an der Börse wieder Rückendeckung

 

In den vergangenen Tagen hatte Delivery Hero einen Stammplatz am Ende des DAX für sich gepachtet. Die Tage, an denen die Aktie des Lieferdienstes mal nicht die rote Laterne überreicht bekamen, ließen sich in jüngster Vergangenheit an einer Hand abzählen. Umso erfreulicher ist die Performance, welche die Bullen zu Beginn der neuen Woche ablieferten.

Ohne große Vorwarnung sprang Delivery Hero (DE000A2E4K43) am Montag mal eben um gut sieben Prozent in die Höhe und setzte sich damit an die Spitze des DAX. Wir scheinen es mit einer Aktie der Extreme zu tun zu haben, welche sich mit halben Sachen nicht abspeisen lässt. Doch woher kommt die plötzliche gute Laune?

Wahrscheinlich ist es ein buntes Gemisch aus positiven Analystenstimmen und der Vermutung, dass der Abverkauf im Janaur schlicht und ergreifend übertrieben war. Immerhin stellt Delivery Hero für das zweite Halbjahr erstmals in der Unternehmensgeschichte Gewinne in Aussicht, wenn auch nur für das Kerngeschäft und vor Steuern und Abgaben.

Tatsächlich ist es aber beeindruckend, welches Potenzial dem Titel von den Experten noch zugetraut wird. Das höchste Kursziel gibt derzeit Goldman Sachs mit satten 195 Euro aus. Verglichen mit dem Schlusskurs von gestern bei 67,92 Euro ergibt sich daraus ein Aufwärtspotenzial von schwindelerregenden 186 Prozent. Es ist nur zu hoffen, dass diese optimistische Prognose sich am Ende als treffend herausstellen wird. Allerdings liegen natürlich auch Analysten nicht immer richtig.

 

Delivery Hero muss liefern

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistLiefern ist das Geschäft von Delivery Hero, doch an der Börse ist etwas anderes gefragt als eine warme Mahlzeit oder der Einkauf aus der Drogerie um die Ecke. Worauf die Anleger ungeduldig warten, sind endlich verlässliche Aussichten darauf, dass das Geldverbrennen irgendwann endlich ein Ende haben wird. Bevor das Unternehmen dies nicht liefern kann, ist kaum mit einem größeren Turnaround zu rechnen. Auch die jüngsten Kursgewinne sind nicht überzubewerten, bleibt die Aktie von Delivery Hero damit doch noch immer unter der 70-Euro-Marke und blickt damit auf Verluste von etwa 31 Prozent im vergangenen Monat.

 

01.02.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)