als .pdf Datei herunterladen

Moderna, Bayer und Curevac im Fokus, Apple, TUI und Varta, Silber springt nach oben

Der Handelstag - Bericht zum 01.02.2021

NTG24 - Moderna, Bayer und Curevac im Fokus, Apple, TUI und Varta, Silber springt nach oben

 

Die Aktienmärkte sind nach dem schwächeren Wochenausklang in der Vorwoche freundlich in die neue Handelswoche gestartet. Auf dem heute stattfindenden Impfgipfel der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer könnten konkrete Schritte zur Lösung der Probleme gemacht werden, die bislang eine schnellere Lieferung der Impfstoffe bremsen.

Der DAX steht zum Handelsschluss 189 Punkte und damit 1,41 % höher als am Freitag bei 13.622 Punkten. In New York liegt der Dow Jones Industrial derzeit 0,75 % bzw. 225 Punkte höher bei 30.208 Punkten.

Bei den Einzelwerten im DAX gab es überwiegend Gewinner, aber keine wirklichen Ausreißer. Am Ende der Tagesperformance standen die Aktien von Fresenius Medical Care (DE0005785802), die 3,29 % abgaben. Ein Analyst von Stiefel Europe hatte erklärt, dass der Markt für den Dialysekonzern seine Talsohle noch nicht erreicht habe.

Daneben teilte Bayer (DE000BAY0017) heute mit, dass man in die Corona-Impfstoffsproduktion von Curevac (NL0015436031) einsteigen will. Der Impfstoff, der sich noch in der Entwicklungsphase befindet, soll ab Ende 2021 dann ebenfalls von Bayer produziert werden. Während Bayer ein gutes Prozent im Plus liegt, springt die Aktie von Curevac 8,29 % nach oben.

TUI (DE000TUAG000) meldete heute, dass Großaktionär Alexej Mordaschow seinen Anteil im Zuge der Kapitalerhöhung von knapp 25 % auf 30,1 % erhöht hat.

Die Aktien von Varta (DE000A0TGJ55) gaben zum Wochenbeginn 8,02 % nach. Hier könnte einfach nach dem starken Anstieg der Vorwoche der Test laufen, wie viel des Aufwärtsimpulses auf Short Squeeze und wie viel auf länger andauernde Wachstumsperspektiven zurückgeht. Im Zuge dessen hat die Aktie heute per Schlusskurs ihre Unterstützung vom 03.09.2020 bei 135,20 Euro fast erreicht. Die nächsten Tage dürften also einen weiteren Test dieser Unterstützungszone bringen.

In den USA gab nach einem Downgrade bei den Impfstoffentwicklern Moderna (US60770K1079) heute deutlich nach. Die Bank of America hatte mit dem aktuellen Kursniveau Bewertungsproblem und stufte die Aktie von neutral auf ,,underperform‘‘.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDiese Probleme hat Apple (US0378331005) nach den sehr guten Quartalszahlen nicht. Das Unternehmen will das niedrige Zinsniveau nutzen und am Anleihemarkt Kapital aufnehmen. Der Konzern hat die Emissionsunterlagen für 6 Tranchen von auf US-Dollar laufendenden Anleihen eingereicht. Die Laufzeit der Anleihen soll 5,7,10,20 und 30 Jahre betragen, die Volumina sind noch nicht bekannt. Die Apple-Aktie steht aktuell 2,08 % höher bei 134,68 Dollar.

 

Und was passierte sonst noch? Der Edelmetallmarkt bleibt weiter wie elektrisiert. So ging es heute mit Platin, vor allem aber mit Silber weiter deutlich nach oben. Während der Platinpreis aktuell mit 5,17 % im Plus liegt, steht der Silberpreis 6,87 % höher. Wir hatten in weiteren Beiträgen bereits über die Hintergründe berichtet.

Und dies trotz eines wieder stärkeren US-Dollars. Dieser legt aktuell 0,53 % auf 1,2068 Dollar je Euro zu. Der Ölpreis kann ebenfalls und trotz des stärkeren Dollars aktuell 1,87 % auf 55,83 Dollar je Barrel Brent-Öl zulegen.

Die Zinsen entwickeln sich heute uneinheitlich. Die Rendite der 10-jährigen deutschen Bundesanleihe steht praktisch unverändert bei -0,515 %, während die 10-jährige US-Staatsanleihe 3 Stellen bzw. 2,65 % auf 1,06 % nachgibt.

 

01.02.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)