als .pdf Datei herunterladen

Mainz Biomed explodiert, Novavax und Teamviewer legen deutlich zu, Unilever blitzt ab

Der Handelstag - Bericht zum 17.01.2022

NTG24 - Mainz Biomed explodiert, Novavax und Teamviewer legen deutlich zu, Unilever blitzt ab

 

Am heutigen Martin-Luther-King-Day blieben die US-Börsen geschlossen, was entsprechend geringe Impulse für die deutschen Aktien zur Folge hatte. Die Schwankungsintensität des DAX nahm wie bereits am Freitag letzter Woche weiter ab. Bei den Einzelwerten explodierte die Aktie von Mainz Biomed, und auch die Titel von Novavax und Teamviewer erholten sich. Deutlich schwächer ging dagegen die Aktie von Unilever aus dem Handel.

Der DAX präsentierte sich heute einigermaßen richtungslos, da es aufgrund des Feiertages in den USA an Impulsen mangelte. Der Deutsche Aktienindex schloss schließlich 50 Zähler höher bei 15.9034 Punkten.

Bei den Einzelwerten explodierte heute die Aktie von Mainz Biomed (NL0015000LC2) geradezu und schoss 35,58 % auf 24,35 Euro in die Höhe. Aus dem Stand und ohne neue Firmennachrichten markierte der Hersteller von Krebsfrüherkennungs-Lösungen damit gleichzeitig ein neues Allzeithoch.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusFreundlich tendierten heute auch die Aktien von Novavax (US6700024010) und Teamviewer (DE000A2YN900). Nachdem die Aktie von Novavax am vergangenen Freitag bis auf ihre Unterstützung bei 100 Euro und auf den tiefsten Schlusskurs seit dem 11.01.2021 gefallen war, legte sie heute in Frankfurt 5,15 % auf 102,44 Euro zu. Charttechnisch bleibt die Lage allerdings weiter kritisch! Konstruktiver erscheint zumindest kurzfristig die Lage bei Teamviewer, deren Aktie heute 4,16 % auf 12,655 Euro zulegen konnten. Damit hat die Unterstützung auf Stundenbasis oberhalb von 12 Euro zunächst gehalten. Etwas mehr Entwarnung dürfte aber erst ein Überwinden der Widerstandszone bei 13,50 Euro bringen.

Schwach tendierte dagegen heute die Aktie von Unilever (GB00B10RZP78), die bei sehr hohen Umsätzen auf Xetra 6,84 % auf 44,25 Euro abgaben, nachdem GlaxoSmithKline (GSK) hat ein Übernahmeangebot von 5ß Mrd. britischen Pfund für seinen Konsumgüter-Gesundheitsbereich zurückgewiesen hatte. GSK ist der Ansicht, dass das Übernahmeangebot nicht im besten Interesse der Aktionäre und zudem angesichts der Wachstumsperspektiven des Bereiches zu niedrig sei. Das Angebot besteht aus einer Bargeld-Komponente in Höhe von 41,7 Mrd. Pfund und 8,3 Mrd. Pfund in Form von Unilever-Aktien.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistDer US-Dollar steht aktuell mit 1,1412 Dollar je Euro praktisch unverändert zum Freitagsschluss, und der Schweizer Franken mit 1,0425 Franken ebenfalls fast unverändert. Die Edelmetalle zeigen sich überwiegend etwas höher, während Bitcoin tiefer und der Ölpreis uneinheitlich notiert. Die deutschen langen öffentlichen Renditen legen parallel deutlich zu.

 

17.01.2022 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)