als .pdf Datei herunterladen

Der Tag – EZB, BREXIT, Öl, HelloFresh und ThyssenKrupp

Der Handelstag - Bericht zum 10.12.2020

 

Am heutigen Tag tendieren die internationalen Aktienmärkte bei einem ruhigen Handelsgeschäft uneinheitlich.

Zu geringfügigen Kursabschlägen kommt es heute in den asiatischen Indizes Nikkei 225 (- 0,2 %) und Hang Seng (- 0,4 %), während sich unter den europäischen Hauptindizes aktuell der DAX 30-Index (- 0,3 %) sowie der Schweizer SMI-Index (- 0,1 %) leicht im Minus befinden. In den USA gibt zur Stunde lediglich der Dow Jones Industrials 30-Index zur Stunde marginal um - 0,1 % nach.

Dagegen verzeichnet der britische FTSE 100-Index aktuell einen Kursaufschlag um + 0,8 % und der französische CAC 40-Index um + 0,2 %, während in den USA der NASDAQ 100-Index momentan um + 0,5 % und der S&P 500-Index um + 0,1 % fester notieren.

Von der heute wie erwartet ausgefallenen EZB-Entscheidung, den Leitzins (Banken-Repo-Satz) bei 0,0 % zu belassen und das Corona-Anleihen-Notkaufprogramm PEPP unter Verlängerung der Laufzeit bis März 2022 von 1,35 Bio. Euro auf 1,85 Bio. Euro auszuweiten, gehen aktuell weder auf die Aktien-, noch auf die Anleihenmärkte nennenswerte positive Impulse aus. Im internationalen Anleihenhandel schwanken die Renditen 10-jähriger Staatsanleihen heute moderat um bis zu 2 Stellen nach oben oder unten.

An den internationalen Währungsmärkten befestigt sich der Euro gegenüber dem US-Dollar derzeit um + 0,3 % auf 1,2114 EUR/USD, gegenüber dem Japanischen Yen um + 0,4 % sowie zum Schweizer Franken um + 0,1 %. Das britische Pfund verzeichnet gegenwärtig gar einen Rückgang um - 1,1 % gegenüber dem Euro (auf 1,0967 GBP/EUR), nachdem auch nach der gestrigen und heutigen Gesprächsfortsetzung zwischen dem britischen Premierminister Johnson und EU-Kommissionspräsidentin Von der Leyen bislang offenkundig weiterhin keinerlei Annäherung in den kontroversen Positionen um den Abschluss eines BREXIT-Vertrags bestand.

Die Edelmetallpreise verzeichnen nach ihren gestrigen starken Abschlägen überwiegend Erholungen, wobei vor allem die industriezyklischeren Edelmetallpreise Palladium (+ 3,3 %) und Platin (+ 2,7 %) stärker zulegen (Silber nur + 0,3 %, Gold sogar - 0,1 %). Die Kursanstiege von Platin und Palladium folgen dabei heute zugleich einem kräftigen Anstieg der Rohölpreise Brent um + 3,8 % (mit aktuell 50,80 USD/b höchster Stand seit März) bzw. WTI um + 3,6 %, was aktuell vor allem mit der voraussichtlich heute zu erwartenden Entscheidung der US-Gesundheitsbehörde FDA über die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Pfizer/BioNTech begründet wird.

Unter den Weltkonjunkturdaten war heute vor allem von Relevanz, dass in Großbritannien im November sowohl die Produktion im Investitionsgüter- wie auch Verarbeitenden Gewerbe gegenüber dem Vormonat Oktober mit + 1,3 % bzw. + 1,7 % stärker anzogen als von Ökonomen geschätzt, während in den USA die dieswöchigen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe mit 853.000 ebenfalls höher ausfielen als noch in der Vorwoche (712.000) und auch von Experten erwartet (725.000).

Unter den signifikantesten Aktienentwicklungen sticht heute fraglos der aktuelle Kurssprung um + 14,0 % von HELLOFRESH (DE000A161408) heraus, deren Vorstand auf dem heutigen Investorentag seine Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2020 nun schon zum 4. Mal innerhalb dieses Jahres anhebt, und nun von einem um rd. + 110 % gesteigerten Umsatz auf über 3,6 Mrd. Euro sowie der Erzielung einer bereinigten operativen EBITDA-Marge von 12,5 - 13,5 % ausgeht. Für 2021 peilt HelloFresh eine Umsatzausweitung um rd. 20 – 25 % an, begleitet von einer aufgrund erhöhter Marketingausgaben gegenüber 2020 sinkenden operativen EBITDA-Marge von ca. 9 – 12 %.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDaneben steigt auch die Aktie von THYSSENKRUPP (DE0007500001) heute deutlich um + 4,5 %, was mit seit gestern publizierten, sehr positiven und mit Kurszielanhebungen verbundenen Research-Studien der US-amerikanischen Häuser Bank of America und Jefferies begründet wird. Insbesondere wird hier auf die Erwartungen künftig verbesserter Angebots-/Nachfrage-Konstellationen am EU-Stahlmarkt wie auch zusätzlicher Phantasie durch die arrondierenden Wasserstoff-Aktivitäten von ThyssenKrupp verwiesen.

In den USA stehen, geprägt von dem heutigen Sprung der Ölpreise, vor allem Öl-Aktien im Fokus des Anlagegeschehens, wobei OCCIDENTAL PETROLEUM (US6745991058) und APACHE (US0374111054) mit + 9,3 % bzw. + 9,0 % aktuell die stärksten Kursaufschläge verzeichnen.

 

10.12.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)